12.05.19 - 12:20
Beendet
Bologna - Fucecchio
0km
?km
Giro d'Italia • Etappe2
Spielbeginn

LIVE
Bologna - Fucecchio
Giro d'Italia - 12 Mai 2019

Giro d'Italia - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 12 Mai 2019 um 12:20h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Daniel Brickwedde
Highlights 
 
 Entfernen
17:17 

Damit verabschiede ich mich bei Euch. Vielen Dank für Euer Interesse. Morgen geht es hier weiter mit der 3. Etappe des Giro d'Italia. Bis dahin!

17:14 

Das Tagesergebnis: 1. Ackermann (Bora-hansgrohe), 2. Viviani (Deceuninck-Quickstep), 3. Ewan (Lotto Soudal), 4. Gaviria (Team UAE), 5. Démare (Groupama-FDJ)

17:12 

Ein langer Sprint von Ackermann, der zunächst etwas zurücklag, am Ende aber noch an Ewan vorbeizog. Elia Viviani dürfte am Hinterrad von Ackermann Etappenzweiter geworden sein.

17:11 

Der deutsche Meister ist im Ziel außer sich vor Freude. Ein GrandTour-Einstand nach Maß!

17:10 

... Ewan bekommt den Sprint angezogen, aber Ackermann schießt von hinten heran und düpiert die Konkurrenz. Der deutsche Meister gewinnt die Etappe!

17:09 

Lotto Soudal ist mit vier Mann vorne ...

17:09

Der letzte Kilometer ist erreicht.

17:08 

Gute Vorarbeit von Bora-hansgrohe - vollendet Pascal Ackermann heute in Form eines Etappensieges?

17:08 

Drei Kilometer verbleiben bis zum Ziel. Dimension Data fährt an der Spitze, Ryan Gibbons ist nun ihr Sprinter. Dahinter befindet sich Bora-hansgrohe.

17:06 

Auch Jumbo-Visma zeigt sich mit dem Gesamtführenden Primoz Roglic vorne. In einer kleinen Gegensteigung forciert ein Fahrer von Dimension Data das Tempo und bringt etwas Unruhe unter die Sprinterteams.

17:04 

Fünf Kilometer sind es bis zum Ziel. Groupama-FDJ kommt für Sprinter Arnaud Démare nach vorne.

17:02 

Bora-hansgrohe ist mit fünf Fahrern nach wie vor an der Spitze. Deceuninck und Lotto Soudal reihen sich daneben auf.

17:02 

Jetzt ist es passiert. 7 Kilometer vor dem Ziel sind die vier Ausreißer eingeholt.

17:00 

Immer noch liegen die vier Ausreißer zehn Sekunden vor dem Feld, Bora-hansgrohe kommt aktuell nicht näher. Die Straßen sind verwinkelt, dass spielt den Ausreißern in die Karten.

16:58 

Giacomo Nizzolo (Dimension Data) erleidet einen Defekt - großes Pech für den italienischen Sprinter zehn Kilometer vor dem Ziel.

16:56 

Das Feld befindet sich auf Sichtweite zu den vier Ausreißern. Gleich ist das Unterfangen für Francois Bidard (AG2R La Mondiale), Marco Frapporti (Androni-Sidermec), Lukasz Owsian (CCC Team) und Giulio Ciccone (Trek-Segafredo) beendet.

16:53 

Ein Blick auf die heutige Zielankunft: Die Anfahrt beinhaltet auf den letzten vier Kilometern einige Kurven und Kreisverkehre, die Zielgerade ist mit 900 Metern auf weiten Straßen hingegen wie gemacht für die schnellen Leute. 14 Kilometer verbleiben bis zur Ankunft, Bora-hansgrohe kontrolliert das Feld.

16:49 

Bora-hansgrohe setzt sich mit vier Fahrern an die Spitze des Feldes, Pascal Ackermann sitzt an fünfter Position.

16:48 

Der Rückstand auf die vier Spitzenreiter beträgt nur noch 18 Sekunden. Alles deutet auf eine Sprintankunft hin. Eine kleinere Gruppe soll sich allerdings noch hinter dem Feld befinden.

16:47 

Insbesondere Sunweb forciert das Tempo im Feld, die Gruppe scheint aber wieder angewachsen zu sein. 18 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel.

16:45 

20 Kilometer verbleiben bis zum Ziel. Und in der Abfahrt hat sich das Feld in zwei Gruppen geteilt. Derweil soll Jasha Sütterlin wieder auf dem Rad sitzen.

16:40 

Im Feld übernimmt Bahrain-Merida in der Abfahrt wieder das Kommando. Aber auch Sunweb und Team UAE für Sprinter Fernando Gaviria zeigen sich vorne.

16:38

Ciccone sprintet auch zum Sieg an der Bergwertung in San Baronto. Damit hat der junge Italiener sein Tagesziel erfüllt. 26 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Vorsprung 1:10 Minuten.

16:37 

Sturz im Feld. Jasha Sütterlin (Team Movistar) ist betroffen, sitzt auf dem Asphalt.

16:33 

Der Vorsprung der vier Spitzenreiter bleibt stabil bei rund 50 Sekunden. Bis zur Bergwertungen verblieben noch vier Kilometer. Insbesondere Ciccone versucht, dass Tempo hochzuhalten.

16:28 

Die leichte Steigung kommt auch den Sprintern entgegen. Elia Viviani (Deceuninck-Quickstep) fährt mit gutem Tritt im vorderen Teil des Feldes.

16:24 

Das Unterfangen der vier Fahrer an der Spitze nähert sich langsam dem Ende, die Gruppe liegt nur noch eine Minute vor dem Feld. Erreicht Ciccone noch den Gipfel für weitere Bergwertungen?

16:22 

Das Feld befindet sich gleich im nächsten Anstieg nach San Baronto. Der Berg der 4. Kategorie ist elf Kilometer lang, dafür aber nur zwei bis drei Prozent steil.

16:13 

Bahrain-Merida ist in voller Mannschaftsstärke an der Spitze in der Abfahrt.

16:10 

Die Spitzengruppe besteht derweil nur noch aus vier Fahrern nach dem Anstieg: Francois Bidard (AG2R La Mondiale), Marco Frapporti (Androni-Sidermec), Lukasz Owsian (CCC Team) und Giulio Ciccone (Trek-Segafredo). Der Vorsprung beträgt 44 Kilometer vor dem Ziel noch 1:31 Minuten.

16:09 

Im Feld ziehen Bahrain-Merida und Team Sunweb das Tempo noch einmal an, es geht auch um die besten Positionen in der Abfahrt - auch, da die Straße womöglich leicht feucht sein könnte. Den Sprintern dürfte diese Tempoverschärfung nicht entgegenkommen.

16:06

Ciccone sprintet kurz vor der Bergwertung davon und sichert sich die neun Punkte. Das war viel Aufwand für den Italiener.

16:05 

Rüdiger Selig (Bora-hansgrohe) kämpft im Anstieg um den Anschluss ans Feld.

16:04 

William Clarke aus dem Team Trek-Segafredo wird im Anstieg vom Feld wieder eingeholt. Der Rückstand zu den restlichen Fahrern der Spitzengruppe beträgt 2:08 Minuten.

16:02 

Ciccone tritt ein weiteres Mal, er will auf Biegen und Brechen diese Bergwertung gewinnen. Aber Bidard und Owsian lassen sich nicht abschütteln.

16:01 

Ciccone fährt den ganzen Anstieg fast von vorne, nur seine Begleiter schafft er dabei nicht wirklich abzuschütteln. Bidard und Owsian befinden sich nach wie vor an seinem Hinterrad, die anderen liegen in Sichtweite dahinter. Der junge Italiener wirkt ein wenig nervös.

15:59 

Das Wetter ist heute alles andere als einladend. Bereits am Start in Bologna regnete es. Zwischenzeitlich kam zwar die Sonne auf, für das Ziel ist allerdings erneut Regen vorhergesagt.

15:58 

Das Tempo im Feld ist hoch, Bahrain-Merida und Team Sunweb zeigen sich an der Spitze. Kein Team will mit seinem Kapitän hier ins Hintertreffen geraten.

15:56 

51 Kilometer vor dem Ziel ist der Vorsprung der Spitzengruppe weiter auf 2:13 Minuten gesunken.

15:55 

Chrstian Knees (Team Ineos) muss hinten im Feld derweil schwer in die Pedale treten. Er scheint einen Schaltdefekt zu haben - und muss im schweren Gang den Anstieg hinaufstampfen.

15:54 

Giulio Ciccone forciert gleich das Tempo, Sean Bennett, Francois Bidard und Lukasz Owsian setzen nach.

15:52 

Wegen verwunderlich führt William Clarke die Spitzengruppe in den Anstieg. Er wird nun die Hauptarbeit verrichten, damit sein Teamkollege Giulio Ciccone die Führung in der Bergwertung ausbauen kann. Am Gipfel gibt es neun Punkte für den ersten Fahrer.

15:50 

Die Spitzengruppe begibt sich gleich in den Anstieg nach Montalbano. Der Berg der 3. Kategorie ist 5,8 Kilometer lang und durchschnittlich 6,8 Prozent steil.

15:44 

Und die Spitzengruppe schenkt sich nichts: Damiano Cima (Nippo-Vini Fantini) gewinnt am Ende den Sprint gegen Mirco Maestri (Bardiani-CSF).

15:42 

59 Kilometer vor dem Ziel fällt der Vorsprung der Spitzengruppe auf 2:31 Minuten. Gleich steht ein weiterer Zwischensprint in Empoli an.

15:39 

Sturz im Feld. Der Kanadier Guillaume Boivin (Israel Cycling Academy) liegt neben der Strecke. Er verzieht das Gesicht, setzt seine Fahrt kurz darauf aber fort.

15:38 

Ein Blick noch auf die Gesamtwertung: 1. Primoz Roglic (Team Jumbo-Visma ), 2. Simon Yates (Mitchelton-Scott), +0:19, 3. Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida), +0:23, 4. Miguel Angel Lopez (Astana), +0:28, 5 .Tom Dumoulin (Sunweb ), +0:28

15:36 

Gerade erreichte die Spitzengruppe den Zwischensprint in Montespertoli, Marco Frapporti (Androni-Sidermec) holte sich die Wertung.

15:32 

Interessanter Mann in der Spitzengruppe ist Giulio Ciccone. Der Italiener ist im blauen Trikot des Führenden in der Bergwertung unterwegs: Ciccone absolvierte den finalen Anstieg Colle della Guardia beim gestrigen Zeitfahren am schnellsten und wurde mit neun Bergpunkten belohnt. Er wird vor allem die beiden Bergwertungen dieser Etappe in Montalbano (3. Kategorie) und San Baronto (4. Kategorie) ins Auge gefasst haben.

15:30 

Zur aktuellen Rennsituation: Früh bildete sich eine achtköpfige Spitzengruppe aus Francois Bidard (AG2R La Mondiale), Marco Frapporti (Androni-Sidermec), Mirco Maestri (Bardiani-CSF), Lukasz Owsian (CCC Team), Sean Bennett (EF Education First), Damiano Cima (Nippo-Vini Fantini), Giulio Ciccone und William Clarke (Trek-Segafredo). Der Vorsprung pendelt aktuell um drei Minuten. Das Feld beginnt nun langsam, die Verfolgung zu intensivieren.

15:28 

Ich begrüße Euch zur zweiten Etappe des diesjährigen Giro d’Italia. Wir steigen rechtzeitig zur finalen Phase dieses Teilstücks ein, 70 Kilometer verbleiben bis zum Ziel in Fucecchio bei Florenz.

Info 

Die Etappe startet um 12.20 Uhr in Bologna. Mit einer Ankunft wird zwischen 17.15 und 17.30 Uhr gerechnet. Daniel Brickwedde begleitet die Etappe ab 15.30 Uhr im Live-Ticker.

Info 

Die zweite Etappe führt das Fahrerfeld aus Bologna und entlang des Apennin zum Zielort Fucecchio. Richtig bergig wird es auf den 205 Kilometern allerdings nicht, lediglich eine Bergwertung der 3. und 4. Kategorie stehen innerhalb der letzten 50 Kilometer auf dem Programm. Ein Kräftemessen der Sprinter um Pascal Ackermann, Elia Viviani (Deceuninck - Quick-Step), Caleb Ewan (Lotto Soudal) und Fernando Gaviria (Team UAE) scheint daher wahrscheinlich.

Video - Giro-Strecke: Profil und Kurs der 2. Etappe

00:18
Info 

Hallo und herzlich willkommen zur zweiten Etappe des 102. Giro d'Italia. Gestern feierte die Rundfahrt ihren Auftakt in einem kurzen, aber schweren Einzelzeitfahren in Bologna. Den ersten Schlagabtausch der Klassementfahrer über 8,2 Kilometer gewann in beeindruckender Manier der Slowene Primoz Roglic (Jumbo - Visma). Der Rückblick auf die erste Etappe.