Fußball
Bundesliga

"Sonst machst du dich angreifbar": So ticken die Bayern-Leader der Zukunft

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Leon Goretzka (li.) und Joshua Kimmich (re.) vom FC Bayern München

Fotocredit: Imago

VonTobias Laure
03/04/2020 Am 11:31 | Update 03/04/2020 Am 11:31

Der FC Bayern München hat einen mit Stars gespickten Kader, der aber dennoch oder gerade deshalb einen Leader braucht. Derzeit ist Kapitän Manuel Neuer die Führungsfigur, obwohl es für einen Torhüter schwerer ist, die Kommandos zu geben. Für die Zukunft bieten sich Joshua Kimmich und Leon Goretzka als Leader an - ihre sportliche Klasse ist dabei aber nicht unbedingt der entscheidende Faktor.

  • Corona und der Sport: Alle Entwicklungen im Liveticker

Joshua Kimmich hat schnell gemerkt, worauf es ankommt, wenn er beim FC Bayern eine Führungsrolle spielen will. "Man muss mit jedem auf Augenhöhe agieren und darf keine Angst davor haben, zum Beispiel Jérôme Boateng oder Thomas Müller bestimmte Dinge zu sagen", betonte der Nationalspieler im Exklusiv-Interview mit Eurosport, als er gerade einmal 23 Jahre alt war. Diese Linie verfolgt Kimmich seitdem konsequent - und mit Erfolg.

Bundesliga

Neun Fragezeichen bei Bayern: Das Star-Karussell nimmt Fahrt auf

01/04/2020 AM 06:22

Der Mittelfeldspieler ist Teil des sechsköpfigen Mannschaftsrats, dirigiert die Kollegen und ist eine der unumstrittenen Schlüsselfiguren im Spiel der Bayern. Wohlwissend, dass ihm die Mitspieler nur folgen, wenn die Grundvoraussetzung stimmt:

Auf dem Platz versuche ich meine Leistung zu bringen, denn sonst machst du dich angreifbar, wenn du den anderen Spielern mal ein Kommando gibst.

Bei Kimmich passt das Gesamtpaket aus Leistung, Körpersprache und verbaler Kommunikation. "Ein Leader", dozierte der 25-Jährige zu Jahresbeginn im Wintertrainingslager der Bayern in Doha, "ist jemand, der seine Mitspieler mitreißen möchte, der nicht nur auf seine eigene Leistung schaut". Genau so interpretiert er seine Rolle in der Zentrale, die er zusammen mit Leon Goretzka ausfüllt.

Auch Goretzka ist einer, der sich nicht damit zufrieden gibt, beim Rekordmeister "nur" gut Fußball zu spielen.

Zusammen mit Kimmich hat der ehemalige Schalker die Initiative #WeKickCorona ins Leben gerufen. Das Duo selbst legte mit einer Spende von einer Million Euro den Grundstock des Projekts, inzwischen sind weit mehr als drei Millionen Euro zusammengekommen. "Als Fußballspieler haben wir eine gesellschaftliche Verpflichtung, der wollten wir gemeinsam nachkommen", erzählte Kimmich im "Spiegel".

Direkt zur Initiative #WeKickCorona

Goretzka über dunkelstes Kapitel deutscher Geschichte

Die beiden Bayern-Stars vertreten ihre Meinung nicht nur bei sportlichen Belangen, sondern bringen sich auch bei Themen wie Rassismus oder Politik ein. Goretzka etwa äußerte sich Ende Februar in einem bemerkenswerten Gespräch mit "Spox" zum Wählerzuwachs bei der AfD und zum dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte, der Zeit des Nationalsozialismus. "So etwas wie damals darf sich nicht wiederholen in unserer Geschichte. Daher ist es wichtig, dass diesem Thema Aufmerksamkeit geschenkt und immer wieder Erinnerung geschaffen wird", so der 25-Jährige.

