Getty Images

Trainer auf Konfrontationskurs: Sarri nennt Juve-Transferpolitik "peinlich"

Trainer auf Konfrontationskurs: Sarri nennt Juve-Transferpolitik "peinlich"
Von Eurosport

11/08/2019 um 14:12Aktualisiert 11/08/2019 um 14:13

Maurizio Sarri, Trainer von Juventus Turin, hat die Transferpolitik seines Vereins als "peinlich" bezeichnet. Der Grund: Der Juve-Mann muss seiner Ansicht nach noch um sechs Spieler verkleinert werden. Unangenehm für Sarri: Auch viele Stars müssten gestrichen werden. Unter den Wechselwilligen: Paulo Dybala, Mario Mandzukic, Gonzalo Higuain und Sami Khedira.

Juve: Auch Top-Spieler unter den Streichkandidaten

Weiter teilte er mit:

"Die letzten 20 Tage auf dem Markt werden für uns alle schwierig. Es ist eine schwierige, peinliche Situation, weil wir riskieren, Top-Spieler aus dem Kader zu streichen. Es ist eine Situation, die wir lösen müssen, und sie ist nicht unbedingt mit der Wahl des Trainers oder Vereins verbunden."

Sarri stehen noch schwere drei Wochen bevor.

Video - 5 Transfergerüchte des Tages: Balotelli bald bestbezahlter Spieler Südamerikas?

01:10