Der Skiflugweltcup ging an Ziga Jelar. Dem Slowenen reichte Rang sechs in der Tageswertung.
Tageszweiter wurde Yukiya Sato aus Japan vor dem Slowenen Peter Prevc. Kobayashi wurde Achter.
Der ehemalige Skisprung- und Skiflug-Weltmeister Severin Freund nahm seinen Hut. Es war der letzte Weltcup in der Karriere des früheren Gesamtweltcupsiegers.
Planica
Geiger erwischt schwachen Start - Schmid überzeugt in Quali
24/03/2022 AM 16:00
Hier gibt es den Wettbewerb im Liveticker zum Nachlesen:

Ergebnis:

  • 1. Marius Lindvik (NOR)
  • 2. Yukiya Sato (JPN)
  • 3. Peter Prevc (SLO)

11:50 Uhr - Auf Wiedersehen

Der Weltcupwinter 2021/22 ist damit endgültig Geschichte. Sebastian Würz verabschiedet sich von Euch und bedankt sich für Eure Aufmerksamkeit in den vergangenen Monaten. Bleibt Eurosport.de auch im Sommer treu. Die Sportwelt ruht nicht. Auf Wiedersehen!

11:48 Uhr - Das Ergebnis

Marius Lindvik gewinnt also den letzten Weltcup der Saison 2021/22. Tagessieger wird Yukiya Sato vor Peter Prevc. Der Gesamtweltcup geht an Ryoyu Kobayashi, der Skiflug-Weltcup an Ziga Jelar.

11:45 Uhr - Jelar und Lindvik

232 Meter für Ziga Jelar. Das war nicht ideal. Gegen Sato reicht das nicht. Es ist auch nur Platz fünf. Und dann macht Marius Lindvik alles klar. 245,5 Meter. Das ist der Tagessieg für den Norweger. Und es bedeutet, dass Jelar den Skiflugweltcup gewinnt.

11:41 Uhr - Sato und Zyla

Sehr schöne 242,5 Meter von Yukiya Sato. Damit geht der Japaner in Front vor den vier Slowenen. Piotr Zyla kann da nicht annähernd mithalten. Nur 221,5 Meter. Da fällt er auf Rang zehn zurück.

11:37 Uhr - Kobayashi und Prevc

Für Ryoyu Kobayashi wird der Anlauf verkürzt. Aber der Japaner muss in der Luft ausgleichen. Mit 230,5 Metern ist er hinter den drei Slowenen Vierter. Aber kann sich mit dem Gesamtweltcup trösten. Da ist der Jubel natürlich groß. Und nun geht es weiter mit Peter Prevc. Sehr sauber fliegt er auf 240 Meter. Das ist die Spitze!

11:33 Uhr - Kraft und Prevc

Auch Stefan Kraft geht nach Trainerentscheidung mit einer Luke weniger in den Ablauf. Aber das ist zu wenig. Mit 228 Metern hat der Österreicher keine Chance mehr auf den Disziplinweltcup. Jetzt schon nur Platz fünf für Kraft, und er musste ja eigentlich Punkte gutmachen. Und dann lässt Cene Prevc tolle 246 Meter folgen. Aber er hatte mehr Aufwind, wieder längeren Anlauf und konnte keinen Telemark mehr setzen. Deshalb reicht es "nur" für Platz drei. Aber die Weite nimmt ihm keiner.

11:30 Uhr - Kubacki und Zajc

Dawid Kubacki hat eine sehr große Höhe, kann die Geschwindigkeit aber nicht ganz mitnehmen. 235 Meter sind aber natürlich dennoch stark. Rang zwei für Kubacki. Anschließend verkürzt der Trainer für Timi Zajc um eine Anlaufluke. Und dennoch segelt der Slowene auf 240 Meter. Er führt und hält damit die kleine Chance auf den Disziplinweltcup aufrecht.

11:25 Uhr - Stoch und Lanisek

Auch Kamil Stoch bleibt etwas hinter den Allerbesten zurück. 231,5 Meter für den Polen. Er ist damit Dritter. Aber hier war mehr drin für den Polen. Und das zeigt im Anschluss auch Anze Lanisek. 244,5 Meter bei sauberem Telemark. Es gibt sogar einmal die 20,0. Lanisek geht in Führung!

11:22 Uhr - Geiger und Fettner

Karl Geiger segelt auf 242 Meter. Das war ganz stark, aber er setzt leider keinen Telemark. Die Noten sind daher niedrig, und er fällt auf Position vier zurück. Manuel Fettner kann mit 231,5 Metern ganz vorne nicht mithalten. Der Österreicher ist Fünfter.

11:19 Uhr - Granerud und Hayböck

Jubel bei Halvor Egner Granerud. 243,5 Meter für den Norweger. Er setzt sogar den Telemark. Der ist zwar nicht ganz sauber, aber es ist ein Telemark. Führung für Granerud! Michael Hayböck setzt noch einen drauf. 244,5 Meter für den Österreicher. Das ist die Spitze!

11:17 Uhr - Forfang und Wellinger

Es geht relativ früh im Durchgang schon richtig weit. 237 Meter von Johann-André Forfang bei auch richtig guter Landung. Er führt damit natürlich ganz deutlich. Und auch Andreas Wellinger überzeugt. An Forfang kommt der Deutsche zwar nicht heran, weil er nach dem Absprung leicht korrigieren musste. Aber 230 Meter bringen ihn auf Rang zwei.

11:14 Uhr - Kos und Huber

Lovro Kos wackelt leicht in der Luft, segelt aber dennoch auf 227 Meter. Aufgrund des Vorsprungs reicht es hauchdünn für die Spitze. Daniel Huber fliegt flach den Hang entlang, landet bei 225 Metern. Das reicht zur Führung.

11:09 Uhr - Nakamura und Hörl

Naoki Nakamura muss in der Luft korrigieren, landet schon bei 203 Metern. Der Japaner fällt auf Rang fünf zurück. Jan Hörl aus Österreich macht es deutlich besser. Sehr schöner Flug auf 230,5 Meter. Damit setzt sich der Österreicher an die Spitze.

11:07 Uhr - Tschofenig und Deschwanden

221,5 für den Österreicher Daniel Tschofenig. Das wird eng gegen die beiden Deutschen. Aber es reicht. Um zwei Punkte übernimmt Tshcofenig die Spitze. Gregor Deschwanden erreicht 217 Meter. Das ist Zwischenrang vier für den Eidgenossen.

11:04 Uhr - Eisenbichler und Schmid

Markus Eisenbichler zeigt noch einmal ansatzweise, zu was er eigentlich in der Lage ist. 220 Meter für den ehemaligen Skisprung-Weltmeister zum Abschluss einer für seine Vehrältnisse zwar keiner überragenden aber guten Saison. Constantin Schmid fliegt anschließend auf sehr gute 223 Meter. Er hatte allerdings besseren Wind als Eisenbichler. Deshalb wird es eng. Aber Schmid bleibt knapp vorne.

11:01 Uhr - Freund und Leyhe

Und nun der letzte Flug in der langen und erfolgreichen Karriere von Severin Freund. Und das ist noch einmal ein richtig guter. 215 Meter! So kann man eine Karriere beenden. Die Betreuer verabschieden ihn. Die Kollegen stehen ja noch oben an der Schanze. Freund winkt ins Publikum und verbeugt sich noch einmal. Stephan Leyhe landet bei 208 Metern. Aufgrund seines Vorsprungs bleibt er vor Freund.

10:58 Uhr - Peier und Kobayashi

Der zweite Durchgang beginnt mit Kilian Peier. Erneut kann der Schweizer die 200 Meter Marke nicht überbieten, landte bei 188 Metern. Dennoch war es eine gute Saison von ihm bei dem Comeback nach Kreuzbandriss. Junshiro Kobayashi fliegt anschließend auf 196,5 Meter und bleibt damit vor Peier.

