Fußball
Serie A

Operation Atalanta: Jungfräuliche Jägerin jagt Alte Dame

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Atalanta Bergamo reitet aktuell die Erfolgswelle

Fotocredit: Getty Images

VonMarc Hlusiak
17/07/2020 Am 09:16 | Update 17/07/2020 Am 10:05
@mhlus

Ähnlich wie in der Bundesliga regiert auch in der Serie A im Titelrennen die Langeweile. Juventus Turin steuert auf den neunten Scudetto in Serie zu. Doch Vorsicht, ein neuer Rivale tut sich auf und bläst furchtlos zum Angriff auf den Champion. Atalanta Bergamo ist unter Gian Piero Gasperini zur Spitzenmannschaft gereift und nun ärgster Verfolger der Alten Dame. Operation Atalanta ist gestartet.

Operation Atalanta ist eine seit 2008 bestehende multinationale Marinemission der EU im Auftrag der UNO. Sie dient dem Schutz der freien Seefahrt sowie der Bekämpfung der Piraterie vor der somalischen Küste und am Horn von Afrika.

Ebenso könnte Operation Atalanta aber auch für den Versuch einer italienischen Fußballmannschaft stehen, die schier undurchdringliche Dominanz von Serienmeister Juventus Turin zu durchbrechen und der Serie A nach acht Jahren Langeweile und Eintönigkeit endlich einen neuen Champion zu liefern.

Premier League

Liverpools Ergebnis-Krise: Der Knick kam schon vor Corona

16/07/2020 AM 12:44

In der griechischen Mythologie ist Atalanta der Name einer jungfräulichen Jägerin - ebenso passend, stieg das Team von Trainer Gian Piero Gasperini nach dem 6:2-Kantersieg gegen Brescia Calcio doch zum ersten Verfolger der Alten Dame auf.

Erst kürzlich trennten sich beide Teams im direkten Duell mit 2:2-Unentschieden - äußerst glücklich für Juve. "Atalanta hat den Mut, die Königin anzugreifen und hätte eigentlich mehr verdient. Juve rettet sich dank seines Killers Ronaldo", schrieb der "Corriere della Sera" nach der Partie, in der Atalanta einmal mehr mit seinem unvergleichlichen Spielstil beeindruckte.

Atalanta Bergamo: Vollgasfußball kloppscher Prägung

Atalanta Bergamo, das steht unter Gasperini für unermüdlichen Tempofußball und gnadenlose Effizienz. 93 Tore nach 33 Spieltagen sind mit großem Abstand die meisten in der Serie A. Den zweiten Platz in dieser Kategorie teilen sich Inter Mailand und Lazio Rom, die jeweils 68 Mal trafen - Juventus netzte gar nur 67 Mal.

Vor allem Josip Ilicic (21 Treffer) und Duván Zapata (17 Treffer) stehen für die Eiseskälte, die Atalanta in der Offensive ausstrahlt. Mit Hans Hateboer auf der rechten und Robin Gosens auf der linken Verteidigerseite hat Gasperinis Team zudem zwei offensive Außen, die regelmäßig Tore vorbereiten. Gosens legte beim Kantersieg gegen Brescia zwei Treffer auf und steht nun bei der sensationellen Quote von neun Toren und acht Assists. Kein Verteidiger in der Serie A legte mehr Tore auf.

Robin Gosens (li.) und Hans Hateboer (re.)

Fotocredit: Getty Images

Atalantas Spielweise begeistert Fußball-Fans auf der ganzen Welt. Ein bisschen erinnert sie an die einstigen Vollgas-Veranstaltungen, die Jürgen Klopp in seinen erfolgreichen Jahren bei Borussia Dortmund initiierte. Gegen den Ball kompakt stehen und nach Ballgewinn überfallartige Konter setzen.

Lesetipp: Verlässt Bale Madrid? Eine Wechsel-Debatte, die keine ist

Ex-Roma-Manager sieht Atalanta kritisch

Es gibt ob der Intensität von Atalantas Spiel aber auch kritische Stimmen. Kritiker unterstellen dem Team gar, mit unlauteren Mitteln zu arbeiten.

