30.12.20 - 11:30
Beendet
Bormio
Abfahrt - Männer • Finale
Spielbeginn

Abfahrt - Herren

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
13:25

Als bester Deutscher belegt Romed Baumann Rang 14. Das ist aus DSV-Sicht etwas unter den Erwartungen. Eine Top Ten Platzierung konnte man sich schon erhoffen. Positiv ist aber, dass alle sechs Deutschen Weltcuppunkte geholt haben. Besonders die Ergebnisse von Manuel Schmid mit Rang 20 und Simon Jocher mit Rang 26 sind gemessen an den Erwartungen durchaus erfreulich.

13:23

Am letzten Alpintag des Jahres können die ÖSV-Herren also doch noch den ersehnten ersten Saisonsieg feiern. Matthias Mayer gewinnt ein enges Rennen vor Vincent Kriechmayr. Dritter wird Urs Kryenbühl aus der Schweiz.

13:22

Grund zur Freude auch für den Kanadier James Crawford, der für eine couragierte Fahrt mit Platz 23 belohnt wird.

13:18

Simon Jocher nimmt im oberen drehenden Abschnitt weite Wege. Der Deutsche muss komplett querstellen, um das Tor noch zu erwischen. Da ist viel Tempo weg. Aber den Zielhang nimmt er blitzsauber und lässt die Skier laufen. Rang 25 bei seiner ersten Abfahrt auf der Stelvio ist sehr ordentlich. Er kann selbst nicht fassen, dass das Trotz des Patzers zu einem solchen Ergebnis reicht.

13:15

Nun der im Training sehr starke Schwede Felix Monsen. Der obere Teil passt. Ausfahrt Traverse ist er etwas weit von den Toren entfernt. Im Zielhang hält er die Linie aber sehr schön und wird mit Rang 17 belohnt.

13:14

Und der nächste, der mit hoher Startnummer in die Weltcuppunkte fährt. Platz 21 für Daniel Hemetsberger. Das sollte auch sicher reichen, denn viele kommen nicht mehr. Für Dominik Schwaiger wird es aber doch noch eng. Derzeit ist er 27.

13:10

Sehr ordentliche Vorstellung von Brice Roger. Dem Franzosen rüttelt es zwar die Skier einige Male kräftig durch, aber er bleibt auf dem Gas und nimmt kein Tempo heraus. Das wird mit sicheren Weltcuppunkten und Rang 17 belohnt.

13:04

Es gibt gute Nachrichten. Giraud Moine hat die Strecke auf Skiern verlassen. Durchatmen.

13:00

Ausgerechnet Valentin Giraud Moine erwischt es heftig. Der Franzose, der in Garmisch-Partenkirchen ja schon bei einem Sturz sehr schwer verletzt wurde, kämpfte sich zuletzt zurück. Jetzt erwischt es ihn aber beim oberen Sprung. Er überschlägt sich und liegt im Schnee. Giraud-Moine hebt das Bein hoch.

13:00 

Allegre übersteht kurz glimpflich.

Video - Sturz mit 130 km/h: Allegre fliegt in der Abfahrt von Bormio ab

00:57
12:54

Manuel Schmid überrascht. Der Deutsche, dem ansonsten eher Gleitsrecken liegen, nimmt die Stelvio blitzsauber. Im Zielhang erwischt er einen Schlag, und es staucht ihn kurz zusammen. Das kostet ein noch besseres Ergebnis als Rang 19.

12:53

Marco Odermatt lässt oben ebenfalls schon etwas viel Zeit liegen. In der Traverse gerät der Schweizer in Rücklage, nimmt den Schwung aber dennoch mit. Im Zielhang lässt er die Skier laufen und ist guter Zwölfter.

12:51

Andreas Sander misslingt der Übergang im Mittelabschnitt. Der Deutsche wird weit abgetragen und lässt wertvolle Zehntel liegen. Schade, ansonsten war das eine saubere Fahrt. Sander ist zunächst 16.

12:47

Nach etwas vorsichtigem Beginn nimmt Matteo Marsaglia eine sehr enge Linie in der Traverse und ist bei der Aufahrt hoch dran. Das Ausfahrtstempo passt, und der Italiener holt auf. Im zielhang nimmt er etwas weite Wege und ist 14.

12:45

Nach bis dahin sehr guter Fahrt misslingt Adrian Smiseth Sejersted die Einfahrt in den Zielhang völlig. Er wird weit abgetragen und muss einen kompletten Quersteher einlegen. Da ist die Zeit für den Norweger weg.

