Beendet
0
1
-
0
0
20:45
23.12.20
Mercedes-Benz Arena
DFB-Pokal • 2. Runde
  • 2. Halbzeit
  • VfB Stuttgart
  • SC Freiburg
  • SantamariaTempelmann
    76'
  • GrifoPetersen
    76'
  • KlimowiczDidavi
    73'
  • GonzálezSosa
    61'
  • CastroFörster
    61'
  • JeongKwon
    55'
  • HölerDemirovic
    55'
  • Klimowicz
    55'
  • Halbzeit
  • VfB Stuttgart
  • SC Freiburg
  • CoulibalyChurlinov
    45'
  • 1. Halbzeit
  • VfB Stuttgart
  • SC Freiburg
  • Grifo
    44'
  • Stenzel
    44'
  • Kalajdzic
    15'
Spielbeginn

VfB Stuttgart - SC Freiburg

Erleben Sie das DFB-Pokal Fußball Spiel zwischen VfB Stuttgart und SC Freiburg live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Match beginnt am 23 Dezember 2020 um 20:45h.
Welcher Trainer hat nach 90 Minuten die Nase vorn: Pellegrino Matarazzo oder Christian Streich? Verfolgen Sie das Spiel hier im Live-Ticker!

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um VfB Stuttgart und SC Freiburg, sowie Fußball-Tabellen, Spielplänen, Ergebnissen, Torschützen und Siegerlisten.
Fußball-Fans finden hier die neusten Fußball-News, Interviews, Experten-Kommentare und gratis Highlights. Außerdem finden Sie bei uns detaillierte Profile über VfB Stuttgart und SC Freiburg. Verpassen Sie nie wieder ein Event. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Fußball über Radsport und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
ENDE 

Auch wenn die Freiburger in der zweiten Halbzeit noch einmal deutlich gefährlicher wurden, ist es am Ende ein verdienter Sieg für die Stuttgarter. Der VfB war über 90 Minuten die bessere Mannschaft und hat vor allem im ersten Durchgang die Partie komplett kontrolliert. Auf beiden Seiten hätten mehr Tore fallen können, am Ende entscheidet der Treffer von Sasa Kalajdzic das Spiel.

90.+3

Das war´s! Brych beendet diese Partie.

90.+2 

Schlotterbeck will am gegnerischen Strafraum einen langen Ball verlängern, doch dieser Versuch misslingt. Anschließend hindert Churlinov Günther erfolgreich am Flanken.

90.

Es gibt noch einmal drei Minuten oben drauf.

89. 

Zunächst wird ein Schuss von Petersen geblockt und anschließend flankt Günther hoch in den Sechzehner. Dort steigt Kwon elegant zum Fallrückzieher hoch, doch trifft das Leder nicht richtig. Der Ball fliegt deutlich übers Tor.

87.

Zunächst klärt Anton eine Freistoß-Flanke von Schmid per Kopf, doch Kwon kann das Leder erneut hoch in den Strafraum chippen. Lienhart köpft am zweiten Pfosten in die Mitte, wo Demirovic frei zum Kopfball kommt, doch aus sieben Metern knapp das Tor verfehlt.

83.

Churlinov dribbelt sich auf der rechten Seite durch und bedient den frei stehenden Didavi im Sechzehner. Der kann sich schnell drehen und legt anschließend ab für Endo. Der Japaner hält aus vollem Lauf und 20 Metern drauf. Uphoff fliegt ins linke obere Eck und pariert den Versuch.

81.

Wieder einmal Kwon mit einer starken Einzelleistung vor dem gegnerischen Sechzehner. Nach einem guten Dribbling bedient er Demirovic an der Strafraumkante, der direkt abzieht. Sein Schuss fliegt halbhoch aufs rechte Eck. Bredlow fliegt und faustet das Leder zur Seite weg.

79. 

Förster mit einem starken Chip-Pass in den Sechzehner auf Sosa, doch Lienhart hat aufgepasst und fängt das Zuspiel ab,

76.

Außerdem kommt der beste Joker der Bundesliga-Geschichte mit Petersen, für ihn geht Grifo vom Feld.

76.

Streich wechselt erneut doppelt und bringt Tempelmann für Santamaria.

75. 

Mit Nachspielzeit haben die Freiburger noch etwas mehr als eine Viertelstunde, um hier zumindest den Ausgleich zu erzielen und in die Verlängerung zu gehen. Die Breisgauer sind im zweiten Durchgang bislang deutlich gefährlicher als noch im Ersten und hatten auch mehr Möglichkeiten als die Stuttgarter.

73.

Der bereits verwarnte Klimowicz geht vom Feld und für ihn kommt Didavi.

72.

Kalajdzic wird auf einmal freigespielt und kann alleine auf Uphoff zulaufen. Der Österreicher will sich das Leder rechts am Keeper vorbeilegen, doch der ahnt das und fährt geschickt das Bein aus. Der Schlussmann klärt den Ball souverän.

71. 

Erneut muss Bredlow nach einem eigenen Fehler eingreifen. Nach einem unsauberen Abspiel wehrt er den Schuss von Demirovic ab und fängt kurz darauf auch den Versuch aus der Distanz von Grifo.

68. 

Schlotterbeck verliert in einer gefährlichen Position den Ball und setzt damit Förster in Szene. Der frisch eingewechselte Stuttgarter kann über rechts in den Sechzehner eindringe, doch Heintz geht dazwischen und erobert den Ball. Förster fordert vergeblich Elfmeter, der auch nicht gerechtfertigt wäre.

67. 

Der zweite Durchgang ist bislang deutlich spannender als der Erste. Freiburg hat den Druck deutlich erhöht, wodurch sie sich schon ein, zwei Chancen herausgespielt haben. Dadurch werden den Stuttgartern natürlich auch mehr Räume für Konter geboten, was dafür sorgt, dass es hier hin und her geht.

64.

Die nächste Lücke im Defensivverbund der Hausherren wird gefunden. Der eingewechselte Kwon wird geschickt und geht stark ins Dribbling. Anschließend steckt er nach links durch, wo Grifo im Strafraum zum Abschluss kommt, doch Anton grätscht dazwischen und blockt den Schuss.

63. 

Freiburg kommt nun zunehmen gefährlicher nach vorne. Dieses Mal wird Günther links im Sechzehner steilgeschickt und will direkt in die Mitte spielen. Churlinov grätscht jedoch stark dazwischen und klärt.

61.

Außerdem kommt Förster für Castro.

61.

Matarazzo wechselt nun auch doppelt und nimmt González runter. Für ihn kommt Sosa aufs Feld.

60.

Ein abgefälschter und scheinbar ungefährlicher Pass wird von Bredlow scharfgemacht. Der Schlussmann will einen Eckball verhindern, doch dann rutscht ihm das Leder durch die Finger und gelangt zu Demirovic, der direkt links von der Grundlinie abzieht. Der Keeper bereinigt seinen Fehler selbst und blockt den Versuch zur Ecke. Nach dieser kommt Schmid vor dem Sechzehner zum Abschluss, doch sein Schuss geht knapp links vorbei.

58. 

Nach einer abgewehrten Grifo-Ecke kommt der Italiener selber rechts im Sechzehner an den Ball. Zunächst geht er ins Dribbling und spielt das Leder dann in die Mitte, wo Heintz den Ball kontrollieren kann. Dieser wird jedoch von zwei Stuttgartern bearbeitet und Mangala kann das Leder anschließend klären.

55.

Außerdem kommt Kwon für Jeong.

55.

Streich reagiert nun zum ersten Mal und wechselt doppelt. Zunächst kommt Demirovic für Höler.

55.

Klimowicz steigt etwas hart ein gegen Lienhart und sieht dafür Gelb.

53. 

Mal wird Uphoff geprüft. Castro legt für Mangala an der Sechzehnerkante auf und der Belgier zieht direkt Volley ab. Das Leder fliegt halbhoch aufs rechte Eck und ist ein relativ dankbarer Ball für den Keeper. Dementsprechend souverän meister der Schlussmann auch diese Aufgabe.

51. 

Freiburg kommt besser aus der Pause und scheint nun bereit, etwas mehr nach vorne zu spielen. Bislang kamen sie noch nicht gefährlich zum Abschluss, doch ein paar Passstafetten in der gegnerischen Hälfte gab es schon.

48. 

Churlinov kommt direkt mal zum Abschluss und stellt Uphoff damit mehr auf die Probe. Der Schlussmann kann nur nach vorne abklatschen lassen, doch kein Spieler des VfB ist abschlussbereit zur Stelle.

47. 

Castro bringt eine Freistoßflanke in den Sechzehner, die Kalajdzic noch minimal verlängern kann. Der minimale Kontakt des Österreichers reicht jedoch nicht aus, um Uphoff vor Probleme zu stellen.

45.

Matarazzo reagiert zur Pause und bringt Churlinov in die Partie. Für ihn macht Coulibaly platz.

  • 2. Halbzeit
45.

Und der Ball rollt wieder ! Weiter geht´s.

Hz. 

Der VfB führt hier zur Halbzeit schon verdient, auch weil die Hausherren mit 66 % Ballbesitz die deutlich größeren Spielanteile haben. Dennoch kann man sagen, dass die Führung etwas aus dem Nichts kam, denn der VfB spielt sich bislang relativ wenige Chancen heraus. Die meiste Zeit lassen sie das Leder durch die eigenen Reihen laufen und spielen sich eher selten ins letzte Drittel. Freiburg findet bislang gar nicht statt. Die Breisgauer haben alles, bis auf das Gegentor, gut verteidigt bekommen, spielen aber quasi gar nicht nach vorne.

  • Spielende 1. Halbzeit
45.+1

Es passiert jedoch nichts mehr. Brych beendet den ersten Durchgang.

45.

Es gibt eine Minute oben drauf.

44.

Auch wenn das Einsteigen gegen ihn natürlich viel zu spät und komplett übertrieben war, sieht Stenzel für seine Aktion hier ebenfalls die Gelbe Karte.

44.

Für das überharte Einsteigen bekommt Grifo natürlich die Gelbe Karte.

44. 

Jetzt geht es hier kurz vor der Pause noch einmal hoch her. Zunächst kommt Höler im Sechzehner gegen Kempf zu Fall und will einen Strafstoß, den er nicht bekommt. Er steht schnell auf und spielt weiter, doch verliert das Leder erneut. Anschließend kommt Stenzel an den Ball und wird sehr hoch und viel zu spät von Grifo um gegrätscht. Dann erhitzen sich die Gemüter. Stenzel steht direkt auf und rennt dem Italiener hinter her, der von mehreren Stuttgartern angegangen wird. Stenzel schubst Grifo dann um.

43. 

González jetzt mal mit einer starken Einzelleistung. Aus der eigenen Hälfte sprintet der Argentinier nach vorne. Vor dem Sechzehner lässt er Schlotterbeck aussteigen und zieht anschließend ab. Heintz kann den Versuch jedoch blocken und González will ein Handspiel gesehen haben. Brych winkt allerdings zurecht ab.

41. 

Schmid bringt eine Flanke von der rechen Seite in die Sechzehner, wo sich Anton jedoch gegen Höler durchsetzen kann. Der Abwehrchef verlängert das Leder an den zweiten Pfosten, wo Coulibaly zur Ecke klärt. Aus dieser ergibt sich jedoch nichts.

38. 

Abseits vom Tor ist die Partie allerdings auch sehr arm an Highlights. Das liegt vor allem daran, dass der VfB sich darauf konzentriert, sich das Leder in aller Ruhe durch die eigenen Reihen zu schieben und dabei eher selten nach vorne zu stoßen. Freiburg verteidigt es größtenteils gut weg, doch bringt selber offensiv nichts zustande.

34. 

Nach fast 35 Minuten hat man hier ein eindeutiges Bild. 75% Ballbesitz für Stuttgart und sechs zu eins Torschüsse für die Hausherren sprechen Bände. Freiburg kommt quasi gar nicht ins Spiel und der VfB spielt das souverän runter.

31. 

Castro kann einen langen Ball souverän kontrollieren und dringt über rechts in den Sechzehner ein. Heintz kommt von hinten in den Zweikampf und stellt den Körper rein. Castro kommt daraufhin zu Fall, doch Brych sieht keinen Anlass für einen Strafstoß, das kann man so unterschreiben.

27. 

Stuttgart spielt das bisher sehr souverän und ruhig. Die Breisgauer kommen nicht wirklich in die Partie, auch weil sie kaum den Ball in guten Positionen bekommen. Der VfB spielt bislang keine unnötigen Fehlpässe und lässt somit wenig zu. Von Freiburg muss nun mal etwas mehr Druck kommen.

24. 

Mit einer kleinen Kombination kommen die Breisgauer mal in die gegnerische Hälfte. Dann fällt Günther im linken Halbfeld jedoch zu leicht gegen Anton und fordert einen Freistoß, den er zurecht nicht bekommt. Eine schöne Angriffsgelegenheit ist dahin.

22. 

Nach einer Kopfballabwehr von Lienhart kommt Castro im Mittelfeld zum Abschluss. Der Routinier zieht direkt Volley ab, doch jagt das Leder auf die Tribüne.

19. 

Castro findet erneut eine Lücke in der Freiburger Abwehr und schickt Coulibaly in den Sechzehner. Der Franzose spielt flach in die Mitte, wo González das Leder mit einer Drehung kontrolliert und abschließen will. Der Versuch misslingt jedoch, doch Kalajdzic bringt noch den Fuß an den Schuss. Dieser ist allerdings kein Problem für Uphoff.

17. 

González bekommt das Leder an der linken Strafraumkante und geht gegen Schmid ins Dribbling. Der Argentinier zieht am Franzosen vorbei und marschiert in Richtung Grundlinie. Er will das Leder in die Mitte spielen, doch das Leder kullert in die Arme von Uphoff.

  • Sasa Kalajdzic
    TorSasa KalajdzicVfB StuttgartTOOOR für Stuttgart!  Coulibaly kann sich an der Mittellinie gegen Günther durchsetzen und dann geht es schnell. Klimowicz bedient Castro in der Zentrale, der sieht, dass Kalajdzic eine Lücke im Defensivverbund gefunden hat. Der Österreicher bekommt den Ball durchgesteckt und behält vor Uphoff die Nerven. Mit der ersten gefährlichen Aktion gehen die Hausherren hier in Führung.
15.

TOOOR für Stuttgart!

Coulibaly kann sich an der Mittellinie gegen Günther durchsetzen und dann geht es schnell. Klimowicz bedient Castro in der Zentrale, der sieht, dass Kalajdzic eine Lücke im Defensivverbund gefunden hat. Der Österreicher bekommt den Ball durchgesteckt und behält vor Uphoff die Nerven. Mit der ersten gefährlichen Aktion gehen die Hausherren hier in Führung.

12. 

Castro führt das Leder im rechten Halbfeld und hebt dann den Kopf. Er sieht González links im Sechzehner und bedient ihn mit einem starken hohen Ball. Der Argentinier nimmt den Ball mit der Brust an und braucht kurz einen Moment, um ihn endgültig zu kontrollieren. Das dauert jedoch einen Moment zu lange und Lienhart kann dazwischen gehen.

10. 

Freiburg kommt bisher nicht wirklich in die Partie. Die Breisgauer haben eher selten den Ball und meistens dann nur in der eigenen Hälfte. Stuttgart lässt das Leder viel durch die eigenen Reihen laufen und arbeitet sich langsam nach vorne. Eine gefährliche Chance gab es jedoch noch nicht.

7. 

Stuttgart hat bisher etwas mehr Ballbesitz, hat diesen allerdings größtenteils in der eigenen Hälfte und um die Mittellinie herum. Freiburg versucht es kurz die Abwehr früh unter Druck zu setzen, beendet dieses Vorhaben aber auch wieder sehr schnell.

5. 

Coulibaly wird rechts am Sechzehner freigespielt und der Franzose will das Leder an die Strafraumkante zurücklegen. Dort geht jedoch ein Freiburger dazwischen und die Chance ist dahin.

3. 

Beide Mannschaften lassen das Leder vorerst nur durch die eigenen Defensivreihen laufen. Die Pässe ins vordere Drittel werden bislang alle abgefangen und dann wird das Spiel kontrolliert aus der Abwehr aufgebaut.

  • 1. Halbzeit
1.

Los geht´s ! Der Ball rollt in der Mercedes-Benz Arena.

20:40 

Gleich geht's los! Leiten wird die Partie Dr. Felix Brych, es assistieren ihm Mark Borsch und Stefan Lupp.

20:35 

Nach dem es in der Liga für den SC Freiburg erst nicht so gut aussah, sind die Breisgauer nun seit fünf Spielen ungeschlagen, die letzten drei Bundesliga-Spiele konnten die Freiburger alle gewinnen. Mit 17 Punkten nach 13 Spielen steht die Mannschaft von Christian Streich aktuell auf dem zehnten Platz und ist damit genau in dem Bereich, wo man selber landen möchte.

20:30 

Der VfB ist die Überraschungsmannschaft der aktuellen Bundesliga-Saison. Zuletzt konnten die Stuttgarter Borussia Dortmund besiegen und steht aktuell mit 18 Punkten aus 13 Spielen auf dem siebten Platz der Tabelle. Damit befindet man sich zB vor Champions League Teilnehmer Borussia Mönchengladbach. Überflieger des VfB ist derzeit Silas Wamangituka, der bereits sieben Tore in der Bundesliga erzielt hat und drei Weitere auflegte.

20:25 

Diese Begegnung gab es bereits viermal im DFB-Pokal. Die letzte Begegnung der beiden im Pokal gab es 2013 ebenfalls in der 2. Runde, damals gewann der SC Freiburg zu Hause mit 2:1. Drei der vier Aufeinandertreffen im DFB-Pokal ging 2:1 für die jeweilige Heimmannschaft aus, einmal ging es in die Verlängerung. Die erste Partie der beiden im Pokal endete mit 2:4 nach dem Elfmeterschießen, dies war auch der einzige Auswärtssieg, damals gewann der VfB.

20:23 

Aufstellung SC Freiburg:

Uphoff - Heintz, Schlotterbeck, Lienhart - Günther, Höfler, Santamaria, Schmid - Grifo, Höler, Jeong

20:18 

Aufstellung VfB Stuttgart:

Bredlow - Kempf, Anton, Stenzel - González, Coulibaly, Endo, Mangala, Castro - Kalajdzic, Klimowicz

20:15 

Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker bei Eurosport.de! Es ist die 2.Runde des DFB-Pokal und der VfB Stuttgart empfängt heute den SC Freiburg. Anstoß ist um 20:45 Uhr, es tickert für euch Florian Luber. Viel Spaß!