Die deutsche Mannschaft will bei der Handball-EM um den Titel mitkämpfen. Das Turnier findet vom 9. bis 26. Januar statt und wird in Schweden, Norwegen und Österreich ausgetragen. Die Vorrundenmatches des DHB-Teams finden im norwegischen Trondheim statt. Erstmals nehmen 24 Teams an einer Europameisterschaft teil.

Olympia Tokio 2020
Mit "Kribbeln" und "gewisser Nervosität": Gislason startet in die Olympia-Mission
09/03/2020 AM 15:08

Handballer heiß auf Duell mit Kroatien: "Hallendach wird wegfliegen"

Handball-EM: Der Modus

Die 24 Teams werden in sechs Gruppen mit je vier Teams aufgeteilt. Die beiden besten Mannschaften pro Gruppe qualifizieren sich für die Hauptrunde, die in zwei Sechsergruppen ausgespielt wird. Die beiden besten Teams jeder Hauptrundengruppe erreichen das Halbfinale, wo es im K.o.-System weitergeht.

Die Handball-EM live im TV

Eurosport zeigt bis zu 18 Spiele ohne das deutsche Team live im TV. Auch das Finale und die Halbfinalspiele gibt es hier live, sollte das DHB-Team nicht dabei sein. Die Matches mit deutscher Beteiligung werden bei ARD und ZDF übertragen. Das Spiel um Platz 5 am Samstag, 25. Januar zwischen Deutschland und Portugal läuft auf ONE.

Die Handball-EM 2020 live bei Eurosport 1*:

  • Samstag, 25. Januar: 18:30 Uhr - Spiel um Platz 3: Norwegen - Slowenien
  • Sonntag, 26. Januar: 16:30 Uhr - Finale: Kroatien - Spanien

*Kurzfristige Änderungen im Sendeplan sind möglich.

Das Turnier im Livestream

ARD und ZDF zeigen die Matches mit dem deutschen Team jeweils im Livestream.

Eurosport überträgt alle Spiele, die im TV gesendet werden, auch im Eurosport Player. Bei Sportdeutschland.tv gibt es alle Matches ohne deutsche Beteiligung im Livestream.

Die Handball-Europameisterschaft 2020 im Liveticker

Eurosport.de berichtet ausführlich von der Handball-EM. Hier gibt es News und Highlight-Videos. Zu den deutschen Spielen bieten wir auch einen Liveticker an.

Prokop erklärt vermeintlichen Namens-Fauxpas

Alle Spiele und Ergebnisse

Finalrunde

Halbfinale

  • 24.01. - 18:00 Uhr: Norwegen - Kroatien 28:29 n.V. (26:26, 10:12) | Zum Spielbericht
  • 24.01. - 20:30 Uhr: Spanien - Slowenien 34:32 (20:15)

Spiel um Platz 5

Spiel um Platz 3

Finale

Handball-EM: Kroatien und Spanien im EM-Finale

Kroatien hat sich in einem dramatischen Halbfinale das Endspiel-Ticket gesichert. Gegen Norwegen siegte das Team um Superstar Domagoj Duvnjak nach zweifacher Verlängerung mit 29:28 (26:26, 23:23, 10:12). Duvnjak überzeugte mit acht Treffern. Auf Seiten der Norweger erzielte Spielmacher Sander Sagosen zehn Tore.

Gegner der Kroaten am Sonntag wird Titelverteidiger Spanien sein. Die Iberer setzten sich gegen Slowenien verdient mit 34:32 (20:15) durch. Erst in der Schlussphase kamen die Slowenen den Spaniern noch einmal gefährlich nahe und verkürzten bis auf einen Treffer. Zuvor dominierten die Spanier das Spiel. Bereits in der Hauptrunde trafen Spanien und Kroatien aufeinander. Die Partie endete mit 22:22.

Der Titelverteidiger steht im Finale! Spanien wankt gegen Slowenien nur kurz

Hauptrunde

Gruppe 1:

PlatzTeamTorverhältnisPunkte
1.Spanien153:1279
2.Kroatien127:1139
3.Deutschland141:1256
4.Österreich139:1563
5.Weißrussland138:1603
6.Tschechien122:1390

Kroatien lässt gegen Österreich nichts anbrennen

Gruppe 2:

PlatzTeamTorverhältnisPunkte
1.Norwegen157:135 10
2.Slowenien138:132 6
3.Portugal146:142 4
4.Schweden120:122 4
5.Ungarn126:140 4
6.Island126:142 2

Sieg im Skandinavien-Duell! Norwegen weiter auf Halbfinal-Kurs

Handball-EM: Deutschland siegt gegen Tschechien

Fünfter Sieg im siebten Spiel - mit viel positiver Energie und intakter Moral treten die deutschen Handballer ihre EM-Reise nach Stockholm an. Zum Abschluss der Hauptrunde gewann das Team von Bundestrainer Prokop vor 5500 Zuschauern in der Wiener Stadthalle gegen Tschechien mit 26:22 (13:10) und kann sich nun in aller Ruhe auf das Spiel um Platz fünf am Samstag gegen Portugal vorbereiten. Ein sicherer Rückhalt im deutschen Tor war erneut Johannes Bitter. Der Weltmeister von 2007 stand sicher gegen Tschechiens Shooter Ondrej Zdrahala und Regisseur Tomas Babak vom Bundesligisten Bergischer HC. Bitter bügelte auch Unkonzentriertheiten im deutschen Angriff aus, so parierte er kurz vor der Halbzeitpause einen Gegenstoß des frei vor ihm auftauchenden Babak. Ein Aktivposten war auch Philipp Weber, der im EM-Verlauf immer mehr in die Spielmacher-Rolle hineinwuchs und die gebotenen Möglichkeiten einwandfrei nutzte. Hier geht's zum ausführlichen Spielbericht.

Handball-EM: Deutschland im letzten Hauptrundenspiel gegen Tschechien

In ihrem letzten Hauptrundenspiel dieser EM trifft die deutsche Mannschaft auf Außenseiter Tschechien. Sportlich hat die Partie keine Bedeuteung mehr, da die DHB-Auswahl bereits sicher für das Spiel um Platz fünf qualifiziert ist und Tschechien vom letzten Platz in der Gruppe nicht mehr wegkommt. Allerdings haben die Tschechen gegen Kroatien ein starkes Spiel abgeliefert und nur knapp mit 21:22 verloren. Zudem wollen sie die Hauptrunde sicher nicht punktlos beenden, bisher verloren sie alle ihre Spiele in der zweiten Gruppenphase. Für die Mannschaft von Christian Prokop, der vor der Partie eine Jobgarantie bis zum Olympia-Qualifikationsturnier im April in Berlin erhalten hat, geht es darum, für eben jenes Quali-Turnier weitere Spielpraxis und Selbstvertrauen zu sammeln. Auf Eurosport.de könnt ihr die Partie im Liveticker verfolgen.

Handball-EM: Norwegen vorzeitig im Halbfinale

Vize-Weltmeister Norwegen steht bei der Handball-EM vorzeitig im Halbfinale. Die Mannschaft um Superstar Sander Sagosen besiegte am Dienstag die Auswahl Islands mit 31:28 (19:12) und ist in der Hauptrunden-Gruppe II mit der Maximalausbeute von acht Punkten nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen. Bester Werfer der Norweger war der künftige Kieler Sagosen mit neun Toren. Norwegen profitierte vom Ausrutscher der Ungarn, die gegen den bereits ausgeschiedenen Co-Gastgeber Schweden 18:24 (9:10) verloren. Die Highlights der Partie Norwegen gegen Island gibt es hier als Video:

Sechs-Tore-Führung nach sechs Minuten: Norwegen schlägt Island souverän

Handball-EM: Deutschland besiegt Österreich

Die deutschen Handballer haben ihr drittes Hauptrundenspiel bei der EM gegen Österreich gewonnen und spielen am Samstag in Stockholm um Platz fünf. In der Wiener Stadthalle setzte sich das Team von Bundestrainer Christian Prokop gegen den Gastgeber mit 34:22 (16:13) durch und bleibt mit vier Punkten Tabellendritter in der Gruppe 1 hinter den beiden Halbfinalisten Spanien und Kroatien.

Deutsche Handballer stolz nach "Charaktertest für uns als Mannschaft" gegen Österreich

Handball-EM: Deutschland gegen Österreich - das Prestigeduell

Am Montag, 20. Januar kommt es in der Stadthalle Wien zum Nachbarschaftsduell zwischen Deutschland und Österreich. Vor der EM absolvieterne beide Mannschaften bereits ein Testspiel gegeneinander. Da siegte Deutschland ebenfalls in Wien mit 32:28 (15:14). Im Hauptrundenspiele geht es für beide um nicht mehr viel, da die Halbfinal-Chancen nur noch sehr theoretisch sind. Dennoch gehen alle hochmotiviert in die Partie, schließlich geht es zwischen Deutschland und Österreich immer auch um die Ehre.

"Nicht gegen Österreich verlieren": Kastening mit Kampfansage vor Prestigeduell

Handball-EM: Deutschland verliert knapp gegen Kroatien

Deutschland verliert denkbar knapp das zweite Hauptrundenspiel gegen Kroatien und steht vor dem Aus. Beim 24:25 (14:11) gegen die noch ungeschlagenen Kroaten, zeigten die Deutschen die bislang beste Turnierleistung. Fast durchweg lag das Prokop-Team in Führung, führte nach 38. Minuten mit fünf Toren (17:12). Torhüter Andreas Wolff stand zwischenzeitlich bei über 40 Prozent gehaltener Bälle.

Doch dann schlichen sich einige Unkonzentriertheiten in der Abwehr ein, dazu leichtfertige Ballverluste in der Offensive. Die Kroaten kamen Stück für Stück zurück in die Partie. Deutschland erzielte nur noch drei Treffer in den finalen 15 Minuten. Igor Karacic drehte knapp eine Minute vor dem Ende die Partie dann komplett zu Gunsten der Kroaten, die nun beste Aussichten auf das Erreichen des Halbfinals haben. Deutschland hat hingegen nur noch theoretische Chancen.

Portugal mischt die EM weiter auf und blamiert Schweden

Handball-EM: Deutschland feiert Auftaktsieg in Hauptrunde

Deutschland startet erfolgreich in die Hauptrunde der Handball-EM. In Wien setzte sich das Team von Bundestrainer Christian Prokop. Bester Mann auf dem Feld war Rechtsaußen Timo Kastening mit sechs Treffern. Deutschland hat damit die ersten beiden Zähler auf dem Weg ins Halbfinale eingefahren.

Handball-EM: Deutschland startet Hauptrunde gegen Weißrussland

Die deutsche Mannschaft bestreitet ihre Hauptrunde in Gruppe I in Wien und muss im ersten Spiel am Donnerstag, 16. Januar gegen Weißrussland antreten. Am Samstag geht es gegen die starken Kroaten, die alle drei Vorrundenspiele gewonnen haben. Am Montag kommt es zum Nachbarschaftsduell gegen Co-Gastgeber Österreich, der ebenfalls ohne Punktverlust durch Gruppe B gekommen ist und den Heimvorteil in Wien nutzen will. Im letzten Hauptrundenspiel trifft die DHB-Auswahl am Mittwoch auf Tschechien.

Handball-EM: Deutschland gegen Österreich in der Hauptrunde

Die deutschen Handballer treffen in der Hauptrunde der Europameisterschaft auf neben Weißrussland und Kroatien noch auf Österreich und Tschechien. Die Gastgber gewannen ihr abschließendes Gruppenspiel in Wien mit 32:28 (18:12) gegen Nordmazedonien. Tschechien siegte gegen die Ukraine mit 23:19 (9:10).

Alle Spiele und Ergebnisse

Vorrunde

Gruppe A:

PlatzTeamTorverhältnisPunkte
1.Kroatien82:656
2.Weißrussland94:884
3.Montenegro70:842
4.Serbien 72:810
  • 09.01.: Weißrussland - Serbien 35:30 (16:15)
  • 09.01.: Kroatien - Montenegro 27:21 (12:13)
  • 11.01.: Kroatien - Weißrussland 31:23 (15:10)
  • 11.01.: Montenegro - Serbien 22:21 (11:10)
  • 13.01.: Montenegro - Weißrussland 27:36 (11:17)
  • 13.01.: Serbien - Kroatien 21:24 (10:8)

Duvnjak führt Kroatien zum Sieg über Serbien

Gruppe B:

PlatzTeamTorverhältnisPunkte
1.Österreich98:876
2.Tschechien79:764
3.Nordmazedonien79:842
4.Ukraine74:830
  • 10.01.: Tschechien - Österreich 29:32 (14:13)
  • 10.01.: Nordmazedonien - Ukraine 26:25 (13:10)
  • 12.01.: Tschechien - Nordmazedonien 27:25 (9:11)
  • 12.01.: Österreich - Ukraine 34:30 (18:17)
  • 14.01.: Österreich - Nordmazedonien 32:28 (18:12) | Zum Bericht
  • 14.01.: Ukraine - Tschechien 19:23 (10:9)

Gruppe C:

PlatzTeamTorverhältnisPunkte
1.Spanien102:736
2.Deutschland88:834
3.Niederlande80:942
4.Lettland73:930
  • 09.01.: Deutschland - Niederlande 34:23 (15:13) | Zum Spielbericht
  • 09.01.: Spanien - Lettland 33:22 (14:11) | Zum Spielbericht
  • 11.01.: Lettland - Niederlande 24:32 (10:16)
  • 11.01.: Spanien - Deutschland 33:26 (14:11) | Zum Bericht
  • 13.01.: Lettland - Deutschland 27:28 (11:16) | Zum Bericht
  • 13.01.: Niederlande - Spanien 25:36 (13:17)

Torhunger bis zur letzten Sekunde: So lief Spaniens EM-Start

Gruppe D:

PlatzTeamTorverhältnisPunkte
1.Norwegen94:806
2.Portugal83:834
3.Frankreich82:792
4.Bosnien-Herzegowina73:900
  • 10.01.: Frankreich - Portugal 25:28 (11:12) | Zum Spielbericht
  • 10.01.: Norwegen - Bosnien-Herzegowina 32:26 (17:12) | Zum Spielbericht
  • 12.01.: Portugal - Bosnien-Herzegowina 27:24 (12:11)
  • 12.01.: Frankreich - Norwegen 26:28 (15:14) | Zum Spielbericht
  • 14.01.: Bosnien-Herzegowina - Frankreich 23:31 (13:14)
  • 14.01.: Portugal - Norwegen 28:34 (14:16)

Sagosen auch gegen Frankreich nicht zu stoppen

Gruppe E:

PlatzTeamTorverhältnisPunkte
1.Ungarn74:675
2.Island83;774
3.Dänemark85:833
4.Russland76:910
  • 11.01.: Ungarn - Russland 26:25 (14:13)
  • 11.01.: Dänemark - Island 30:31 (15:15)
  • 13.01.: Island - Russland 34:23 (18:11)
  • 13.01.: Dänemark - Ungarn 24:24 (11:13) | Zum Bericht
  • 15.01.: Island - Ungarn 18:24 (12:9)
  • 15.01.: Russland - Dänemark 28:31 (15:12)

"Jawoll!" Sagosen begeistert das Publikum mit dem Kempa

Gruppe F:

PlatzTeamTorverhältnisPunkte
1.Slowenien76:676
2.Schweden81:684
3.Schweiz77:872
4.Polen73:850
  • 10.01.: Slowenien - Polen 26:23 (13:11)
  • 10.01.: Schweden - Schweiz 34:21 (20:13)
  • 12.01.: Schweiz - Polen 31:24 (14:12)
  • 12.01.: Schweden - Slowenien 19:21 (9:10)
  • 14.01.: Schweiz - Slowenien 25:29 (10:16)
  • 14.01.: Polen - Schweden 26:28 (13:14)

Handball-EM: Dänemark in der Vorrunde raus

Weltmeister und Olympiasieger Dänemark muss bereits nach der Vorrunde die Segel streichen. Die Dänen verloren ihr erstes Spiel gegen Island mit 30:31 und kamen in Partie Nummer zwei nur zu einem 24:24-Remis gegen Ungarn. Da die Ungarn in ihrem abschließenden dritten Spiel Island überraschend mit 24:18 schlugen, sind die Dänen bereits vorzeitig raus. Da half auch der eigene 31:28 gegen Russland nicht mehr.

Nach frühem EM-Aus: Dänemark gelingt Pflichtprogramm gegen Russland

Handball-EM: Deutschland zieht in die Hauptrunde ein

Die deutsche Nationalmannschaft hat im dritten Vorrundenspiel gegen Lettland einen knappen 28:27 (16:11)-Erfolg gefeiert und damit das Minimalziel Hauptrunde erreicht. Dabei sah es lange Zeit nach einem standesgemäßen Sieg aus. Zwischenzeitlich lag die DHB-Auswahl in der zweiten Halbzeit mit sieben Toren in Führung, schwächelte dann aber in der Schlusssphase, sodass sie am Ende nochmal richtig zittern musste. Mann des Tages war Julius Kühn mit acht Toren.

Durch den 36:25 (17:13)-Sieg der Spanier im abschließenden Vorrundenspiel gegen die Niederlande ziehen die Iberer als Gruppensieger in die Hauptrunde ein. Die deutsche Mannschaft belegt Rang zwei. Durch die Niederlage gegen Spanien am zweiten Spieltag starten die Deutschen mit null Punkten in die Hauptrunde.

Starensemble patzt! Island gibt klare Führung aus der Hand

Handball-EM: Deutschland gegen Lettland unter Druck

Die deutsche Mannschaft steht nach der Niederlage im zweiten Vorrundenspiel gegen Spanien unter großem Druck. Im letzten Gruppenspiel gegen Lettland muss die Mannschaft von Christian Prokop unbedingt gewinnen, um sich sicher für die Hauptrunde zu qualifizieren. Ein Unentschieden könnte ebenfalls reichen, allerdings nur, wenn die Niederlande im Anschluss gegen Spanien maximal ein Unentschieden holt.

Handball-EM: Frankreich scheidet in der Vorrunde aus

Zwei Tage nach der überraschenden Niederlage gegen Portugal hat Frankreich auch sein zweites Vorrundenspiel gegen Vize-Weltmeister Norwegen mit 26:28 (15:14) verloren und hat damit schon vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Bosnien-Herzegowina keine Chance mehr auf die Teilnahme an der Hauptrunde. Dagegen sind Norwegen und Portugal bereits sicher in der nächsten Runde. Im direkten Duell ermitteln die beiden Nationen am Dienstag, 14. Januar den Gruppensieger.

Handball-EM: Favorit Frankreich patzt gegen Portugal

Blamage für Frankreichs Starensemble zum EM-Auftakt. Gegen Portugal unterlag das Team um Superstar Nikola Karabatic überraschend mit 25:28 (9:12) und steht damit vor dem zweiten Gruppenspiel gegen Norwegen bereits gehörig unter Druck. .

Auch interessant:

Auftaktsieg für Deutschland gegen Niederlande

Deutschland tat sich im Auftaktspiel der Gruppe C in Trondheim gegen die Niederlande zwar lange Zeit schwer, kam am Ende aber zu einem klaren 34:23 (15:13)-Erfolg. Beste Werfer waren Kai Häfner und Kreisläufer Jannik Kohlbacher mit jeweils fünf Treffern.

Handball-EM auch Olympia-Qualifikation

Der Europameister qualifiziert sich sicher für die Olympischen Sommerspiele in Tokio.

Zudem qualifizieren sich zwei weitere Teams für das weltweite Olympia-Qualifikationsturnier. Deutschland hat aufgrund des vierten Platzes bei der Heim-WM zumindest die Teilnahme bei diesem Turnier sicher und dort Heimrecht.

Das könnte Dich auch interessieren: "Mit einem guten Gefühl": Deutsche Handballer beenden EM auf Platz fünf

Prokop zur EM: "Wollen wieder ins Halbfinale" - Olympia (noch) kein Thema

Handball
Gislason begeistert: "Wollte Nationaltrainer von Deutschland werden"
07/02/2020 AM 14:29
EM
Wolff freut sich auf neuen Bundestrainer
06/02/2020 AM 21:09