Getty Images

"Der erste Schritt ist getan": DFB-Elf feiert souveränen Erfolg in Weißrussland

"Der erste Schritt ist getan": DFB-Elf feiert souveränen Erfolg in Weißrussland

08/06/2019 um 23:31

Deutschland hat auch sein zweites Spiel in der Qualifikation zur EM 2020 gewonnen und sich nach dem 3:2-Erfolg in den Niederlanden auch in Weißrussland mit 2:0 (1:0) durchgesetzt. Leroy Sané brachte die DFB-Auswahl in Borissow nach 13 Minuten in Führung, Marco Reus legte in der zweiten Halbzeit (62.) nach. Damit belegt Deutschland in der Qualifkationsgruppe C mit sechs Punkten Rang zwei.

So lief das Spiel:

Mit Marcus Sorg und ohne Jogi Löw wollte die deutsche Nationalmannschaft im Spiel gegen Weißrussland unbedingt einen Pflichtsieg feiern. Denn "Die Mannschaft", bei der der Bundestrainer aufgrund einer Arterienquetschung ausfiel, war gegen den Tabellenletzten in der Qualifikationsgruppe C haushoher Favorit - agierte entsprechend selbstsicher und dominant in einem offensiven 4-3-3-System.

Bereits in der 13. Minute ging Deutschland in Führung. Nach starkem Offensiv-Pressing und anschließendem Ballgewinn steckte Joshua Kimmich die Kugel durch in die rechte Strafraumhälfte auf Sané. Der Manchester-City-Akteur machte einen Schritt nach innen und suchte aus 15 Metern den Abschluss. Der Ball schlug unhaltbar im linken Toreck ein.

Die deutsche Nationalmannschaft schnürte Weißrussland in der eigenen Hälfte ein, drückte auf den zweiten Treffer - zeigte sich in der Gefahrenzone jedoch nicht zielstrebig genug. Weißrussland verteidigte tief mit allen Akteuren gegen den Ball - nur selten gelang den Hausherren Entlastung. Doch zwischen der 25. und 35. Minute trauten sie sich etwas mehr zu und kamen sogar zu zwei großen Ausgleichschancen - Manuel Neuer zeigte sich dabei als sicherer Rückhalt.

In Summe waren die Deutschen allerdings die klar bessere Mannschaft. Weißrussland verteidigte tief mit einer Fünferkette in Kombination mit einer engmaschigen Dreierkette davor. So erschwerten die Hausherren das Herausspielen von Räumen zwischen den Linien. Deutschland war bemüht, verschleppte jedoch zu häufig das Tempo im Spiel nach vorne.

In der 62. Minute fand Innenverteidiger Matthias Ginter mit einem Pass auf Reus schließlich eine Option. Aus halbrechter Position spielte er den Ball quer - genau in den Lauf des Dortmunders, der frei im Strafraum zum Abschluss kam und die Kugel zum 2:0 unter die Latte schoss.

Deutschland spielte die Partie in der Folge dominant und problemlos herunter - letztlich blieb es beim absolut verdienten 2:0-Erfolg gegen Weißrussland. Das DFB-Team erfüllte so den ersten Teil des Sechs-Punkte-Plans in den beiden EM-Qualifikationsspielen vor der Sommerpause. Am Dienstag folgt das zweite Spiel in Mainz gegen Estland.

Die Stimmen:

Marcus Sorg (Assistenztrainer Deutschland): "Der Sieg stand über allem und das haben wir erreicht. Wir mussten einige Widerstände überwinden, gegen einen sehr tiefstehenden Gegner, der die Räume sehr gut eng gemacht hat. Wenn dann das Timing nicht ganz da ist, wird es schwieriger."

Marco Reus (Deutschland): "Sie standen sehr tief mit allen Spielern hinten drin und da musst du dann Spielfreude haben. Uns ist nicht alles gelungen, ich denke, vor allem in der zweiten Halbzeit hatten wir einige gute Angriffe, bei denen wir den letzten Pass nicht gut gespielt haben. Der erste Schritt ist getan, jetzt muss am Dienstag der zweite folgen."

Das fiel auf: Kombinationssicher

Mitten in der EM-Qualifikation hat die deutsche Nationalmannschaft offensichtlich noch keine Lust auf die Sommerpause. Gegen Weißrussland zeigten sich die deutschen Akteure in Spiellaune. Weißrussland kam nur ganz selten in Schlagdistanz und lief beim starken Kombinationsspiel der Deutschen fast ausschließlich hinterher. Deutschland trat souverän auf und kombinierte sich mit sicherem Kurzpassspiel durch das Mittelfeld.

Zwar war Weißrussland kein Gegner auf Augenhöhe, doch die Zahlen sprachen eine deutliche Sprache: Deutschland hat den Spaß am Spiel wiedergefunden. Über 90 Minuten kam das Team auf 76 Prozent Ballbesitz und 788 gespielten Pässen bei einer sensationellen Passquote von 91 Prozent.

Der Tweet zum Spiel:

Neuer ließ den Weißrussen Yuri Kovalev in einer Szene ganz alt aussehen...

Die Statistik: 100

Gegen Weißrussland bestritt "Die Mannschaft" ihr insgesamt 100. EM-Qualifikationsspiel. Die Bilanz kann sich dabei sehen lassen: Die Deutschen holten 71 Siege, 20 Remis und verloren lediglich neun Partien.

Video - Sané: Neuer Style und bald neues Team? DFB-Stars haben einen Verdacht

01:30
0
0