Radsport
Paris - Roubaix

Paris-Roubaix live im TV und im Livestream bei Eurosport

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Feature Paris-Roubaix 2017

Fotocredit: Getty Images

VonEurosport
08/04/2018 Am 14:58 | Update 08/04/2018 Am 14:58

Paris-Roubaix heute live im TV, im Livestream und in Liveticker: Am Sonntag, den 8. April übertragt Eurosport den Kopfsteinpflaster-Klassiker von Start bis Ziel. Die 116. Austragung des wohl schwersten Eintagesrennens im Radsport-Kalender sehen die Fans im TV ab 11:00 Uhr exklusiv auf Eurosport 1 live. Mit Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone könnt Ihr im Livestream Paris-Roubaix verfolgen!

  • Sonderseite: Infos, News und Hintergründe zu Paris-Roubaix

Paris-Roubaix live im TV

Paris - Roubaix

Die 5 Monumente des Radsports: Daten, Sieger, Rekorde

10/04/2020 AM 08:41

Im Fernsehen wird das Rennen heute vom Start um 11:00 Uhr an in voller Länge live im TV übertragen. Die Kommentatoren sind Jean-Claude Leclercq und Karsten Migels, dazu wird Fabian Wegmann als Experte mit am Mikrofon sein.

Paris-Roubaix im Livestream

Eurosport.de und der Eurosport Player präsentieren am 8. April den Klassiker im Live-Videostream für Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone.

Paris-Roubaix im Liveticker

Eurosport.de bietet heute in Internet und in der Eurosport-App einen Liveticker zum Rennen an, der vom Start weg topaktuell alle News und Infos zum Renngeschehen präsentiert.

Die Favoriten von Paris-Roubaix

Das Fahrerfeld wird angeführt von Titelverteidiger Greg Van Avermaet. Der Olympiasieger aus Belgien hat aber starke Konkurrenz, allen voran Weltmeister Peter Sagan (Slowakei), den Gewinner der Flandern-Rundfahrt Niki Terpstra (Niederlande) und Klassiker-Jäger Philippe Gilbert (Belgien).

Die deutschen Hoffnungen ruhen auf John Degenkolb (Sieger in Roubaix 2015), Zeitfahr-Spezialist Tony Martin und Klassiker-Ass Nils Politt. Auch Rick Zabel, Nikias Arndt, Marcus Burghardt und Marcel Kittel sollte man nie unterschätzen.

Die Gastgeber in Frankreich setzten auf ihren Landesmeister Arnaud Démare, um erstmals seit 1997 wieder den Sieger zu stellen.

Die Strecke von Paris-Roubaix

Vom Start in Compiègne sind es 257 Kilometer bis zur Ziellinie im Velodrom von Roubaix. Die letzten rund 70 Kilometer des Monuments sind übrigens identisch mit der 9. Etappe der Tour de France 2018 am 15. Juli.

Der Kurs umfasst im Jahr 2018 insgesamt 29 Kopfsteinpflaster-Abschnitte von maximal 3,7 Kilometer Länge. Insgesamt geht es über 54,5 Kilometer der gefürchteten "Pavé"-Sektoren.

Die Teams bei Paris-Roubaix

Wie immer bei einem Rennen der WorldTour sind die 18 Teams der Spitzenklasse startberechtigt, also ag2r La Mondiale (FRA), Astana (KAZ), Bahrain-Merida (BRN), BMC (USA), Bora-hansgrohe (GER), FDJ (FRA) Katusha-Alpecin (SUI), Lotto NL-Jumbo (NED), Lotto Soudal (BEL), Mitchelton-Scott (AUS), Movistar Team (ESP), Quick-Step Floors (BEL), Team Dimension Data (RSA), Team EF Education First-Drapac (USA), Team Sky (GBR), Team Sunweb (GER), Trek-Segafredo (USA), UAE Team Emirates (UAE).

Dazu kommen 7 Mannschaften, die per Wildcard ins Startfeld geholt wurden.Ausgewählt wurden die Rennställe Cofidis, Delko Marseille Provence KTM, Direct Energie, Team Fortuneo - Samsic, Veranda’s Willems - Crelan, Vital Concept Cycling Club, WB Aqua Protect Veranclassic.

Jedes Team schickt 2018 erstmals nur 7 Fahrer ins Rennen, damit starten 175 Profis bei Paris-Roubaix 2018.

Degenkolb will bei Paris-Roubaix angreifen

Kaum hatte John Degenkolb im Training die ersten Meter auf dem brutalen Kopfsteinpflaster zurückgelegt, war bei ihm das Feuer für die sogenannte "Hölle des Nordens" neu entfacht.

"Es hat sich besser und besser angefühlt. Ich hoffe, dass es am Sonntag genauso sein wird und dass ich eine brillante Leistung abliefern kann", sagt Degenkolb.

Jubiläum: 50 Jahre "Wald von Arenberg"

Der Wald von Arenberg ist eine Schlüsselstelle des Rennens und ein Mythos des Radsports - dabei ist er "erst" seit 50 Jahren Teil von Paris-Roubaix. Alles über die packende Geschichte dazu, mit vielen exklusiven Stimmen der Stars und Spezialisten, findet Ihr in unserem Special als Longread:

Der Wald von Arenberg - das gefürchtetste Pflaster von Paris-Roubaix

Fotocredit: Eurosport

Paris-Roubaix: Sechs Millionen Pflastersteine

Kategorie "Kurioses Wissen": 6.076.000 Pflastersteine trennen die Fahrer der 25 Teams auf der prestigeträchtigen Strecke in Nordfrankreich vom Ziel im altehrwürdigen Velodrome Andre Petrieux - das entspricht 28-mal der Prachtstraße Champs-Elysees in Paris oder anders ausgedrückt: 54,4 Kilometer und damit 500 Meter weniger als im vergangenen Jahr auf den Ruckelpisten aus Napoleons Zeit.

Die 29 Sektoren, ihre Länge und ihr Schwierigkeitsgrad sind hier aufgeführt:

Das Preisgeld bei Paris-Roubaix

Nur die ersten 20 Fahrer des Rennens erhalten ein Preisgeld, gestaffelt zwischen 30.000 Euro für den Gewinner und 500 Euro für die fünf Profis auf den Plätzen 16 bis 20 - und wer für die Strecke mehr als 8% länger als die Gesamtzeit des Siegers benötigt, wird aus der Wertung genommen.

Paris - Roubaix

Sagan schraubt in voller Fahrt bei Paris-Roubaix 2018 - nicht nachmachen...

10/04/2020 AM 15:56
Paris - Roubaix

"Hölle des Nordens": Der Schrecken war nicht das Rennen

10/04/2020 AM 09:07
Ähnliche Themen
RadsportParis - Roubaix
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen