Vier Siege in Folge, die Maximalausbeute von zwölf Punkten – der FC Bayern München zieht in der Bundesliga wieder einsam seine Kreise.
Grund dafür war beim 4:1 gegen die TSG 1899 Hoffenheim neben einer verbesserten Abwehrleistung auch ein funktionierendes zentrales Mittelfeld mit Joshua Kimmich und Marc Roca, der sein Startelfdebüt für den FC Bayern in der Bundesliga feierte.
"Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie es umsetzen kann und hat wieder in die Spur gefunden", zeigte sich Hansi Flick zufrieden. In der Offensive konnte er sich einmal mehr auf Robert Lewandowski (24. Saisontor) und Thomas Müller (10. Saisontor) verlassen.
Bundesliga
4:1 - Bayern mit gelungener Revanche gegen Hoffenheim
30/01/2021 AM 16:19
Drei Dinge, die uns auffielen.

1. Boateng betreibt Werbung in eigener Sache

Kann der FC Bayern München diesen Jérôme Boateng im Sommer wirklich ziehen lassen? Der Innenverteidiger zeigt seit der Übernahme von Hansi Flick durchweg starke Leistungen und ist aus dem Abwehrzentrum nicht wegzudenken. "Momentan sind David Alaba und Jérôme Boateng gesetzt", stellte der FCB-Coach klar.
Unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw betrieb Boateng Werbung in eigener Sache. Dem Innenverteidiger glückte nicht nur seit dem 27. Januar 2018 (5:2 gegen Hoffenheim) in der Liga wieder ein Treffer, Boateng zeigte einmal mehr, wieso er aktuell so wichtig für den Rekordmeister ist. Der 32-Jährige gewann 100 (!) Prozent seiner Zweikämpfe und brachte 92 Prozent seiner Pässe zum eigenen Mann.

Jérôme Boateng und David Alaba

Fotocredit: Getty Images

Vor allem mit seinen langen Diagonalbällen aus der Tiefe zog er die Hoffenheimer Abwehr immer wieder gekonnt auseinander und ermöglichte seinen Vorderleuten so freie Räume.
Hansi Flick weiß ganz genau, was er am Weltmeister von 2014 hat. Auch der FC Bayern sollte sich gut überlegen, ob er den auslaufenden Vertrag mit dem gebürtigen Berliner nicht verlängern soll - angesichts des bevorstehenden Abschieds von David Alaba. Noch ziert sich der Rekordmeister mit einem neuen Vertragsangebot, doch allzu lange darf die sportliche Führung nicht warten. Boatengs Seite will endlich Klarheit.
Im Juni läuft sein Vertrag aus, in dieser Form ist der Abwehrmann sicherlich bei vielen Klubs ein Gesprächsthema. Auch Joachim Löw sollte noch einmal in sich gehen.
"Wir warten jetzt erstmal ab, wie die Saison verläuft", sagte Flick nach der Partie defensiv: "Dann setzen wir uns rechtzeitig in Ruhe zusammen, um den Kader für die nächste Saison zu planen und den Spielern Bescheid zu geben, wie es ausschauen könnte."