INFO - Zwischenstand nach Durchgang 1

  • 1. Marius Lindvik (NOR)
  • 2. Ziga Jelar (SLO)
  • 3. Piotr Zyla (POL)

10:37 Uhr - Zajc und Jelar

Aber auch Timi Zajc kann jetzt nicht komplett zaubern. 233 Meter sind natürlich sehr gut, aber nicht überragend. Damit ist er als Achter sogar noch knapp hinter Kraft. Das würde aber reichen, um im Disziplinweltcup vor ihm zu bleiben. Und dann segelt Ziga Jelar auf 239 Meter, landet sehr sauber. Rang zwei hinter Lindvik. Jelar ist damit klar auf Kurs Skiflug-Weltcup!

10:34 Uhr - Zyla und Kraft

Starke 237,5 Meter von Piotr Zyla. Ähnlich wie Granerud hat sich der Pole der Bande recht stark genähert, allerdings auf der linken Seite. Aber das hält ihn nicht davon ab, sich hinter Lindvik auf Rang zwei zu schieben. Und dann landet Stefan Kraft "schon" bei 232 Metern. Trotz der hohen Noten könnte das für den Disziplinweltcup zu wenig sein, zumal er guten Wind hatte. Kraft ist lediglich Siebter.

10:31 Uhr - Lanisek und Prevc

Anze Lanisek liegt sehr sauber in der Luft. Aber etwas fehlt dem Slowenen die Höhe. 231 Meter bedeuten Zwischenrang sechs. Peter Prevc schleicht sich noch den Hang entlang, erreicht 235,5 Meter. Er bekommt allerdings recht viele Punkte wegen Aufwindes abgezogen. Dafür sind die Noten sehr hoch. Prevc ist Dritter.

10:29 Uhr - Geiger und Kobayashi

Karl Geiger steht zu steil in der Luft, landet bei 225 Metern. Da war bei den Bedingungen mehr drin. Klar ist damit, dass er keine Chance mehr auf den Tagessieg hat und die minimale Aussicht auf den Gesamtweltcup weg ist. Vorerst ist er Siebter. Viel besser läuft es bei Ryoyu Kobayashi. 235,5 Meter für den Japaner! Das ist Platz drei, punktgleich mit Prevc.

10:26 Uhr - Lindvik und Sato

Marius Lindvik glänzt. 241,5 Meter! Noch ein halber Meter als Prevc bei deutlich schlechterem Wind und besserer Landung. Das ist die klare Führung für den Olympiasieger. Und auch Yukiya Sato überzeugt. 236,5 Meter für den Japaner. Das bringt ihn auf Platz zwei.

10:22 Uhr - Forfang und Fettner

220,5 Meter für Johann-André Forfang. Damit reiht sich der Norweger auf Position sieben ein. Manuel Fettner liegt sauber in der Luft, unten fehlt dem Österreicher aber etwas der Aufwind. 223,5 Meter bringen ihn auf Rang vier.

10:19 Uhr - Kubacki und Stoch

231 Meter für Dawid Kubacki! Das bringt den Polen auf einen starken zweiten Platz. Und der Rückstand ist gar nicht einmal so groß, weil er deutlich höhere Noten als Prevc hat. Und nun der an den vergangenen Tagen sehr starke Kamil Stoch. 225 meter für Kubackis Landsmann. Er hatte keine besonders guten Bedingungen und gewohnt hohe Noten, daher ist es Rang drei mit knappem Rückstand.

10:17 Uhr - Eisenbichler und Hayböck

Die ganz große Form ist weg bei Markus Eisenbichler. Für ihn geht es darum, heute noch einen ordentlichen Wettkampf zu absolvieren. 209,5 Meter sind durchschnittlich. Besser macht es Michael Hayböck. 226 Meter. Das bringt den Österreicher vor Granerud auf Rang zwei.

10:15 Uhr - Freund und Tschofenig

Und nun Severin Freund. Heute Vormittag hat der Ex-Weltmeister sich dafür entschieden, seine Karriere zu beenden. Das war also sein vorletzter Weltcupflug der Karriere. Und mit 190,5 Metern wird er im zweiten Durchgang sehr früh an der Reihe sein. Auch die 208,5 Meter des Österreichers Daniel Tschofenig bringen ihn nicht ganz nach vorne. Er ist Neunter.