12:42

Jared Goldberg beginnt ganz stark. Dann misslingt dem US-Amerikaner der Übergang in den Mittelabschnitt. Er sucht die ganz enge Linie, steigt dafür aber sehr hart in die Kanten. Es ist immerhin Rang 15 für Goldberg.

12:41

Sehr solide Vorstellung von Adrien Théaux. Oben wird der Franzose etwas weit abgetragen, aber Traverse und Zielhang gelingen ihm fehlerfrei. Théaux schiebt sich auf Platz 15.

12:38

Hannes Reichelt verpasst im Mittelabschnitt ein Tor und scheidet aus. Schon davor war der Österreicher zu weit zurück.

12:34

Jetzt Dominik Schwaiger. Der Grund, warum er sich gestern schonte, warum übrigens die Folgen eines Sturzes beim freien Skifahren vor Weihnachten. Oben verliert der Deutsche gemessen an den engen Abständen heute schon zu viel Zeit. Im Mittelabschnitt hebt es ihm zweimal den Außenski aus. Die Traverse nimmt er aber sehr hoch, und der Speed passt. Schwaiger ist aktuell 17. Für Weltcuppunkte sollte das allemal reichen.

12:32

Und auch Ralph Weber wird der erste Sprung zum Verhängnis. Der Schweizer gerät in Rücklage und landet im Schnee. Aber auch der Sturz ging zum Glück verhältnismäßig glimpflich aus.

12:28

Weiter geht es mit Josef Ferstl. Der Deutsche wird schon beim ersten Übergang sehr weit abgetragen, verliert dort an Tempo. Anschließend rüttelt es ihn bei den Wellen einige Male kräftig durch. Vor der Traverse hebt es ihm den Außenski aus. Da summiert sich heute der Rückstand.

12:25

Travis Ganong ist heute chancenlos. Der US-Amerikaner rutscht die Schwünge zu stark an, kommt nie richtig auf Zug. Er muss sich mit einem Platz im Hinterfeld begnügen.

12:19

Carlo Janka fliegt beim ersten Sprung sehr weit hinaus, landet etwas unsanft und stürzt schließlich. Auch dieser Sturz ist aber zum Glück ohne große Folgen gewesen. Janka steht schon wieder.

12:18

Solide Vorstellung von Max Franz. Der Österreicher schiebt sich ohne groben Fehler auf Zwischenrang zwölf. Teilweise hat er die Schwünge etwas stark angedriftet, aber auch hier hält sich der Rückstand in Grenzen.

12:13

Das ist eine blitzsaubere Fahrt von Johan Clarey. Der Franzose nimmt teilweise einen etwas weiten Weg um die Toren, aber er lässt die Skier immer laufen. Clarey driftet nie an. Es ist Rang neun, aber mit gerade einmal 47 Hundertsteln Rückstand ist er Neunter.

12:11

Aus für Niels Hintermann. Dem Schweizer verschlägt es vor der Traverse die Skier. Er kann es zwar korrigieren, verpasst aber das folgende Tor.

12:08

Dominik Paris riskiert oben viel. Der Rekordsieger von Bormio muss beim langgezogenen Schwung aber hart in die Kanten steigen. In der Traverse kommt der Italiener etwas weit nach unten. Im Zielhang nimmt er das gleiche Tor wie Baumann mit. Rang vier für Paris.

12:07

Mathieu Bailet fährt mit großer Schräglage. Vor der Traverse hebt es dem Franzosen den Außenski aus. Im Zielhang staucht es ihn kurz zusammen, aber trotzdem stimmt das Tempo. Rang sieben für Bailet.

12:04

Matthias Mayer drückt es beim Übergang in den drehenden Abschnitt etwas weit nach außen. Auch vor der Traverse wird er leicht abgetragen. Aber die Linie bei der Ausfahrt stimmt, und er nimmt viel Speed mit. Einfahrt Zielhang ist er hoch dran und führt hauchdünn vor Kriechmayr. Was für ein enges rennen! Sechs Fahrer liegen im Bereich von drei Zehntel.

12:01

Sturz von Bryce Bennett. Im Zielhang hebt es dem US-Amerikaner den Außenski aus, und er fliegt ab. Aber auch das scheint glimpflich abgegangen zu sein. Bennett fährt ins Ziel.

11:58

Ganz starker beginn von Vincent Kriechmayr. Beim kleinen Flachstück oben wird auch er abgetragen, aber das ist auch ein Zeichen von Tempo. In der Traverse ist der Österreicher ähnlich hoch dran wie Kryenbühl. Einfahrt Zielhang driftet er leicht an. Es reicht um zwei Hundertstel zur Bestzeit. Kriechmayr führt!

