Bei Satzball Kukushkin brach Draper zusammen, das Erstrundenduell gewann der Kasache wenig später. Der erste Satz endete 7:5.
Draper versuchte seinen Zusammenbruch nach dem Match zu erklären: "Ich bin gestolpert, weil ich mich plötzlich schwindelig fühlte. Die Bedingungen haben mich übermannt. Körperlich muss ich mich weiter verbessern, meine Matchfitness ist nicht auf Topniveau."
Im Januar hatte der junge Brite eine Covid-Erkrankung durchgemacht. In dieser Zeit habe er "nicht viel Tennis spielen" können, meinte Draper weiter.
Tennis
Operation bei Wawrinka: Schweizer fällt "einige Wochen" aus
25/03/2021 AM 13:10
Der ehemalige britische Tennisprofi Greg Rusedski sieht trotz der bitteren Niederlage Entwicklungspotenzial beim 19-Jährigen. "Er ist es nicht gewohnt, auf diesem physischen Niveau zu spielen. Es ging vielleicht etwas über eine Stunde, jeder Punkt war brutal und das ist ein Klassenunterschied", sagte der 15-malige Turniersieger bei "Amazon Prime".
Draper müsse "daraus lernen, schon vom ersten Spiel an ein gekühltes Handtuch zu nutzen. Man muss dafür sorgen, dass man genügend trinkt. Ich bin mir sicher, dass er sich davon erholt. Das ist das Positive."
Das könnte Dich auch interessieren: Federer in der Kritik, Zverev irritiert: Chaos-Ranking erhitzt Gemüter

Medvedev lacht sich schlapp über Interview-Missverständnis

ATP Masters Miami
"Dieses verdammte Arschloch": Üble Schimpftirade gegen ATP-Chef
25/03/2021 AM 09:47
WTA Miami
Knieverletzung: Siegemund in Miami kampflos ausgeschieden
25/03/2021 AM 08:23