Instagram

"Stay strong Björn": Tolle Aktion für krebskranken Ex-Weltrekordler

"Stay strong Björn": Tolle Aktion für krebskranken Ex-Weltrekordler

05/01/2020 um 15:31Aktualisiert 05/01/2020 um 22:14

Der ehemalige norwegische Skiflug-Weltrekordhalter Björn Einar Romören kämpft aktuell gegen den Krebs. Beim Bergiselspringen in Innsbruck sendeten ihm die norwegischen Skispringer besondere Grüße. Auf ihren Anzügen hatten sie Aufkleber mit der Aufschrift "stay strong Björn" angebracht. Diese hielten sie nach ihren Sprüngen entsprechend in die Kamera. Auch das Trainerteam machte mit.

Der norwegische Cheftrainer Alexander Stöckl trug den Aufkleber auf seiner Jacke. Das taten auch seine Athleten, die somit doppelt sicher gehen wollten, dass ihre Botschaft auch ankommt.

Der Aufkleber blieb von Romören natürlich nicht unbemerkt. Der ehemalige Skiflug-Weltmeister im Team bedankte sich noch am Samstagabend mit einem emotionalen Instagram-Post für die Aktion.

Romören schrieb auf englisch: "Der Erfolg von Marius und dem Team ist für sich schon berührend. Aber diese Art von Grüße bringen mich zum Weinen. Ich liebe sie dafür, aber diese Schlingel stellten sicher, dass das TV auch mitfilmte, so dass meine Tränen aufgenommen wurden. Aber ich kann damit leben! Danke!!!"

Fast sechs Jahre lang Skiflug-Weltrekordhalter

Im Sommer 2019 machte Björn Einar Romören seine Krebserkrankung öffentlich. Seitdem wird er in einer Klinik in Oslo behandelt.

Während seiner aktiven Karriere feierte Romören zahlreiche Erfolge. 2004 und 2006 wurde er mit dem norwegischen Team Skiflug-Weltmeister. Zudem gewann er bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin Bronze mit der Mannschaft. Außerdem holte der Osloer mit der Mannschaft drei WM-Medaillen und feierte acht Einzel-Weltcupsiege.

Video - Genau auf Hillsize: Forfang mit weitestem Sprung in Bischofshofen

01:03

Im März 2005 flog Romören in Planica 239 Meter und stellte damit einen neuen Skiflug-Weltrekord auf, der fast sechs Jahre Bestand hatte.

Video - "Blaues Auge, aber blau ist es trotzdem": Das sagt Geiger nach dem Bergiselspringen

03:33