Simon Jocher, der bei der WM vor einem Jahr einen starken fünften Rang belegt hatte, vergab die Außenseiterchance auf eine Medaille bereits durch eine schwache Leistung in der Abfahrt. Anschließend schied er im Slalom aus. Auch Topfavorit Alexis Pinturault (Frankreich) scheiterte in der zweiten Disziplin. Weltmeister Marco Schwarz (Österreich) belegte Rang fünf.
Sensationssieger Strolz war vor der laufenden Saison schon aus dem Kader der Österreicher geworfen worden, er trainierte mit den Deutschen, arbeitete als Polizist.
Im Weltcup durfte er nur weiterfahren, weil sich der WM-Zweite im Slalom, Adrian Pertl, einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Im Januar gewann Strolz, der seine Skier selbst präpariert, dann bereits sensationell mit Startnummer 38 den Slalom in Adelboden.
Olympia - Ski Alpin
Olympiasiegerin Suter sucht Goldmedaille: "Keine Ahnung, wo sie ist"
15/03/2022 AM 18:58
Vater Hubert Strolz hatte 1988 in Calgary Gold in der Kombination (damals noch mit zwei Slalom-Läufen) und Silber im Riesenslalom gewonnen.
Das könnte Dich auch interessieren: Tragödie statt Triumph für Shiffrin: Zu viel der Qual
(SID)

Stark im Stangenwald: Kilde bringt Medaille ins Ziel

Jocher mit enttäuschendem Abfahrtslauf in der Kombination

Olympia - Ski Alpin
"Es reicht!" Italiens Verband spricht Machtwort im Ski-Streit
24/02/2022 AM 11:19
Olympia - Ski Alpin
Mama der Teamkollegin teilt aus - jetzt kontert Goggia
22/02/2022 AM 20:40