Leon Goretzka vom FC Bayern München

Fotocredit: Getty Images

Er wolle seine "Reichweite dazu nutzen, um eine gewisse Haltung zu vermitteln, sie im Optimalfall an junge Fußballfans weitergeben und so als Vorbild agieren". Dass rechtspopulistische Parteien und Strömungen in den vergangenen Jahren einen Zuwachs bekommen haben, bereite ihm Sorgen. "Man fasst sich an den Kopf und fragt sich, wie das passieren kann." Der Umstand, dass es auch im Fußball immer wieder zu rassistischen Zwischenfällen kommt, habe ihn "dazu bewegt, wieder mehr Haltung zu zeigen und meine Meinung öffentlich kundzutun".

Kimmich der Bayern-Kapitän von morgen?

Mit Goretzka und Kimmich hat der FC Bayern zwei Spieler, die mit ihrem Engagement und ihrer sportlichen Klasse die Leader der Zukunft werden könnten. Vor allem, wenn Größen wie Thomas Müller, Manuel Neuer, Jérôme Boateng oder David Alaba - sei es aus Altersgründen oder aufgrund eines Wechsels - nicht mehr zur Verfügung stehen, dürften die beiden Mittelfeldspieler diejenigen sein, an denen sich die Mannschaft ausrichten kann.

In Kimmich sehen viele schon heute den Bayern-Kapitän von morgen. Der ehemalige Leipziger gehört zu den konstantesten Profis der Liga, verpasste in dieser Saison aufgrund einer Gelbsperre nur eines von 37 Pflichtspielen. Auf Kimmich ist Verlass, in jeder Hinsicht. Darüber hinaus darf er inzwischen dauerhaft auf seiner Lieblingsposition auf der Sechs ran und muss nur noch selten als Rechts- oder Innenverteidiger aushelfen.

Für Goretzka läuft es dagegen noch nicht ganz nach Wunsch. Aufgrund von Verletzungen am Oberschenkel und am Sprunggelenk sowie muskulärer Probleme verpasste er wettbewerbsübergreifend elf Partien, bei drei weiteren Spielen war er nicht im Kader. Auf seiner Position neben Kimmich fühlt sich der 25-fache Nationalspieler aber pudelwohl:

Jo und ich haben ja schon früher bei der U21 zusammen im Mittelfeld gespielt. Da haben wir uns ebenfalls sehr gut ergänzt.

Bayern-Trainer Hansi Flick weiß, was er an Goretzka hat. "Leon hat gezeigt, welche Qualität er hat. Mit seiner Schnelligkeit und Dynamik kann er das Mittelfeld gut überbrücken, dazu sucht er die Läufe in die Tiefe", lobte der Coach.

Auf den Spuren von Effenberg, Kahn und van Bommel ...

Bleiben Kimmich und Goretzka in Zukunft von gröberen Verletzungen verschont, haben die Bayern ihre Idealbesetzung in der Zentrale gefunden. Hinzu kommt, dass beide auf internationaler Ebene noch keinen großen Titel gewonnen und entsprechend Heißhunger auf diese Trophäen haben, im Verein wie auch in der Nationalelf.

Denkt man an die großen Kapitäne und Leader des FC Bayern in diesem Jahrtausend, fallen unweigerlich die Namen Stefan Effenberg, Oliver Kahn, Mark van Bommel, Philipp Lahm oder Manuel Neuer. Gut möglich, dass die Liste in ein paar Jahren um Joshua Kimmich und Leon Goretzka ergänzt werden muss.

Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Spiel mit dem Feuer: Davor fürchtet sich Bayern im Fall Neuer

Knifflige Lage bei Bayern: Gute Laune bei den Stars, Gewitter hinter den Kulissen

00:03:25

Bundesliga

Spiel mit dem Feuer: Davor fürchtet sich Bayern im Fall Neuer

31/03/2020 AM 10:00
Bundesliga

FC Bayern: Gespräche mit Neuer stocken angeblich "massiv"

30/03/2020 AM 06:24
Ähnliche Themen
FußballBundesligaFC Bayern MünchenManuel NeuerMehr
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Letzte News

Bundesliga

Bayerns Form-Barometer: Zwei Fragezeichen vor dem Gipfel

VOR 2 STUNDEN

Letzte Videos

Bundesliga

"Eklatante individuell Fehler!" Wagner mit deutlichen Worten nach Schalke-Pleite

00:01:08

Meistgelesen

Bundesliga

"Hervorragende erste Halbzeit": Flick mit Sonderlob für Müller und Alaba

GESTERN AM 21:34
Mehr anzeigen