Getty Images

"Nicht mehr bereit, 100 Prozent zu geben": Auch Ackermann beendet ihre Karriere

"Nicht mehr bereit, 100 Prozent zu geben": Auch Ackermann beendet ihre Karriere
Von Eurosport

15/03/2020 um 14:22Aktualisiert 15/03/2020 um 18:18

Ski-Rennläuferin Christina Ackermann hat ihren Rücktritt bekannt gegeben. "Time to say goodbye", schrieb sie am Sonntag in den sozialen Netzwerken. Alles Schöne habe "irgendwann ein Ende", nach zwölf Jahren im Ski-Weltcup "verabschiede ich mich vom Leistungssport. Mein Körper und mein Kopf sind nicht mehr bereit 100 Prozent zu geben."

Ackermann hatte Ende Dezember 2008 am Semmering/Österreich ihr Debüt im Weltcup gegeben. Zwei Jahre später fuhr sie dort als Dritte im Slalom zum ersten Mal aufs "Stockerl". Sie galt als talentiert, allerdings mahnten die sportlich Verantwortlichen im Deutschen Skiverband (DSV) regelmäßig mehr Wettkampfhärte an.

In dieser Saison nur knapp am Podium vorbei

Nach vielen Jahren mit mehr Höhen als Tiefen sowie zahlreichen Verletzungen belegte die Junioren-Weltmeisterin im Slalom von 2010 beim Parallel-Rennen in Stockholm den zweiten Rang. Auch in der abgelaufenen Saison konnte sie überzeugen.

"Ich habe es nie für möglich gehalten, aber mein Traum wurde wahr. Ich konnte meine Leidenschaft zum Beruf machen. Wer träumt nicht davon?", schrieb die 30-Jährige am Sonntag. Zugleich habe sie ihre Karriere "mit einer erfolgreichen Saison" abschließen dürfen. Als Vierte und Fünfte der Slaloms in Killington/USA und Lienz/Österreich war sie dabei dem Podium nochmal sehr nahe gekommen.

(SID)

Video - "Wär mehr drin gewesen": Ackermann schrammt knapp am Podest vorbei

01:42