Formel E

Nach Abt-Aus: Audi gibt freies Cockpit an einen DTM-Champion

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

René Rast wird für Audi die letzten sechs Saisonrennen der Formel-E-Saison 2019/2020 bestreiten

Fotocredit: Imago

VonEurosport
19/06/2020 Am 09:02 | Update 19/06/2020 Am 09:02

Audi wird das vakante Cockpit für die verbleibenden Saisonrennen in der Formel E mit dem zweimaligen DTM-Champion René Rast besetzen. Wie die Ingolstädter mitteilten, ersetzt der 33-Jährige Daniel Abt, der Ende Mai nach einem Betrug in einem virtuellen Formel-E-Rennen entlassen worden war. Rast, der bereits 2016 einen Lauf in der Elektroserie absolviert hatte, fährt darüber hinaus auch weiter DTM.

Da es keine terminlichen Überschneidungen zwischen der Formel E und der DTM gibt, startet Rene Rast in beiden Serien.

  • Extra Time - Der Eurosport-Podcast: JETZT ABONNIEREN!
Formel E

Nach dem Rausschmiss bei Audi: Das plant Abt jetzt

12/06/2020 AM 09:39

"Die Anforderungen an die Fahrer in der Formel E sind groß: Neben dem puren Speed geht es auch um Effizienz, Batteriemanagement und die perfekte Strategie – und das alles noch auf engen Stadtkursen, auf denen es meist ganz schön turbulent zugeht", sagte Rast, der im Juli mit seinem neuen Teamkollegen Lucas di Grassi (Brasilien) Testfahrten auf dem Lausitzring absolvieren wird.

Seinen ersten Renneinsatz hat Rast am 5. August, wenn für die Formel E der erste von insgesamt sechs Läufen in Berlin ansteht. Ihr bis heute letztes Rennen hatte die Serie am 29. Februar in Marrakesch absolviert, anschließend sorgte die Coronakrise für Stillstand und die Absage zahlreicher Rennen. Die Saison endet mit den sechs Berlin-Rennen, die innerhalb von nur neun Tagen durchgezogen werden sollen.

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

Daniel Abt nach Eklat bei "Race at Home Challenge" rausgeschmissen

Der Fahrerwechsel bei Audi hat kuriose Gründe: Abt hatte ein Rennen der "Race at Home Challenge" nicht selbst bestritten, stattdessen ließ er sich von dem österreichischen Sim-Racer Lorenz Hörzding vertreten. Der Schwindel flog auf. Abt hatte Verdacht erregt, weil seine Videokamera während eines Interviews ausgeschaltet war, später war das Gesicht des Piloten von einem Gegenstand verdeckt.

Das könnte Dich auch interessieren: Mega-Saisonfinale mit sechs Rennen in Berlin

(SID)

Vandoorne siegt bei ABB Formel E Race at Home Challenge

00:01:56

Formel E

Wehrlein verlässt Mahindra und nährt Wechsel-Spekulationen

08/06/2020 AM 19:20
Formel E

Unverständnis nach Abt-Rausschmiss: Viele Werksfahrer beenden virtuelle Aktivitäten

26/05/2020 AM 23:34
Ähnliche Themen
Formel E
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen