28.07.19 - 18:10
Beendet
Rambouillet - Paris
0km
?km
Tour de France • Etappe21
Spielbeginn

LIVE
Rambouillet - Paris
Tour de France - 28 Juli 2019

Tour de France - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 28 Juli 2019 um 18:10h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
22:11 

Damit ist die Live-Berichterstattung dieser 106. Tour de France zu Ende. Das gesamte Team von radsport-news.com bedankt sich für Ihr Interesse am Live-Ticker zu dieser Frankreich-Rundfahrt. Ich verabschiede mich und wünsche noch einen schönen Abend.

22:09 

Zum Abschluss zeigen sich noch die Trikotgewinner zusammen auf dem Podium: Bernal, Sagan und Bardet. Bernal hält das Weiße Trikot lediglich in der Hand – er kann halt nicht beide Trikots tragen. Christian Prudhomme ist das allerdings etwas zu schlampig, er breitet das Trikot noch ein wenig mehr aus.

22:06 

Nun darf noch die gesamte Mannschaft von Movistar auf die Bühne, um sich als bestes Team dieser Tour de France auszeichnen zu lassen.

22:03 

Bernal hält die traditionelle Ansprache, bedankt sich bei Frankreich, bei Italien, wo seine Karriere losging, und natürlich bei Kolumbien. Im Anschluss gibt es noch Blumen und das Foto der drei Erstplatzierten.

21:56 

Nun werden die ersten drei der Gesamtwertung auf das Podium gebeten: Bernal, Thomas und Kruijswijk. Für Kruijswijk ist es das erste Mal überhaupt, dass er das Podium einer Grand Tour erreicht. Es folgt der obligatorische Teil mit der Nationalhymne von Kolumbien.

21:53 

Und da ist Egan Bernal gleich noch einmal, hat schnell das Weiße Trikot abgelegt und bekommt nun das bedeutendste Trikot dieses Sports angelegt, das Gelbe Trikot. Partystimmung bei den unzähligen kolumbianischen Fans am Champs-Élysées. Die Tour-Organisation lässt sogar ein kleines Feuerwerk springen.

21:51 

Egan Bernal betritt zum ersten Mal das Podium und erhält das Weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers.

21:49 

Es geht Schlag auf Schlag bei dieser Zeremonie – gefühlt deutlich schneller als in den Vorjahren. Als nächster Fahrer wird Romain Bardet aufs Podium gescheucht und bekommt das Bergtrikot angelegt. Der Franzose wollte die Gesamtwertung angreifen, die Bergpreiswertung ist aber ein versöhnlicher Ersatz.

21:48 

Als nächster Fahrer wird Peter Sagan geehrt. Der Slowake aus dem Team Bora-hansgrohe bekommt zum siebten Mal in seiner Karriere das Grüne Trikot. Damit ist er nun alleiniger Rekordsieger in dieser Wertung, zuvor hatte er sich diesen Rekord mit Erik Zabel geteilt.

21:45 

Es wird laut am Champs-Élysées. Julian Alaphilippe betritt das Podium und erhält die Auszeichnung des kämpferischsten Fahrers dieser Tour de France. Der Franzose hat sich mit dieser Tour endgültig tief in die Herzen seiner Landsleute gefahren.

21:43 

Das Podest ist aufgebaut, die Zeremonie kann beginnen. Als Erstes wird der Tagessieger gekürt: Caleb Ewan betritt das Podium. Der Australier bekommt das Strahlen nicht mehr aus seinem Gesicht, ein überragendes Tour-Debüt.

21:32 

Die finale Gesmatwertung dieser Frankreich-Rundfahrt: 1. Bernal (Ineos), 2. Thomas (Ineos, +1:11), 3. Kruijswijk (Jumbo-Visma, +1:31), 4. Buchmann (Bora-hansgrohe, +1:56), 5. Alaphilippe (Deceuninck-Quick-Step, +4:04), 6. Landa (Movistar, +4:23), 7. Uran (EF Education First, +5:15), 8. Quintana (Movistar, +5:30), 9. Valverde (Movistar, +6:12), 10. Barguil (Arkea-Samsic, +7:32)

21:29 

Für Caleb Ewan ist es bei seinem Debüt der dritte Etappensieg – das gelang zuletzt Peter Sagan 2012. Für Lotto Soudal ist es insgesamt der vierte Erfolg bei dieser Tour.

21:23 

Platz sechs geht an André Greipel (Arkea-Samsic), damit holt der gebürtige Rostocker sein bestes Resultat bei dieser Tour. Nikias Arndt (Sunweb) erreicht Platz neun vor Peter Sagan (Bora-hansgrohe).

21:22 

Das Tagesergebnis: 1. Caleb Ewan, 2. Dylan Groenewegen, 3. Niccolo Bonifazio, 4. Max Richeze, 5. Edvald Boasson Hagen

21:21 

Caleb Ewan und Dylan Groenewegen ziehen auf den letzten hundert Metern noch an allen Konkurrenten vorbei, doch Ewan schmeißt am Ende sein Vorderrad vor Groenewegen über die Linie. Niccolo Bonifazio (Total Direct Energie) wird Etappendritter.

21:18 

Ein chaotischer Sprint. Edvald Boasson Hagen zieht den Sprint an, im Anschluss sind etliche Sprinter über die ganze Straße verteilt. Caleb Ewan schiebt sein Vorderrad dabei als erster über die Linie. Dritter Etappensieg für den kleinen Australier.

21:16 

Schlüsselstelle ist die Links-Rechts-Schikane 350 Meter vor dem Ziel, auch hier führt Deceuninck-Quick-Step.

21:16

Deceuninck-Quick-Step führt das Feld auf den letzten Kilometer. Das Tempo ist extrem hoch.

21:15 

Der Zug von Deceuninck-Quick-Step baut sich um Elia Viviani auf. Auch Sonny Colbrelli ist nach seinem Defekt wieder vorne dabei. Zwei Kilometer bleiben bis zum Ziel.

21:14 

Mitchelton-Scott übernimmt die Spitze im Feld, 3,4 Kilometer bleiben bis zum Ziel.

21:12 

Doch nur wenige hundert Meter später ist das Unterfangen schon wieder vorbei. Van Avermaet ist wieder eingeholt, die Sprinterteams dulden keine Angriffe mehr.

21:11 

Es gibt noch einmal eine Attacke, Greg Van Avermaet (CCC) probiert es! Ein guter Antritt, der gleich eine kleine Lücke reißt.

21:10 

Die Glocke wird geläutet. Die letzte Runde dieser Tour de France auf den Champs-Élysées ist angebrochent. Sechs Kilometer bleiben bis zum Ende dieser Tour.

21:09 

Acht Kilometer vor dem Ziel beginnt das Drängeln um die besten Positionen. Die Sprinterteams mischen alle vorne mit, Patrick Konrad befindet sich für Bora-hansgrohe an der Spitze.

21:07 

Den nächsten Defekt erleidet Michael Matthews (Sunweb). Damit dürfte der Australier zehn Kilometer vor dem Ziel eigentlich aus der Entscheidung sein.

21:06 

Vincenzo Nibali hat sich zurückfallen lassen und versucht, Colbrelli wieder ans Feld heranzuführen. Das kostet für den italienischen Sprinter natürlich viel Kraft kurz vor dem Sprint.

21:04 

Scully und Tratnik sind ebenfalls eingeholt. Steve Cummings führt das Feld an und arbeitet für seinen Teamkollegen Edvald Boasson Hagen.

21:03 

Zweimal geht es noch über den Champs-Élysées, 13 Kilometer bleiben bis zum Ziel. Derweil ist Sonny Colbrelli durch einen Defekt zurückgefallen und kämpft um den Wiederanschluss nach vorne.

21:01 

Politt und Fraile lassen sich zurückfallen, Tratnik und Scully ziehen das aussichtslose Unterfangen noch etwas durch.

21:00 

Nun befindet sich die Gruppe um Politt nur noch zehn Sekunden vor dem Feld. Aber möchte das Feld das Quartett bereits 15 Kilometer vor dem Ziel einholen? Lotto Soudal führt die Verfolgung weiterhin an.

20:57 

Drei Runden bleiben noch bis zum Ziel. Die Gruppe um Politt, Scully, Tratnik und Fraile hat weiterhin 20 Sekunden an Vorsprung.

