"Lucien, du hast weiterhin unser Vertrauen, aber eines ist klar: Am Ende ist Fußball immer über Ergebnisse definiert", sprach Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke seinen Trainer öffentlich auf der Jahreshauptversammlung am Sonntag an. Der Schweizer macht trotz der spielerisch zuletzt äußerst dürftigen Auftritte, die im peinlichen 3:3 gegen den SC Paderborn gipfelten, vorerst weiter.
Doch es wird bedrohlich eng für den Trainer. Die Spiele beim FC Barcelona (Mittwoch ab 21:00 Uhr im Liveticker auf Eurosport.de) und Hertha BSC (Samstag ab 15:30 Uhr im Liveticker) werden über Favres Schicksal entscheiden.
"Wir hoffen, dass es gelingt, eine Wende zum Positiven herbeizuführen", so Watzke. Gelingt diese Wende nicht, wird der BVB reagieren müssen, indem sie einen neuen Chef-Coach installieren. Kandidaten gibt es einige - Eurosport.de befasst sich mit deren vier.
Bundesliga
Watzke zu BVB-Coach Favre: "Du hast unser Vertrauen - aber ..."
24/11/2019 AM 13:03

Königslösung: Mauricio Pochettino

Natürlich schwirrt der Name des Argentiniers aktuell bei fast jedem Top-Klub herum. Der 47-Jährige führte Tottenham Hotspur im vergangenen Jahr bis ins Champion-League-Finale, leistete vor seiner Entlassung lange Zeit herausragende Arbeit in London und führte die Spurs zur absoluten Weltklasse. Pochettino lässt offensiven, attraktiven Fußball spielen. Das würde zum Spielermaterial der Borussia, die vor allem auf den Flügelpositionen mit schnellen, technisch beschlagenen Offensivspielern nominell hervorragend besetzt ist, passen.

Mauricio Pochettino - Audi Cup

Fotocredit: Getty Images

Seine Künste als Motivator sind ebenfalls bekannt. Ein Gesamtpaket, das den geneigten BVB-Fan an Jürgen Klopp erinnert. Knackpunkt könnte die Sprachbarriere sein. Pochettino spricht kein Deutsch. Zudem wird der Coach von diversen anderen Topklubs umworben. Vom FC Bayern beispielsweise, der noch immer für eine Dauerlösung als Nachfolger für Niko Kovac sucht.
Auch der FC Arsenal, bei dem Unai Emery seit Monaten in der Kritik steht, könnte zuschlagen.

Bundesliga-Lösung: Niko Kovac

Der Kroate ist seit gut drei Wochen ohne Job. Als Ex-Coach des FC Bayern bringt er trotz seines jungen Alters (48) eine Menge an Erfahrung mit. Er spricht die deutsche Sprache und kann sowohl das Double mit dem FC Bayern, als auch den DFB-Pokal-Sieg mit Eintracht Frankfurt vorweisen.

BVB-Coach Lucien Favre (li.) und Bayern-Trainer Niko Kovac (re.)

Fotocredit: Imago

Eigentlich ein Typ, wie gemacht für den BVB. Allerdings gab es eben auch Dinge, die zuletzt nicht so gut gelaufen sind beim ehemaligen Bundesligaspieler. Beim FC Bayern scheiterte er letztlich auch daran, dass sich Spieler bei der Vereinsführung gegen ihn aussprachen. Auch einem gewissen Mats Hummels sagt man nach, nicht besonders gut mit Kovac auszukommen. Schwierig, denn Hummels spielt wieder beim BVB und ist einer der wichtigsten Stützen der Mannschaft.

Interne Lösung 1: Matthias Sammer

Sammer genießt als Ex-Spieler der Borussia großes Ansehen im Verein und hat aktuell auch einen Posten in der Führungsetage inne. Der gebürtige Dresdner ist externer Berater der Geschäftsführung und übernahm den BVB schon einmal in Krisenzeiten (2000). Zunächst als Co-Trainer von Udo Lattek, später als alleiniger Chef. Seine Amtszeit fand mit der deutschen Meisterschaft im Jahr 2002 ihren Höhepunkt. Ein weiteres Trainer-Engagement in Dortmund ist dennoch nicht denkbar.

Matthias Sammer und Hans-Joachim Watzke beim BVB

Fotocredit: Imago

Grund dafür ist ein Zitat des Europameisters von 1996 aus dem Jahr 2012:
Ich habe überhaupt kein Interesse daran, noch mal als Trainer zu arbeiten.
Klar, 2012 ist lange her, trotzdem dürfte sich an Sammers Standpunkt in der Zwischenzeit vor allem vor dem Hintergrund seiner Krankheitsgeschichte nichts geändert haben. 2016 erlitt der 52-Jährige einen Schlaganfall, der ihn zum Rücktritt als Sportvorstand beim FC Bayern zwang. Seitdem versucht Sammer kürzer zu treten.

Interne Lösung 2: Sebastian Kehl

Auch Kehl stünde als interne Lösung kurzfristig zur Verfügung. An der Mannschaft ist er als Leiter der Lizenzspielerabteilung eine Art Bindeglied zur Geschäftsführung und demnach nah dran an der Mannschaft. Mit Marco Reus, Marcel Schmelzer, Lukasz Piszczek, Mats Hummels und Mario Götze spielte er als Kapitän während seiner aktiven Zeit noch zusammen. Kehl ist absolute Respektsperson der Spieler.

Hans-Joachim Watzke und Sebastian Kehl

Fotocredit: Getty Images

Das Problem: Kehl besitzt nur die A-Lizenz, könnte somit also nicht in der Champions League auf der Bank sitzen. Der 39-Jährige käme höchstens als Co-Trainer in Frage. Im Gespann mit Edin Terzic, aktuell zweiter Mann hinter Favre und ehemaliger Jugendtrainer sowie Scout beim BVB, wäre ein Engagement jedoch vorstellbar.
Es ist jedoch eher unwahrscheinlich, dass Kehl seine Zukunft im Verein auf dem Trainerposten sieht. Vielmehr wird ihm eine Zukunft als Nachfolger von Sportdirektor Michael Zorc vorausgesagt.
Das könnte Dich auch interessieren: BVB vor Schicksalswoche: Klare Ansagen und ein Ultimatum
Eurosport
Jederzeit auf Ballhöhe: Kostenlose News per WhatsApp
27/04/2018 AM 06:54
Eredivisie
Götze knüpft Eindhoven-Verbleib an Schmidt und kritisiert den BVB
03/05/2021 AM 13:37