10:13 Uhr - Huber und Granerud

Ordentliche 218,5 Meter für Daniel Huber. Damit setzt sich der Österreicher zunächst auf Platz drei, weil er auch etwas schlechtere Bedingungen als einige Konkurrenten hatte. Halvor Egner Granerud hat nun sogar Rückenwind. Der Norweger wackelt stark in der Luft, zieht den Versuch aber immerhin noch auf 218 Meter und ist aufgrund der Windpunkte knapp vor Wellinger Zweiter.

10:10 Uhr - Kos und Wellinger

Mit Lovro Kos folgt nun der nächste Slowene. An Prevc kommt er zwar nicht heran, aber 219,5 Meter sind immerhin Rang zwei. Weiter geht es mit Andreas Wellinger. Der Deutsche ist etwas spät vom Schanzentisch, nimmt in der Luft aber Tempo auf. 223 Meter bringen ihn auf Rang zwei.

10:08 Uhr - Prevc und Nakamura

Bereits der vermeintlich schwächste Flieger der Slowenen haut hier schon einen raus. 241 Meter für Cene Prevc! Das ist natürlich die überragende Spitze. Der Japaner Naoki Nakamura kann da zwar nicht mithalten. 211,5 Meter sind aber eine ordentliche Leistung.

10:06 Uhr - Hörl und Schmid

Der Österreicher Jan Hörl fliegt auf 214 Meter. Das ist die klare Führung. Nun Constantin Schmid, der gestern im Teamspringen einen enttäuschenden Tag hatte. Heute kommt der Deutsche mit großer höhe vom Schanzentisch. 210 Meter ist zumindest einmal deutlich besser als im Teamfliegen bei ähnlichen Verhältnissen. Rang drei für Schmid.

10:03 Uhr - Deschwanden und Leyhe

Gregor Deschwanden ist der Erste heute, der die 200-Meter-Marke übertrifft. 208 Meter für den Eidgenossen bedeuten zunächst die Führung. Stephan Leyhe landet bei 204,5 Metern. Das ist Zwischenrang zwei für den Deutschen.

10:00 Uhr - Peier und Kobayashi

Kilian Peier eröffnet den Reigen der besten 30 Springer der Saison. Aber der Schweizer sucht vergeblich nach seiner Form vom Saisonbeginn. Das sind lediglich 175 Meter. Es folgt Junshiro Kobayashi, der Bruder des designierten Gesamtweltcupsiegers. Auch 188 Meter sind nicht die ganz große Weite auf dieser Schanze.

INFO - Der Skiflug-Weltcup

Enger geht es im Kampf um die kleine Kristallkugel im Skiflug-Weltcup zu. Es führt Ziga Jelar aus Slowenien mit 20 Punkten vor seinem Landsmann Timo Zajc. Weitere zehn Punkte hinter Zajc lauert Stefan Kraft aus Österreich. Diese drei können sich noch realistische Chancen ausrechnen. Die von Piotr Zyla und Peter Prevc sind rein theoretisch und noch geringer als Geigers Aussichten im Gesamtweltcup.

INFO - Der Gesamtweltcup

Ryoyu Kobayashi aus Japan steht unmittelbar vor dem Gewinn der großen Kristallkugel für den Gesamtweltcup. Eine kleine Chance hat Karl Geiger noch, die aber fast nur theoretischer Natur ist. Der Ex-Weltmeiste rmuss gewinnen und gleichzeitig hoffen, dass Kobayashi außerhalb der Top 20 landet.

Skifliegen Planica: Hallo und herzlich willkommen

Hallo und herzlich willkommen aus Planica zum zweiten von zwei Einzelwettkämpfen beim Weltcup-Finale auf der Letalnica-Skiflugschanze. Der erste Durchgang beginnt um 10:00 Uhr. Sebastian Würz wird euch hier im Ticker durch das Einzelfliegen begleiten. Viel Spaß!
Das könnte Dich auch interessieren: Schuster adelt Freitag: Hat Geiger und Co. den Weg geebnet

Schmid trumpft auf: "Da bleibt ihm die Banane stecken"

Planica
Schuster traut Geiger Aufholjagd zu: "66 Punkte klingen nach mehr als es ist"
23/03/2022 AM 09:49
Skispringen
Kehrtwende: Erfolgstrainer Pointner sagt Polen ab
22/03/2022 AM 11:06