20:53 

Die Gruppe um Politt beißt sich vorne fest und verteidigt 24 Sekunden an Vorsprung. Am Ende dürfte sich das allerdings nicht auszahlen. Maxime Monfort leitet aktuell die Verfolgung für Lotto Soudal.

20:47 

Vier Runden und 26 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel. Politt geht in der Spitzengruppe noch einmal aus dem Sattel und beschleunigt das Tempo, der Vorsprung ist leicht auf 27 Sekunden angestiegen.

20:42 

Die vier Spitzenreiter um Politt harmonieren gut, der Vorsprung steigt allerdings nie signifikant über 20 Sekunden. Im Feld halten Lotto Soudal und Deceuninck-Quick-Step die Leine kurz.

20:40 

Der letzte Zwischensprint dieser Tour ist gerade ausgefahren worden, Nils Politt sichert sich dort noch einmal 20 Punkte.

20:39 

Defekt bei Thomas. Der Vorjahressieger wird mit zwei Teamkollegen wieder ans Feld herangefahren.

20:39 

Das Feld fliegt ein weiteres Mal über den Zielstrich. Fünf Runden und 33 Kilometern dauert diese Tour de France noch. Der Rückstand nach vorne beträgt 19 Sekunden.

20:32 

Ausreißersiege sind selten in Paris. 2005 gelang Alexander Winokurow ein Ausreißercoup, zudem waren Alain Meslet (1977), Gerri Knetemann (1978), Bernard Hinault (1979), Jeff Pierce (1987) und Eddy Seigneur (1994) nach Fluchtaktionen erfolgreich. Ansonsten fiel seit 1975 die Entscheidung bei Straßenetappen stets im Massensprint.

20:32 

Trotz der tollen Atmosphäre in Paris: Das Fahren auf den Champs-Élysées ist gewiss kein Vergnügen. Man sieht, wie die Räder über das Kopfsteinpflaster hoppeln.

20:30 

Das Feld erreicht ein weiteres Mal den Zielstrich, sechs Runden bleiben noch bis zum Ende der Etappe. Der Rückstand auf die Gruppe um Politt beträgt weiterhin rund 20 Sekunden.

20:28 

Die Sprinterteams nehmen nun die Verfolgung auf, Thomas De Gendt übernimmt die Spitze. 21 Sekunden beträgt der Rückstand.

20:23 

Politt, Tratnik, Fraile und Scully haben rund 15 Sekunden an Vorsprung.

20:23 

Defekt bei Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe). Der Ravensburger sollte aber schnell wieder ans Feld herangeführt werden.

20:21 

Die erste Gruppe setzt sich ab mit Nils Politt (Katusha-Alpecin), Tom Scully (EF Education First) Omar Fraile (Astana) und Jan Tratnik (Bahrain-Merida).

20:20 

Nun haben wir ein Rennen. Und für die Fahrer wird es nun deutlich unangenehmer: Es rüttelt und schüttelt die Räder nun über das Kopfsteinpflaster auf den Champs-Élysées.

20:16 

21 Etappen im Zeitraffer: In einem dreiteiligen Rückblick fassen wir das Wichtigste aus drei Wochen Tour de France zusammen, angefangen mit dem Grand Départ in Brüssel und endend mit dem letzten Sprint in Paris auf den Champs-Elysées.

20:14 

Das Feld erreicht den Champs-Élysées. Es folgen neun Schlussrunden mit 6,5 Kilometern. Ineos führt das Feld an.

20:11 

Wahnsinnige Bilder: Die Strecke führt das Fahrerfeld nun genau durch den Innenhof des Louvre-Palast. Da haben sich die Streckenplaner echt was einfallen lassen. 56 Kilometer bleiben bis zum Ziel.

20:09 

Die Strecke führt nun an diversen Sehenswürdigkeiten vorbei, gerade am Place Saint-Michel und nun über die Pont Neuf, die älteste im Originalzustand erhaltene Brücke über die Seine.

20:07 

Obacht bei der Fahrt durch Paris: Die Straßen sind teilweise eng und weisen diverse Verkehrshindernisse auf. Auch am letzten Tag ist noch Konzentration gefordert.

