Vierschanzentournee: Das Springen von Bischofshofen im Liveticker
1. Kamil Stoch (Polen) 809,9 Punkte
Zweiter in Oberstdorf, Vierter in Garmisch-Partenkirchen, Sieger in Innsbruck: "König Kamil" springt eine blitzsaubere Tournee, hat den Wirbel über den Beinahe-Corona-Ausschluss seines Teams in Oberstdorf anscheinend mühelos weggesteckt.
Bischofshofen
Tournee-Führende: Dieses Trio verlor nach 1994 noch den Gesamtsieg
04/01/2021 AM 08:36
"Ich kann mir nicht vorstellen, dass Kamil sich das jetzt noch nehmen lässt", sagt der deutsche Bundestrainer Stefan Horngacher, der Stoch als Polens Coach 2016/17 und 2017/18 zum Tourneesieg führte - beide Male gewann der polnische Volksheld dabei auch das Finale in Bischofshofen.
Prognose: Unter regulären Bedingungen macht Stoch seinen dritten Tourneesieg perfekt und wird mit 33 Jahren zweitältester Champion nach Sepp Bradl bei der Premiere 1953.

Kamil Stoch beim Flug in Innsbruck

Fotocredit: Getty Images

2. Dawid Kubacki (Polen) 794,7 (Rückstand auf Stoch umgerechnet 8,5 Meter)
Kubacki liegt Bischofshofen sehr. Vor zwei Jahren erzielte er dort den aktuellen Schanzenrekord (145,0), 2020 sprang er die Bestweite in beiden Durchgängen, holte Tages- und Gesamtsieg. Der Garmisch-Sieger wirkt äußerst stabil, kann zudem befreit angreifen.
Prognose: Kubacki ist ein Spitzenkandidat für den Tagessieg - an Stoch kommt er aber nicht mehr heran. Mit Gesamtplatz zwei hinter seinem Teamkollegen sichert er aber den ersten Tournee-Doppelerfolg seit den Österreichern Stefan Kraft und Michael Hayböck 2014/15.

Dawid Kubacki beim Flug in Garmisch-Partenkirchen

Fotocredit: Getty Images

3. Halvor Egner Granerud (Norwegen) 789,3 (Rückstand auf Stoch umgerechnet 11,5 Meter)
Neun Saisonspringen lang lief die Granerud-Maschine wie eine Eins, nie war er schlechter als Platz vier. Dann aber kam diese so selektive Schanze in Innsbruck, auf der er seinen schlechtesten Sprung in diesem Winter und einen mittelguten ablieferte: Platz 29 nach dem ersten Durchgang, Platz 15 in der Endabrechung. Auffällig war, dass Granerud verunsichert wirkte, haderte, anfängt nachzudenken.
Prognose: Der Norweger ist angeknockt, Innsbruck könnte ihm zu schaffen machen. Er rutscht vom Podium.

Halvor Egner Granerud in Innsbruck 2021

Fotocredit: Imago

4. Karl Geiger (Oberstdorf) 785,2 (Rückstand auf Stoch umgerechnet 13,5 Meter)
Auch für Geiger war Innsbruck ein Tag zum Vergessen in einer ansonsten glänzenden Saison. Wenn man allerdings sein Auftreten in den vergangenen Wochen als Maßstab nimmt, lässt vieles darauf hoffen, dass der Bergisel ein Ausrutscher nach unten bleibt. Geiger kann sich schnell fokussieren, auch im Vorjahr schwächelte er in Innsbruck und wurde zwei Tage später in Bischofshofen Zweiter.
Prognose: Geiger schlägt zurück, fängt Granerud noch ab und wird wie 2019/20 Tourneedritter.

Karl Geiger jubelt nach seinem Siegsprung in Oberstdorf

Fotocredit: Getty Images

5. Markus Eisenbichler (Siegsdorf) 776,5 (Rückstand auf Stoch umgerechnet 18,5 Meter)
Es ist nicht die Tournee des Weltmeisters: Drei seiner vier schlechtesten Saisonergebnisse kassierte Eisenbichler auf den bisherigen drei Schanzen, nur in Nischni Tagil (28.), als ihn eine Böe aus der Luft holte, war er schlechter. Das nagt an ihm, das motiviert ihn aber auch - zudem sind die Tagesplätze fünf, sieben und sechs auch alles andere als eine Katastrophe.
Prognose: Der "Eisei" kann befreit angreifen, hat nichts zu verlieren. In Bischofshofen landete er zumindest in den Top 3 der Tageswertung - zum Gesamtpodest reicht es aber nicht mehr.

Markus Eisenbichler in Innsbruck 2021

Fotocredit: Imago

Die Vierschanzentournee 2020/21: Alle Springen - Qualifikation und Wettkampf - in Oberstdorf (28.12./29.12.), Garmisch-Partenkirchen (31.12./1.1.), Innsbruck (2.1./3.1.) und Bischofshofen (5.1./6.1.) LIVE im Free-TV bei Eurosport 1 und bei Eurosport auf Joyn!
SHOWDOWN IN BISCHOFSHOFEN: WER GEWINNT DIE VIERSCHANZENTOURNEE?
Das könnte Dich auch interessieren: Gegen das Trauma: Geiger analysiert Fehler - und hakt Tourneesieg ab
(SID)

Der Spielfilm vom Bergisel: Drama um Geiger und Granerud

Innsbruck
Murmeltiertag beim DSV: Es bleibt nur ein Funke Hoffnung
03/01/2021 AM 22:03
Skispringen
Stoch vor Geiger: Der Endstand der 69. Vierschanzentournee
27/12/2020 AM 15:26