Der Weg zum Titel war ja nicht leicht für Yan. Das ist es beim Masters nie. Top-Favorit Neil Robertson, Stephen Maguire, Titelverteidiger Stuart Bingham und dann mit John Higgins eine Snooker-Legende hat er geschlagen. Das ist eindrucksvoll.
Sein Scoring ist nicht so auffällig wie bei anderen, sein Lochspiel nicht so spektakulär. Aber es ist effektiv. Lange Einsteiger waren für ihn allenfalls phasenweise ein Problem, und das ist normal. Vier Centuries, vor allem aber 18 weitere Breaks von mehr als 50 Punkten hat er bei 28 gewonnenen Frames gespielt. Noch Fragen?
Vor allem seine taktische Reife ist beeindruckend. Er hat verstanden, dass es beim Snooker nicht nur darum geht, Bälle zu lochen. Er ist ein Allrounder. Das machte das Masters-Finale so reizvoll: Es bildete die gesamte Bandbreite von Snooker ab.
The Masters
Krönung einer perfekten Woche: Debütant Yan gewinnt das Masters
17/01/2021 AM 23:35
Das Ende des Finales ist typisch dafür: Higgins brauchte Snooker und versuchte alles. Aber Yan setzte ihn mit seinen Safeties derart unter Druck, dass der Schotte am Ende keine Chance hatte. Mir hat ein Tweet gut gefallen, den ich gestern gelesen habe (ich weiß leider nicht mehr von wem): "Yan Bingtao macht genau das mit John Higgins, was John über all die Jahre mit allen anderen gemacht hat."

"Die Rote bewundert Yan Bingtao": Starker Ball des 20-Jährigen

Masters 2021: Yans Erfolg wird große Wellen schlagen

Unter den jungen Spielern, gerade denjenigen aus China, ist Yan vielleicht nicht derjenige, der das meiste Talent mitgebracht hat. Aber er hat bisher aus seinem Talent das Meiste gemacht. Und zwar auf die einfache, aber mühselige Tour: mit harter Arbeit. Er erinnert mich ein bisschen an Mark Selby. Der hat 2008 ja seinen ersten Masters-Titel auch auf ähnliche Art und Weise gewonnen.
Beide haben ein Arbeitsethos, von dem sich andere eine Scheibe abschneiden können. Beide gewinnen ihre Frames am liebsten mit einem hohen Break. Aber beide sind auch immer bereit, einen Frame über den Kampf zu gewinnen. Und beide zeichnen sich durch Nervenstärke und Matchhärte aus.

"Klasse gemacht": Yan spielt tollen Bogenball und locht Rot

In China wird der Erfolg von Yan sicherlich große Wellen schlagen. Das wird ihm auch neue Einkommensmöglichkeiten verschaffen; ich gönne ihm das von Herzen. Das wird ihn aber auch vor andere Herausforderungen stellen. In Zukunft kann er nicht mehr weitestgehend unter dem Radar sein Ding machen. Er steht nun mehr im Fokus. Da werden neue und andere Ansprüche an ihn gestellt werden. Die auszubalancieren muss er auch erst noch lernen.
So nahm Ronnie O'Sullivan im Eurosport-Studio nach dem Masters-Finale wie gewohnt kein Blatt vor den Mund und prognostizierte Yan bereits eine große Zukunft: "Wir haben gesehen, wie er unter extremem Druck geliefert hat. Man muss unter Druck sein bestes Snooker spielen, um auch im Crucible zu gewinnen. Ich glaube einfach, dass er stärker und stärker werden wird und ich wäre sehr überrascht, wenn er nicht mindestens ein oder zwei Weltmeistertitel gewinnt."
Ist Yan wirklich schon so gut und ein neuer Superstar? Das ist vielleicht dann doch ein bisschen zu hoch gegriffen. Er muss den Erfolg beim Masters auch irgendwann bestätigen. Und er selber weiß am besten, dass er auch noch viel lernen muss. Aber er ist da auf einem guten Weg und bringt die richtige Einstellung mit. Vielleicht haben wir gestern die Geburt eines neuen Superstars erlebt.

Finalsieg gegen Higgins: So machte Yan den Masters-Titel perfekt

Herzliche Grüße
Ihr / Euer Rolf Kalb
Das könnte Dich auch interessieren: O'Sullivan schockiert über Selby: "Er kommt niemals darüber hinweg"

Zum ersten Mal in seiner Karriere: Yan bekommt die Masters-Trophäe

Snooker
Veteran gegen Debütanten: Higgins und Yan im Masters-Finale
17/01/2021 AM 00:12
The Masters
O'Sullivan verrät: Dieser Formel-1-Weltmeister ist sein Vorbild
14/01/2021 AM 16:40