Der frühere Roma-Manager Zdenek Zeman z.B. äußerte sich in einem Interview gegenüber "Radio Rai 1" sehr misstrauisch über die phänomenale Ausdauer, die Atalanta unmittelbar nach der Corona-Pause gezeigt hatte. Zeman deutete sogar an, der Klub könne leistungsfördernde Substanzen einsetzen.

"Atalanta läuft immer noch viel, was seltsam ist, da sie aus Bergamo stammen, wo es große Probleme mit dem Virus gab", sagte der Tscheche und präzisierte: "Ich sage seltsam, weil ich angesichts der Probleme in Bergamo nicht dachte, dass sie viel Zeit hatten, sich vorzubereiten und zu arbeiten."

Atalanta Bergamo fertigt Brescia Calcio ab

Fotocredit: Getty Images

Der Tscheche ist in dieser Angelegenheit kein Unbekannter: 1998 beschuldigte er Juventus Turin des Dopings, wenig später wurde Juve-Teamarzt Riccardo Agricola für schuldig befunden, das verbotene Medikament EPO, das zur Erhöhung der Anzahl roter Blutkörperchen verwendet wird, verabreicht zu haben.

Auch interessant: Liverpools Ergebnis-Krise: Der Knick kam schon vor Corona

Atalanta: Was geht noch in der Champions League

Beweise für die fadenscheinigen Anschuldigungen gibt es freilich nicht - und so erfreut sich der Großteil der Fußballfans in Europa an einem Team, das drauf und dran ist, eine historische Saison zu vergolden.

Chancen dazu gibt es nicht nur in der Serie A, sondern auch beim Final-Turnier der Champions League im August in Lissabon. Zum ersten Mal überhaupt in der Vereinsgeschichte spielt Atalanta in der Königsklasse - und ist bereits für das Viertelfinale qualifiziert. Dort wartet mit Dortmund-Bezwinger PSG ein echter Brocken, Angst wird sich im Lager der Italiener aber nicht breitmachen, warum auch?

Die französische Liga ist seit März beendet, dementsprechend kompliziert ist es für das Star-Ensemble von Thomas Tuchel, seine Mannschaft rechtzeitig auf Betriebstemperatur zu bekommen. In Italien hingegen wird am 1. August noch der 38. Serie-A-Spieltag gespielt, Atalanta reist demnach komplett im Saft nach Portugal.

Das könnte zum entscheidenden Vorteil werden.

Atalanta Bergamo vor erneuter Rekordsaison

Dass es in der Liga noch für den Scudetto reicht, ist trotz der starken Form und eines leicht strauchelnden Juve (nur zwei Punkte aus den vergangenen drei Spielen) eher unwahrscheinlich. Der Rückstand auf die Alte Dame beträgt sieben Punkte.

Atalanta Bergamo

Fotocredit: Getty Images

Doch auch Platz zwei und damit die erneute direkte Qualifikation für die Champions League wäre ein Riesenerfolg für den Klub. Erst im vergangenen Jahr hatte Bergamo als Tabellendritter die beste Saison der Vereinsgeschichte gespielt. Eine Steigerung dieser Leistung wäre aller Ehren wert.

Es muss vieles zusammenkommen, dass es gelingt. Doch vielleicht kann Captain Gasperini die Operation Atalanta in diesem Sommer wirklich erfolgreich beenden und nach dem Pokalsieg 1962/63 den zweiten Titel der 113-jährigen Klubgeschichte holen.

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

Das könnte Dich auch interessieren: Fesseln gelöst: So plant ManCity jetzt den Transfer-Sommer

Verkauft ManUnited sechs Profis für den Sancho-Transfer?

00:02:25

La Liga

Verlässt Bale Madrid? Eine Wechsel-Debatte, die keine ist

16/07/2020 AM 10:11
Serie A

Enthüllt: Ronaldo wollte zu PSG - aus diesem Grund platzte der Deal

VOR 20 STUNDEN
Ähnliche Themen
FußballSerie AJuventus TurinParis Saint-GermainMehr
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen