Nach der Verkündung seines Wechsels zu Borussia Dortmund war klar, dass es im Verhältnis von Marco Rose und den Fans von Borussia Mönchengladbach Spannungen geben könnte. Viele Fans nahmen dem Trainer den vorzeitigen Abschied übel und warfen ihm mangelnde Loyalität vor.
Neben den verlorenen Sympathien verliefen aber auch die letzten Spiele der Fohlen negativ. Fünf der letzten sechs Partien (ein Unentschieden) gingen verloren, die Borussia droht den Anschluss an die internationalen Plätze zu verlieren.
Für die Fans des Klubs gibt es einen klaren Hauptschuldigen an der Misere. "Seit der Unruhe um den bevorstehenden Wechsel von unserem Trainer zu einem direkten und wahrhaft unbeliebten Konkurrenten ist die Mannschaft erfolglos. Die Verantwortung liegt beim Trainer und bei niemand anderem", schreibt der FPMG Supporters Club in einem Statement.
DFB-Pokal
"Riesenskandal": Kiel im Halbfinale, Essen zürnt über Schiedsrichter
03/03/2021 AM 19:27
Deshalb legt die offizielle Fan-Organisation einen Rauswurf des Trainers nahe und schreibt: "Wir bevorzugen in diesem Kontext lieber ein konsequentes Ende als ein weiteres Dahindümpeln Richtung untere Tabellenhälfte."

Aktion von Co-Trainer Maric sorgt für Aufregung

In dem Statement heißt es weiter, man wolle nicht mehr zusehen, "wie die rücksichtslose Karriereplanung eines überehrgeizigen Trainers mit seinem Stab unserem Verein für den Rest der Saison schadet."
Zudem ärgern sich die Fans über eine Aktion von Roses Co-Trainer René Maric. Nach dem Ausscheiden gegen Borussia Dortmund im Pokal (0:1) sah man den Taktik-Experten unter anderem lachend im Gespräch mit Erling Haaland, den er noch aus Salzburger Zeiten kennt. Via Twitter entschuldigte sich Maric inzwischen für die Szene, was die Fans aber nicht wirklich besänftigte.
Die FPMG Supporter erklärten: "Das Foto war nicht naiv, emotional und unbedacht – es war eines der aussagekräftigsten Statements des gestrigen Abends!"
Abschließend schreibt die Gruppierung in ihrem Statement: "Unsere Borussia ist insgesamt einfach mehr als ein Passant auf der Trainerbank – WIR alle sind Borussia! Alle diejenigen, die diesem Verein gegenüber echte Loyalität hervorbringen und ihn nicht als Karrieresprungbrett bei Vortäuschen angeblich gemeinsamer Ziele missbrauchen."
Das könnte Dich auch interessieren: Bürki droht Abschied vom BVB durch die Hintertür

"Wir müssen Leidenschaft zeigen": Klopp heiß auf Chelsea

DFB-Pokal
Beckham-Elfer und Chancenwucher: RB ringt Wolfsburg nieder
03/03/2021 AM 19:22
Fußball
Perfektes Timing: Bayerns "Big Three" bereit für den BVB
03/03/2021 AM 14:32