11:55

Urs Kryenbühl wird im oberen Streckenabschnitt etwas abgetragen, lässt die Skier aber laufen. In der Traverse ist der Schweizer sehr hoch dran, hat keine Schwierigkeiten und kann das Tempo mitnehmen. Einfahrt Zielhang kommt er etwas weit nach unten. Aber es reicht! Bestzeit für Kryenbühl.

11:52

Auch bei Beat Feuz geht der obere Sprung ganz weit. Da stockt kurz der Atem. Im einzigen kleinen Flachstück wird der Eidgenosse abgetragen. In der Traverse überdreht es ihm leicht den Oberkörper, aber er korrigiert das gut. Rang vier zunächst für Feuz.

11:50

Christof Innerhofer nimmt den drehenden Abschnitt vor der Traverse ganz eng, muss gar nicht andriften. In der Traverse kommt der ehemalige Super-G-Weltmeister hoch hinaus, kann das Tempo mitnehmen. Auch die Einfahrt in den Zielhang patzt. Innerhofer ist Vierter.

11:47

Schockmoment für Ryan Cochran-Siegle beim ersten Sprung. Er muss in der Luft mit den Armen korrigieren und landet auf dem Hinterteil. Trotzdem ist der US-Amerikaner oben ganz schnell. Auch die Traverse gelingt ihm ideal. Aber im Zielhang hat er wieder Rücklage, verhindert akrobatisch einen Sturz und ist Dritter.

11:44

Otmar Striedinger beginnt sehr gefühlvoll. Beim langgezogenen Schwung im Mittelabschnitt ist der Österreicher zu eng dran und muss stark querstellen. In der Traverse staucht es ihn heftig zusammen. Den Zielhang nimmt er vorsichtig und ist aktuell Letzter.

11:42

Aleksander Kilde beginnt stark. Vor der Traverse lehnt sich der Norweger weit auf den Innenski, touchiert fast den Boden. In der Traverse kann er die Linie aber besser halten als der Eidgenosse. Den Zielhang nimmt er sehr sauber, aber nicht so auf Zug wie Caviezel. Rang zwei für Kilde.

11:38

Der erste Sturz. Aber es scheint zum Glück einigermaßen glimpflich ausgegangen zu sein. Nils Allegre gerät vor dem ersten Sprung in Rücklage und landet unsanft auf dem Rücken. Aber der Franzose kann schnell wieder aufstehen und verlässt die Piste auf Skiern. Hoffentlich ist da auch sonst nichts passiert.

11:36

Mauro Caviezel hat oben Höchstgeschwindigkeit. Der Schweizer lehnt sich weit auf den Innenski. In der Traverse erwischt der Eidgenosse eine Welle voll, gerät in Rücklage und wird ausgehoben. Den Zielhang nimmt er aber viel sauberer als Baumann und führt deutlich.

11:34

Romed Baumann startet stark. Vor dem technischen Abschnitt muss der Deutsche aber ähnlich wie Muzaton stark querstellen. Der Mittelteil gelingt ihm sauber, er federt die Wellen schön ab. Die Einfahrt in den Zielhang nimmt er fast zu eng, touchiert ein Tor und verliert etwas Geschwindigkeit. Baumann führt knapp.

11:30

Maxence Muzaton eröffnet die Abfahrt auf der Stelvio. Bei einer Welle nach der ersten Kompression gerät der Franzose in Rücklage, und es hebt ihn kurz aus. Beim Übergang in den technischen Abschnitt stellt er ganz stark quer. Im Zielhang gerät er stark auf den Innenski. 1:58,57 Minuten seine Zeit. Fehlerfrei war das nicht, aber das werden heute die Wenigsten sein.

INFO

Stark zu beachten sind natürlich auch die Schweizer um Mauro Caviezel und Beat Feuz, die Österreicher Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr sowie Aleksander Kilde aus Norwegen. Und auch für die DSV-Herren ist ein Top-Ergebnis wieder drin. Als Erster des Sextetts wird Romed Baumann mit der zwei ins Rennen gehen.

INFO

51 Fahrer nehmen den Abfahrtsklassiker auf der Stelvio in Angriff. Und nach den Eindrücken in den Abfahrtstrainings und im Super-G gibt es einen klaren Topfavoriten: Ryan Cochran-Siegle, der heute Startnummer sieben hat.