Dosenöffner gegen Hoffenheim: Flick äußert sich zu Boatengs Zukunft

2. Roca nutzt seine Chance

Kurz vor dem Bundesligaspiel gegen Hoffenheim schlug in München das Coronavirus zu. Mit Leon Goretzka und Javi Martínez waren zwei zentrale Mittelfeldmänner an COVID-19 erkrankt, zudem leistete sich Corentin Tolisso einen folgenschweren Fauxpas und stand Hansi Flick ebenfalls nicht zur Verfügung
Der Bayern-Trainer schenkte Marc Roca, dem Elfmeter-Unglücksraben beim Pokal-Aus in Kiel, das Vertrauen. Der Sommer-Neuzugang von Espanyol Barcelona kam so zu seinem ersten Startelfeinsatz in der Bundesliga – und nutzte seine Chance.
Wirkte der Spanier bei seinen vorherigen Einsätzen oft glücklos, zeigte er gegen Hoffenheim eine vielversprechende Leistung. Neben Joshua Kimmich nahm Roca den defensiveren Part ein, agierte aufmerksam, holte sich einige Bälle und hielt seinem Nebenmann den Rücken frei. Blieb er bislang den Beweis schuldig, so zeigte der 24-Jährige bis zu seiner Auswechslung in der 69. Minute, warum der FC Bayern ihn für neun Millionen Euro verpflichtete.
Roca scheint mittlerweile angekommen zu sein in der bayerischen Landeshauptstadt und stellt nun eine echte Alternative für Hansi Flick dar. "Es war wichtig, dass er gespielt und gezeigt hat, dass er durchaus in Ballbesitz auch gefallen kann. Er hat seine Sache gut gemacht. Er hat ein gutes Zeichen gesetzt. Jetzt heißt es für ihn dranzubleiben."
Je nachdem, wie lange Goretzka und Jai Martínez in Quarantäne bleiben müssen, wird Roca in den nächsten Spielen mutmaßlich weitere Chancen erhalten. Mit Berlin, der Klub-WM und dem darauffolgenden Spiel gegen Bielefeld stehen nun vier Pflichtspiele in kürzester Zeit an. Seit heute weiß Hansi Flick, dass er den Spanier ruhigen Gewissens aufstellen kann.

Flick gibt Corona-Update zu Goretzka und Martínez

3. Auf Kimmich ist immer Verlass

Während Nebenmann Roca sein Startelfdebüt gab, zeigte Joshua Kimmich einmal mehr, wie wichtig er für den FC Bayern München im zentralen Mittelfeld ist. Ohne seinen kongenialen Partner Goretzka nahm Kimmich die offensivere Position im Zentrum ein und überzeugte auf ganzer Linie. Mit 12,7 Kilometern die beste Laufleistung, mit 91 Ballkontakte die zweitmeisten Aktionen – es sind Zahlen, die verdeutlichen, dass Kimmich längst in der Weltklasse angekommen ist.
Lange Zeit tat sich der FC Bayern gegen die TSG 1899 Hoffenheim im Spiel nach vorne schwer, kreierte keine Chance, doch auf die Standards des Antreibers ist eben Verlass. Seine Ecke zum 1:0 durch Boateng war bereits die zehnte Saisonvorlage für den Schwaben. Nach den drei Vorbereitungen auf Schalke war Kimmich zu dem Zeitpunkt an vier der letzten fünf Bayern-Treffer direkt beteiligt. Besser geht es nicht.

Jushua Kimmich (links) vom FC Bayern im Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim

Fotocredit: Getty Images

Mit 25 Jahren ist Kimmich der absolute Chef im Mittelfeld eines Klubs, der gespickt ist mit Weltklassespielern. Kimmich spielt, als hätte es die schwere Verletzung (Meniskusschaden) samt fünfwöchiger Pause nie gegeben. Erst als Kimmich ausfiel, wurde deutlich, wie wichtig er für den FC Bayern ist. Während viele Mitspieler nach der vergangenen Saison in ein Leistungsloch fielen, zeigt bei Kimmich die Kurve weiter nach oben. Auch sein Trainer sieht das so: "Er ist gestärkt aus dieser Verletzung herausgekommen."
Und so ist für Flick klar, dass er aktuell einen der besten Sechser in seinen Reihen hat: "Er kann auf dieser Position, wenn er das Spiel einfach und schnell macht, wirklich alle Pässe spielen, die zum Repertoire eines Sechsers gehören." Für Flick ist nicht nur die fußballerische Qualität wichtig. Er lobt seinen Mittelfeldmotor über den grünen Klee: "Mir gefällt, wie er die Mannschaft antreibt, ihr positive Dinge mitgibt, sie mitnimmt."
Das könnte Dich auch interessieren: Verstoß gegen Corona-Regeln: "Empfindliche Geldstrafe" für Tolisso

Flick-Fazit nach Hoffenheim: "Maximale Ausbeute - sind zufrieden"

Bundesliga
Verstoß gegen Corona-Regeln: Tolisso entschuldigt sich
30/01/2021 AM 14:33
Bundesliga
Salihamidzic bestätigt Treffen mit Upamecano-Berater
30/01/2021 AM 10:46