Sebastian Kehl wusste, bei wem er sich zu bedanken hatte und unterbrach sein Interview bei "Sky" für eine kurze Umarmung mit Erling Haaland.
Wieder einmal hatte der Torjäger den BVB auf seine Schultern gepackt und mit zwei weiteren Toren beim 2:2 gegen den FC Sevilla quasi im Alleingang ins Viertelfinale der Champions League geschossen. Bereits im Hinspiel war Haaland mit einem Doppelpack im Estadio Ramón Sánchez Pizjuán der entscheidende Mann gewesen (3:2).
"Er ist in guter Form, hilft uns extrem. Vier Tore in zwei Spielen", staunte der Lizenzspielerchef nicht schlecht über den norwegischen Wunderknaben und Edin Terzic stieg sogleich in die Lobeshymne mit ein. "Erling ist herausragend", sagte der Coach bei "Sky".
Champions League
"Komm' nimmer mit": VAR-Chaos in Dortmund amüsiert das Netz
09/03/2021 AM 22:25
Der Norweger avancierte nicht nur zum Matchwinner, sondern hielt auch eine unglaubliche Serie am Laufen. Durch seinen Doppelpack ist Haaland nun der einzige Spieler der Champions-League-Historie, dem in vier aufeinanderfolgenden Spielen ein Doppelpack gelang.

Lopetegui verneigt sich vor Haaland

Doch damit nicht genug: Mit seinen CL-Treffern Nummer 19 und 20 ist Haaland zugleich der jüngste Spieler der Fußballgeschichte, der die Marke von 20 Toren in der Königsklasse erreicht hat. Zudem löste er seinen Ex-Coach Ole Gunnar Solskjaer als den Norweger mit den meisten Treffern im höchsten europäischen Klubwettbewerb ab – und das alles mit gerade einmal 20 Jahren!
"Wir sind froh, dass wir ihm noch zwei weitere Champions-League-Spiele in dieser Saison besorgen konnten, dass er noch weiter treffen darf", strahlte Terzic.
Auch Sevilla-Trainer Julen Lopetegui konnte nicht anders, als sich vor dem 1,94 Meter großen Ausnahmekönner zu verneigen. "Das Spiel wurde durch einen Spieler entschieden, der eine neue Ära prägen wird. Da bin ich sicher", meinte der 54-Jährige.
Im Viertelfinale kann Haaland nun weiter an seiner ganz persönlichen Erfolgsgeschichte schreiben.
Das könnte Dich auch interessieren: "Komm' nimmer mit": VAR-Chaos in Dortmund amüsiert das Netz
Bundesliga
Watzke und Zorc zürnen: Zwayer sollte keine BVB-Spiele mehr leiten
VOR 22 MINUTEN
Bundesliga
Pressestimmen zum Klassiker BVB - Bayern: "What the Bell?"
VOR 2 STUNDEN