20:01 

Paris ist erreicht, das Feld befindet sich nun auf dem Weg zur Avenue des Champs-Élysées. Es herrscht optimales Wetter, was zahlreiche Zuschauer in den Abendstunden an die Strecke lockt.

19:55 

In Paris geht es gleich über neun Schlussrunden mit 6,5 Kilometern auf den Champs-Elysées.

19:53 

Die ersten Sehenswürdigkeiten von Paris sind zu sehen, wir befinden uns in unmittelbarer Nähe der französischen Hauptstadt. 68 Kilometer bleiben bis zum Ziel.

19:50 

Die meisten Ausfälle muss Sunweb hinnehmen, die deutsche Equipe kommt nur mit fünf Fahrern nach Paris.

19:49 

Acht Teams erreichen Paris mit allen acht Fahrern: Deceuninck-Quick-Step, Ag2r, Movistar, Mitchelton-Scott, Trek-Segafredo, Lotto Soudal, Wanty-Gobert und Arkea-Samsic.

19:45 

Nairo Quintana bittet um ein Gruppenfoto von sich, Egan Bernal, Rigoberto Uran und Sergio Henao. Das kolumbianische Quartett. Eine schöne Aktion.

19:42 

Übrigens gab es seit 15 Jahren keinen französischen Sieger mehr auf den Champs-Élysées. Zuletzt siegte mit Jean-Patrick Nazon 2003 ein Franzose in Paris, damals bereits für Ag2r. Auch heute dürfte es mit einem französischen Sieger schwierig werden.

19:37 

In der ersten Rennstunde wurden 34,4 km/h zurückgelegt.

19:32 

Im Feld nimmt Team Ineos nun die Führungsposition ein. 80 Kilometer bleiben bis zum Ziel.

19:27 

21 Etappen im Zeitraffer: In einem dreiteiligen Rückblick fassen wir das Wichtigste aus drei Wochen Tour de France zusammen, angefangen mit dem Grand Départ in Brüssel und endend mit dem letzten Sprint in Paris auf den Champs-Elysées.

19:25 

86 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel. In rund 20 Kilometern erreichen wir Paris.

19:21

Yoann Offredo schlägt erfolgreich zurück und gewinnt die Bergwertung an der Côte de Châteaufort (4. Kategorie). Der Franzose beendet diese Tour als vorletzter Fahrer in der Gesamtwertung auf Platz 154 (+4:29:50 Stunden). Die Rote Laterne dieser Tour geht an Sebastian Langeveld aus dem Team EF Education First (+4:34:23).

19:15 

In einem Kilometer geht es in den nächsten kurzen Anstieg hinauf zur Côte de Châteaufort.

19:12

Tim Wellens gewinnt die Bergwertung an der Côte de Saint-Rémy-les-Chevreuse (4. Kategorie) im Tigersprung gegen Yoann Offredo. Eine kleine Showanlage. Damit sichert sich der Belgier noch einen Punkt für das Bergklassement.

19:09 

Wir befinden uns im Anstieg zur Côte de Saint-Rémy-les-Chevreuse. Das Lotto-Soudal-Duo Tim Wellens und Thomas De Gendt befindet sich an der Spitze des Feldes.

19:07 

Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick-Step) wird später als kämpferischster Fahrer dieser Tour de France ausgezeichnet.

19:04 

Der Zeitabstand zwischen dem Sieger Bernal und dem drittplatzierten Kruijswijk (+1:31) ist übrigens der geringste in der Geschichte der Tour de France – nie war das Podium dichter beisammen!

19:01 

Ein Gewinner dieser Tour de France ist auch die australische Mannschaft Mitchelton-Scott. Zwar spielte Adam Yates nicht die erhoffte Rolle in der Gesamtwertung, diese Enttäuschung ließ das Team aber schnell durch gleich vier Tagessiege vergessen. Adams Bruder Simon gewann zwei Etappe in den Pyrenäen, außerdem waren Daryl Impey und Matteo Trentin als Ausreißer erfolgreich. Bei den vorherigen sieben Teilnahmen des Teams bei der Tour sprangen nur insgesamt drei Etappensiege heraus.

18:55 

25 Kilometer sind inzwischen absolviert. Das Feld befindet sich immer noch im Bummeltempo. Das Wetter ist angenehm, 24 Grad zeigt das Thermometer an.

18:47 

Nette Statistik: Alejandro Valverde ist als Gesamtneunter mit 39 Jahren und 94 Tagen der zweitälteste Fahrer, der jemals die Top Ten einer Tour de France erreicht. Nur Raymond Poulidor war 1976 mit 40 Jahren und 94 Tagen älter.

18:44 

Kurzer Plausch zwischen Simon Geschke und Warren Barguil an der Spitze des Feldes, beide kennen sich aus gemeinsamen Tagen beim Team Sunweb. Barguil beendet diese Tour immerhin auf einem respektablen zehnten Gesamtplatz – auch, wenn man sein französisches Meistertrikot relativ selten zu sehen bekam. Für ihn und seine Mannschaft Arkea-Samsic ist dieser zehnte Gesamtrang dennoch ein großer Erfolg.

18:42 

Die Teamwertung gewinnt Movistar, immerhin haben die Spanier mit Landa, Quintana und Valverde gleich drei Fahrer in die Top Ten der Gesamtwertung gebracht. Insgeheim wird man sich im Team von Eusebio Unzue aber mehr erhofft haben.

18:39 

In der Punktewertung ist Peter Sagan (Bora-hansgrohe) sein siebtes Grünes Trikot rechnerisch ebenfalls nicht mehr zu nehmen. 85 Punkte beträgt sein Vorsprung auf Elia Viviani (Deceuninck-Quick-Step), 70 Punkte sind heute noch vergeben.

18:34 

Bernal gewinnt neben der Gesamtwertung auch die Nachwuchswertung. Das Trikot trägt heute stellvertretend allerdings David Gaudu (Groupama-FDJ), da Bernal nicht beide Trikots tragen kann und das Weiße Trikot laut Reglement trotzdem im Feld vertreten sein muss. Eine zweifelhafte Ehre heute für Gaudu, schließlich liegt er mit fast 24 Minuten hinter Bernal. Lennard Kämna (Sunweb) schließt diese Wertung übrigens auf Platz sieben ab.

18:30 

An der Spitze des Feldes zeigen sich nun Marcus Burghardt (Bora-hansgrohe), Nils Politt (Katusha-Alpecin) und Simon Geschke (CCC). Man ist in Plauderlaune und lässt die drei Wochen Revue passieren.

18:27 

Romain Bardet (Ag2r) fährt nach vorne und gratuliert Bernal. Der Franzose gewinnt mit 86 Punkten die Bergwertung dieser Frankreich-Rundfahrt. In der Wertung folgen Bernal (78 Punkte) und Tim Wellens (Lotto Soudal, 74 Punkte). Für Bardet in gewisserweise ein Trostpreis, da er eigentlich eine gute Platzierung in der Gesamtwertung anpeilte. Dieses Vorhaben zerschlug sich allerdings frühzeitig. Umso mehr wird er sich über den Bergpreis freuen.

18:25 

Merkwürdige Szene, Bernal muss nach wenigen Kilometern sein Rad wechseln. Zum Glück hat man bei Ineos noch ein Gelbes Rad auf dem Dachträger. Sieben Kilometer sind mittlerweile absolviert.

18:23 

Das Ineos-Team posiert aufgereiht auf der Straße für ein Gruppenfoto. Peter Sagan macht sich einen Spaß und schleicht sich von hinten mit auf das Foto.

18:22 

Nun fahren Bernals Teamkollegen von Ineos nach vorne. Auch der Rest der Mannschaft trägt besonders gestaltete Trikots mit gelben Elementen. In diesen Sachen hat das Team mittlerweile ja Übung.

18:19 

Für die Fotografen stößt Bernal mit Teamchef Dave Brailsford mit einem Glas Sekt an – und leert dieses bemerkenswerterweise gleich mit einem Schluck.

18:18 

Egan Bernal, so gehört sich das mittlerweile, ist mit einem gelb lackierten Rad unterwegs. Auch das Teamfahrzeug von Ineos ist passenderweise mit Elementen foliert.

18:15

Attacken sind den ungeschriebenen Gesetzen des Radsports zufolge auf der letzten Etappe nicht vorgesehen. Entsprechend dürfte folgende Gesamtwertung der 106. Tour de France in die Geschichtsbücher eingehen: 1. Bernal (Ineos), 2. Thomas (Ineos, +1:11), 3. Kruijswijk (Jumbo-Visma, +1:31), 4. Buchmann (Bora-hansgrohe, +1:56), 5. Alaphilippe (Deceuninck-Quick-Step, +3:45), 6. Landa (Movistar, +4:23), 7. Uran (Ef Education First, +5:15), 8. Quintana (Movistar, +5:30), 9. Valverde (Movistar, +6:12), 10. Barguil (Arkea-Samsic, +7:32)

18:14 

Der Rennkilometer null ist erreicht. Die Etappe ist eröffnet. Aber Attacken bleiben heute aus. Das Fahrerfeld wird zu Beginn gleich von einem großen Aufgebot frenetisch feiernder Soldaten am Straßenrand begrüßt.

18:11 

Seit 1975 endet die Frankreich-Rundfahrt übrigens alljährlich auf den Champs-Elysées, 2012 war schon einmal der Startschuss dafür in Rambouillet. Damals gewann Sky durch Bradley Wiggens seine erste Tour de France, die Schlussetappe holte das Team ebenfalls durch Mark Cavendish. 1966 wurde ebenfalls in Rambouillet gestartet, das 51 Kilometer lange Zeitfahren gewann Rudi Altig.

18:09 

Das Feld hat sich gerade zur neutralen Phase in Bewegung gesetzt. Als erster fährt natürlich der Mann in Gelb voraus, Egan Bernal. In rund drei Kilometern beginnt der eigentliche Start. Ein wirkliches Rennen werden wir aber erst in Einfahrt nach Paris erleben.

18:02 

Es wird bis zu den Toren von Paris das traditionelle Schaulaufen der Fahrer geben, die sogenannte Tour d'Honneur. Vor allem auf Tour-Sieger Egan Bernal wartet ein anstrengendes Programm aus ständigem Posieren für Fotos, dem einen oder anderen Glas Sekt und regelmäßigen Beglückwünschungen. Da muss man eben durch als Tour-Sieger. Aber seien wir ehrlich: Es gibt Schlimmeres.

18:00 

Ich begrüße Euch zum Abschluss dieser 106. Tour de France. Die Fahrer setzen sich gleich in der Gemeinde Rambouillet in Bewegung. Anschließend geht es nordöstlich in Richtung Paris. Sogar zwei Bergwertungen stehen heute noch im Tagesprogramm: die Côte de Saint-Rémy-les-Chevreuse sowie die Côte de Châteaufort. Diese beiden Bergwertungen der 4. Kategorie dürften allerdings eher für die Galerie sein.

Info 

Der Etappenstart erfolgt in den Abendstunden um 18.05 Uhr, mit einer Ankunft wird gegen 21.15 Uhr gerechnet. Daniel Brickwedde begleitet für Euch das Geschehen im Live-Ticker ab 18 Uhr. Eurosport ist zur gleichen Zeit live im TV dabei, im Livesteam im Eurosport Player gibt es zudem sechs Bonuskanäle für alle Einblicke.

Info 

Auf dem letzten Abschnitt nach Paris wird traditionell die Gesamtwertung nicht mehr angegriffen. Gestartet wird heute im Vorort Rambouillet im Südwesten von Paris. Insgesamt 128 Kilometer stehen auf dem Programm, auf den ersten Kilometern lässt sich jedoch obligatorisch das Gelbe Trikot feiern. Erst mit Einfahrt in Paris nach rund 70 Kilometern beginnt das eigentliche Rennen der letzten Etappe: Es folgen neun Schlussrunden über den Champs-Elysées mit 6,5 Kilometern.

Info 

Hallo und herzlich willkommen zum letzten Tagesabschnitt dieser 106. Tour de France. Am 6. Juli setzte sich das Fahrerfeld beim Grand Depart in Brüssel in Bewegung und erreicht nun, drei schwere Wochen später, endlich Paris. Es war eine spannende und offene Frankreich-Rundfahrt, die am Ende mit Egan Bernal den ersten südamerikanischen Gesamtsieger der Tour-Geschichte sieht. Der Ineos-Profi überstand auch die letzte Alpenetappe schadlos hinauf zur Bergankunft in Val Thorens. Der Rückblick: