Fußball
Bundesliga

Salzburg-Coach als Favre-Nachfolger im Gespräch

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Lucien Favre von Borussia Dortmund

Fotocredit: Getty Images

VonStephanie Fuchs
03/06/2020 Am 09:57 | Update 03/06/2020 Am 10:02

Wer als Trainer in der kommenden Saison bei Borussia Dortmund an der Seitenlinie stehen wird, ist derzeit unklar. Zwar hatten die BVB-Bosse Lucien Favre eine Jobgarantie bis zum Saisonende ausgesprochen, dennoch ist ein Abschied des Schweizers im Gespräch. Laut Informationen der "Sport Bild" könnte Jesse Marsch von Red Bull Salzburg ein möglicher Nachfolger für den 62-Jährigen sein.

Borussia Dortmund wird im Kampf um die Meisterschaft auch im zweiten Jahr unter Lucien Favre höchstwahrscheinlich ohne Titel bleiben.

Zuletzt war der ehemalige Bayern-Coach Niko Kovac als Nachfolger des BVB-Trainers im Gespräch. Die "Sport Bild" bringt mit Jesse Marsch von Red Bull Salzburg nun einen neuen Kandidaten ins Spiel, der den Schweizer beerben könnte.

Bundesliga

Ein paar Tage zu spät: Darum ist Sanchos Rekordjagd trotzdem Gold wert

02/06/2020 AM 13:34

Aktuell ist Marsch Chefcoach beim österreichischen Serienmeister Red Bull Salzburg. Der US-Amerikaner verfügt zudem über Erfahrungen in der Bundesliga: In der vergangenen Saison arbeitete er als Co-Trainer von Ralf Rangnick bei RB Leipzig. Im Juli 2019 wechselte er dann zum Schwesterklub nach Salzburg.

Jesse Marsch und Erling Haaland

Fotocredit: Getty Images

Marsch formte Haaland bei RB Salzburg

Dort formte er auch Erling Haaland, der derzeit beim BVB als Tormaschine abliefert, in der Hinrunde zu einem der begehrtesten Offensivspieler Europas. Für den Norweger ging es im Winter zum BVB.

Marsch gilt als großer Motivator, als einer, der stets eine positive Mentalität von seinen Spielern einfordert.

Fans auf sich aufmerksam gemacht hatte Marsch durch seinen gefilmten emotionalen Halbzeit-Appell an der Anfield Road: "Es ist nicht ein fucking Freundschaftsspiel, es ist ein fucking Champions-League-Spiel", so die Worte, die der Amerikaner bei der 3:4-Niederlage gegen den FC Liverpool in der Champions-League-Gruppenphase dort unter anderem von sich gab.

In der Königsklasse zog Salzburg hinter Liverpool und dem SSC Neapel knapp den Kürzeren. In der österreichischen Bundesliga steht der 46-Jährige mit RB Salzburg aktuell (nach einem Punktabzug für LASK Linz) auf Rang eins, gewann zudem gerade erst den österreichischen Pokal. Sein Vertrag läuft noch bis 2022.

Das könnte Dich auch interessieren: Der finale Supertransfer: Klopp hat genialen Partner für van Dijk im Blick

Ungewöhnliche Maßnahme: BVB-Star darf offenbar selbst über Verbleib entscheiden

00:01:47

Bundesliga

Effenberg unterstützt Favre: "Auch Klopp wäre nicht Meister geworden"

30/06/2020 AM 11:40
Bundesliga

Diskussion "teils sehr unfair": Kehl verteidigt BVB-Coach Favre

27/06/2020 AM 09:57
Ähnliche Themen
FußballBundesligaBorussia DortmundLucien FavreMehr
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen