• 2. Halbzeit
  • SC Freiburg
  • 1. FSV Mainz 05
  • QuaisonHack
    88'
  • HöflerLienhart
    86'
  • Onisiwo
    84'
  • BoëtiusMwene
    82'
  • Gulde
    77'
  • Onisiwo
    75'
  • StenzelHöler
    73'
  • Sallai
    72'
  • Höfler
    67'
  • MatetaOnisiwo
    65'
  • Halbzeit
  • SC Freiburg
  • 1. FSV Mainz 05
  • FrantzSallai
    45'
  • 1. Halbzeit
  • SC Freiburg
  • 1. FSV Mainz 05
  • Mateta
    18'
  • Gbamin
    6'
Spielbeginn

LIVE
SC Freiburg - Mainz 05
Bundesliga - 10 November 2018

Bundesliga - Erleben Sie das Fußball-Spiel zwischen SC Freiburg und 1. FSV Mainz 05 im LIVE-Scoring bei Eurosport.de. Das Spiel beginnt am 10 November 2018 um 15:30 Uhr. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Welcher Trainer wird nach 90 Minuten die Nase vorne haben? Christian Streich oder Sandro Schwarz? Finde es heraus in unserem Liveticker.

Umfrage: Wer gewinnt das Duell zwischen SC Freiburg und 1. FSV Mainz 05? Informieren Sie sich im Vorfeld der Partie über beide Fußball Teams.
Umfangreiche Informationen zu SC Freiburg und 1. FSV Mainz 05. Mehr Fußball - Termine, Ergebnisse und Ranglisten/Tabelle.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
90.+4 

Schluss. Mainz gewinnt mit 3:1 (2:0) gegen Freiburg.

90.  

Vier Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.

  • Alexander Hack
    AusgewechseltRobin Quaison1. FSV Mainz 05Letzter Wechsel bei Mainz. Hack kommt für Quaison.
    In diesem SpielAbgeblockte Schüsse1Fouls3
  • Alexander Hack
    EingewechseltAlexander Hack1. FSV Mainz 05
88.  

Letzter Wechsel bei Mainz. Hack kommt für Quaison.

  • Philipp Lienhart
    AusgewechseltNicolas HöflerSC FreiburgFür den verletzten Höfler kommt Lienhart.
    In diesem Spielaufs Tor1Gelbe Karten1Fouls4Fouls against1
  • Philipp Lienhart
    EingewechseltPhilipp LienhartSC Freiburg
86.  

Für den verletzten Höfler kommt Lienhart.

  • Karim Onisiwo
    Gelbe KarteKarim Onisiwo1. FSV Mainz 05Onisiwo sieht nach Foul an Höfler die Gelbe Karte – Höfler muss zudem verletzt vom Feld.
    In diesem SpielTore1aufs Tor1Gelbe Karten1
84.  

Onisiwo sieht nach Foul an Höfler die Gelbe Karte – Höfler muss zudem verletzt vom Feld.

  • Philipp Mwene
    AusgewechseltJean-Paul Boëtius1. FSV Mainz 05Wechsel bei Mainz. Mwene kommt für Boetius.
    In diesem SpielVorlagen1aufs Tor1Fouls1Fouls against4
  • Philipp Mwene
    EingewechseltPhilipp Mwene1. FSV Mainz 05
82.  

Wechsel bei Mainz. Mwene kommt für Boetius.

81.  

Was für ein Chancenwucher aufseiten der Gastgeber. Klasse Angriff über die linke Seite, Waldschmidt marschiert in den Sechzehner, ist nicht zu stoppen, schiebt den Ball jedoch knapp am langen Pfosten vorbei.

  • Manuel Gulde
    Gelbe KarteManuel GuldeSC FreiburgGulde bekommt nach einem taktischen Foul die Gelbe Karte.
    In diesem SpielGelbe Karten1Fouls2Freistöße1
77.  

Gulde bekommt nach einem taktischen Foul die Gelbe Karte.

76.  

Es geht Schlag auf Schlag. Auf der Gegenseite köpft Koch den Ball an die Latte.

  • Karim Onisiwo
    TorKarim Onisiwo1. FSV Mainz 05TOOOR! Onisiwo stellt den alten Abstand wieder her – 3:1. Höfler versucht sich an einem überflüssigen Kabinettstückchen per Drehung am eigenen Sechzehner, Kunde bedrängt ihn, Höfler verliert den Ball. Onisiwo fällt der Ball vor die Füße, Koch kann ihn nicht stoppen und der Joker bringt die Kugel an Schwolow vorbei zum 3:1 im Netz unter.
    In diesem SpielTore1aufs Tor1
75.  

TOOOR! Onisiwo stellt den alten Abstand wieder her – 3:1. Höfler versucht sich an einem überflüssigen Kabinettstückchen per Drehung am eigenen Sechzehner, Kunde bedrängt ihn, Höfler verliert den Ball. Onisiwo fällt der Ball vor die Füße, Koch kann ihn nicht stoppen und der Joker bringt die Kugel an Schwolow vorbei zum 3:1 im Netz unter.

  • Lucas Höler
    AusgewechseltPascal StenzelSC FreiburgFreiburg wechselt offensiv, Höler kommt für Stenzel.
    In diesem SpielFouls against1Freistöße1
  • Lucas Höler
    EingewechseltLucas HölerSC Freiburg
74.  

Freiburg wechselt offensiv, Höler kommt für Stenzel.

  • Roland Sallai
    TorRoland SallaiSC FreiburgTOOOR! Sallai gelingt der Anschlusstreffer – 1:2. Der Treffer hatte sich angedeutet. Freiburg wirft den nächsten Angriff nach vorne, Kleindienst legt im Sechzehner zurück auf Waldschmidt, der mit seinem Abschluss noch an Zentner scheitert. Allerdings kommt Sallai angelaufen und verwertet den Abpraller zum 1:2.
    In diesem SpielTore1aufs Tor1außerhalb2
73.  

TOOOR! Sallai gelingt der Anschlusstreffer – 1:2. Der Treffer hatte sich angedeutet. Freiburg wirft den nächsten Angriff nach vorne, Kleindienst legt im Sechzehner zurück auf Waldschmidt, der mit seinem Abschluss noch an Zentner scheitert. Allerdings kommt Sallai angelaufen und verwertet den Abpraller zum 1:2.

71.  

Freiburg läuft hier die Zeit davon. Streich bereitet mit Höler den nächsten Wechsel vor. Derweil bleibt Boetius nach Zweikampf mit Koch kurz liegen, kurz darauf geht es für den Mainzer aber weiter.

70.  

Erster Abschluss der Mainzer im zweiten Durchgang, einen Schuss aus der Distanz von Latza wehrt Schwolow ab, den Nachschuss ebenfalls von Latza entschärft der Schlussmann auch.

  • Nicolas Höfler
    Gelbe KarteNicolas HöflerSC FreiburgHöfler holt Bell im Mittelfeld von den Beinen und sieht die Gelbe Karte.
    In diesem Spielaufs Tor1Gelbe Karten1Fouls4außerhalb2
67.  

Höfler holt Bell im Mittelfeld von den Beinen und sieht die Gelbe Karte.

65.  

Sallai läuft sich am Sechzehner gut frei, sein Ball gegen die Laufrichtung knallt einen Meter neben dem Pfosten in die Bande.

  • Karim Onisiwo
    AusgewechseltJean-Philippe Mateta1. FSV Mainz 05Erster Wechsel bei Mainz: Mateta geht, Onisiwo kommt.
    In diesem SpielTore1aufs Tor1Fouls against1außerhalb1
  • Karim Onisiwo
    EingewechseltKarim Onisiwo1. FSV Mainz 05
65.  

Erster Wechsel bei Mainz: Mateta geht, Onisiwo kommt.

63.  

Freiburg nähert sich dem Anschlusstreffer! Sallai legt den Ball über rechts scharf vor das Tor, ein Mainzer rettet im Zentrum in höchster Not vor Waldschmidt zur Ecke.

60. 

Gutes Rücklaufverhalten der Freiburger, Haberer stoppt am eigenen Sechzehner Quaison.

57.  

Freiburg wird druckvoller, gerade die Seitenverlagerungen funktionieren bei den Gastgebern.

54.  

Höfler köpft eine Hereingabe an den kurzen Pfosten aus dem Lauf nur knapp am Tor vorbei. Freiburg nähert sich dem Anschlusstreffer.

49.  

Glück für Freiburg. Schwolow lässt einen langen Ball an den Sechzehner unbedrängt durch die Hände rutschen, Quaison kann daraus allerdings kein Kapital schlagen.

48.  

Der eingewechselte Sallai fügt sich mit einer Flanke über rechts ein, Mainz kann klären.

47.  

Abschluss von Mateta – am Tor vorbei.

  • Roland Sallai
    AusgewechseltMike FrantzSC FreiburgEinen Wechsel gibt es aufseiten der Gastgeber zu vermelden: Sallai kommt für Frantz.
    In diesem SpielFouls1außerhalb1
  • Roland Sallai
    EingewechseltRoland SallaiSC Freiburg
46.  

Einen Wechsel gibt es aufseiten der Gastgeber zu vermelden: Sallai kommt für Frantz.

  • 2. Halbzeit
46.  

Es geht weiter. Freiburg eröffnet den 2. Durchgang.

HZ 

Mainz kam großartig in die Partie, ließ Freiburg keine Luft zum Atmen und ging verdient früh mit 2:0 in Führung. In der Folge übernahm Freiburg mehr Spielkontrolle, richtig Torgefahr konnte das Team von Streich allerdings nicht entwickeln.

45.  

Halbzeit. Mainz geht mit einer 2:0-Führung gegen Freiburg in die Pause.

45.  

Kleindienst köpft einen langen Ball ins Netz, allerdings setzt er sich dabei unfair gegen Brosinksi durch – die Szene wird abgepfiffen.

43.  

Freiburg kontrolliert nun die Partie, kommt vor allem über die Seiten mit Tempo, findet bislang aber kaum Wege in den Sechzehner.

42.  

Guter Angriff der Freiburger, beim letzten Pass auf Kleindienst steht dieser jedoch einen Schritt im Abseits.

40.  

Querschläger von Niakhaté, allerdings kann der Verteidger anschließend seinen Fehler vor Waldschmidt wieder ausbügeln.

37.  

Höfler erwischt im Mittelfeld mit dem Fuß sowohl Ball wie auch Gegner Mateta – an der Seitenlinie gibt es derweil einen kleinen Disput zwischen Streich und Schwarz.

35.  

Günter probiert es aus der Distanz, sein Flachschuss aus 20 Metern streicht jedoch am Pfosten vorbei. Die Partie ist ausgeglichener, Freiburg ist nun drin im Spiel.

32.  

Mainz nimmt mit dem 2:0-Vorsprung etwas den Fuß vom Gas, Freiburg gewinnt mehr Zugriff auf die Partie.

30.  

Nach Flanke von Günter auf Kleindienst reklamieren die Breisgauer ein Handspiel von Niakhaté im Sechzehner. Schiedsrichter Stegemann sieht jedoch kein Vergehen. Knifflige, aber vertretbare Entscheidung. Im Breisgau sind sie natürlich mit dieser Auslegung nicht zufrieden.

28.  

Beste Chance für Freiburg. Nach einem abgefälschten Schuss von Kleindienst bleibt Freiburg am Ball, am Ende bringt Haberer die Kugel scharf an den Fünfer, den Kopfball von Höfler wehrt Zentner reaktionsschnell ab.

24.  

Kurz zwischendrin, um die Dominanz der Mainzer hier zu verdeutlichen: Das Torschussverhältnis beträgt 6:0 zugunsten der Rheinhessen.

22.  

Abschluss von Boetius verdeckt aus 20 Metern, Schwolow ist am kurzen Pfosten jedoch zur Stelle und pariert.

20.  

Das 2:0 geht zum gegenwertigen Zeitpunkt absolut in Ordnung, Freiburg wird hier schlicht überlaufen, findet keinen Zugriff.

  • Jean-Philippe Mateta
    TorJean-Philippe Mateta1. FSV Mainz 05TOOOR! Mateta erzielt den nächsten Treffer – 2:0. Ausgangspunkt ist ein Eckball der Mainzer, den Bell zunächst mit Schussversuch am Fünfer nicht verarbeiten kann. Boetius bringt die Kugel jedoch über links hoch zurück an den Elfmeterpunkt, Mateta setzt sich gegen Koch durch und köpft den Ball in die Maschen – keine Chance für Schwolow.
    In diesem SpielTore1aufs Tor1
18.  

TOOOR! Mateta erzielt den nächsten Treffer – 2:0. Ausgangspunkt ist ein Eckball der Mainzer, den Bell zunächst mit Schussversuch am Fünfer nicht verarbeiten kann. Boetius bringt die Kugel jedoch über links hoch zurück an den Elfmeterpunkt, Mateta setzt sich gegen Koch durch und köpft den Ball in die Maschen – keine Chance für Schwolow.

15.  

Gulde spielt einen Ball im Aufbau zum Gegner, Mainz wirft gleich wieder alles nach vorne, die Hereingabe ins Zentrum über Quaison ist für Mateta aber nicht zu erreichen.

13.  

Mainz bleibt hier tonangebend – insbesondere, da sich Freiburg im Pressing der Gäste extrem fehleranfällig zeigt.

10.  

Und Mainz setzt gleich nach, Kunde zieht dieses Mal aus der Distanz aus rund 22 Metern ab – guter Schuss, Schwolow hat die Kugel im Nachfassen.

  • Jean-Philippe Gbamin
    TorJean-Philippe Gbamin1. FSV Mainz 05TOOOR! Gbamin bringt Mainz mit 1:0 in Führung. Gbamin bekommt den Ball rund 30 Metern vor dem Tor, geht ein paar Schritte, schaut nach oben und setzt dann einen Schuss wie ein Strich in die linke untere Ecke. Ein klasse Tor! Allerdings muss sich Freiburg vorwerfen lassen, Gbamin nicht entscheidend angegangen zu haben.
    In diesem SpielTore1aufs Tor1Fouls against1
6.  

TOOOR! Gbamin bringt Mainz mit 1:0 in Führung. Gbamin bekommt den Ball rund 30 Metern vor dem Tor, geht ein paar Schritte, schaut nach oben und setzt dann einen Schuss wie ein Strich in die linke untere Ecke. Ein klasse Tor! Allerdings muss sich Freiburg vorwerfen lassen, Gbamin nicht entscheidend angegangen zu haben.

4.  

Nächster schneller Vorstoß der Gäste über rechts, Brosinski bekommt den Ball hoch serviert, seine Flanke von der Grundlinie wiederum ist kein Problem für die Hintermannschaft der Freiburger.

3.  

Mainz beginnt forsch, setzt Freiburg früh unter Druck und erzwingt so bereits den einen oder anderen Ballgewinn.

2.  

Erste Hereingabe der Mainzer in den Sechzehner über rechts und Brosinski – allerdings steht Freiburg gut und klärt den Ball.

  • 1. Halbzeit
1.  

Der Ball rollt. Mainz eröffnet die Partie.

Info 

Es ist angerichtet. Beide Mannschaften laufen ins Schwarzwald-Stadion ein. Gleich geht es los. Die Temperaturen sind mit rund 16 Grad angenehm.

Info 

Schiedsrichter der Partie ist Sascha Stegemann.

Info 

Die Marschroute des FSV-Trainers gegen Freiburg: "Du darfst da keinen Spielraum lassen. Wir müssen die Grenzen, was die Intensität angeht, noch einmal nach oben schrauben. Neben einer starken Physis müssen wir aber auch die Phasen haben mit sehr kompakter Verteidigung, mit Aggressivität. So, wie im Bremen-Spiel mit aktiven Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte. Und wenn der Gegner uns lässt, sollten wir es nutzen, um sehr gut Fußball zu spielen und Torgefahr zu entwickeln."

Info 

Die Schlüssel zum Erfolg gegen Bremen waren dabei Einsatz, Laufbereitschaft und eine gute Zentrumspräsenz – 80 Balleroberungen verbuchten die 05er. „Wir müssen dran bleiben, brauchen eine gute Kontersicherung und sowohl im gegnerischen, als auch im eigenen Strafraum eine große Konsequenz. Alle diese Kleinigkeiten, die uns gegen Bremen ausgezeichnet haben. Wir haben großen Respekt vor ihrer Intensität. In Freiburg zu spielen heißt laufen, laufen, laufen. Sich darauf einzulassen, das wird der Schlüssel sein. Sonst wirst du überroll“, sagte Schwarz weiter.

Info 

Mainz indes feierte nach langem Warten erst am vergangenen Wochenende wieder ein Erfolgserlebnis. Entsprechend erleichtert zeigte sich Trainer Schwarz rückblickend: "Es ist ein Unterschied für das Klima, ob du Spiele verlierst oder gewinnst. Die Wochen zuvor waren oft frustrierend, weil die Ergebnisse nicht kamen, wie wir sie uns gewünscht hatten. Jetzt siehst du den Spielern im Gesicht an, dass die Laune natürlich besser ist.“

Info 

Freiburg ist allerdings aktuell in Form. Nur eins der vergangenen acht Partien in der Bundesliga verlor der Sportclub (drei Siege, vier Remis), seit vier Spielen ist Freiburg insgesamt ungeschlagen.

Info 

Zum kommenden Gegner sagte sein Trainer Christian Streich: „Das ist insgesamt eine sehr gute, schnelle und bewegliche Mannschaft, in der viel Potenzial steckt". Vom Punktgewinn in München wollte der Trainer allerdings nichts mehr wissen. „Das Spiel in München und das gegen Mainz sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe", sagte Streich und ergänzte: „Wir wissen, dass Mainz Qualität hat, aber auch wir haben Vertrauen in uns. Wir wollen ein gutes Spiel machen, die eine oder andere Umschaltsituation wieder besser ausspielen und Mainz besiegen, wenn es möglich ist."

Info 

FSV-Trainer Sandro Schwarz nimmt hingegen gar keinen Wechsel vor. Er vertraut derselben Elf, wie am vergangenen Wochenende gegen Werder Bremen (2:1).

Info 

Denn sein Trainer setzt anstatt auf Höler zunächst auf Waldschmidt. Es ist der einzige Wechsel bei den Breisgauern. So viele Möglichkeiten bleiben dem Trainer aber auch gar nicht, das Lazarett ist groß: Lukas Kübler (Muskelfaserriss), Amir Abrashi (Trainingsrückstand nach Kreuzbandriss), Jerome Gondorf (Muskelfaserriss), Florian Kath (Bauchmuskelreizung), Caleb Stanko (Trainingsrückstand nach Knieverletzung), Florian Niederlechner (Sprunggelenkverletzung) und Nils Petersen (Muskelverhärtung).

Info 

Mann der Stunde ist derzeit Lucas Höler bei den Breisgauern. Der 24-Jährige erzielte nicht nur den späten 1:1-Ausgleich gegen die Bayern, sondern eine Woche davor in der Nachspielzeit aus rund 45 Metern ebenfalls den Treffer zum 3:1-Endstand gegen Borussia Mönchengladbach. Die Partie gegen den FSV Mainz ist nun eine ganz besondere, Höler spielte dort zwei Jahre in der zweiten Mannschaft unter dem jetzigen Cheftrainer Sandro Schwarz. „Er hat mich geprägt und weiterentwickelt. Dank ihm habe ich den Sprung in die zweite Liga geschafft“, sagte Höler im Vorfeld. Allerdings sitzt Höler heute zunächst auf der Bank.

Info 

Beide Teams erzielten am vergangenen Wochenende einen Achtungserfolg. Der SC Freiburg strotze durch einen späten Treffer Rekordmeister Bayern München auswärts ein 1:1-Remis ab, Mainz schaffte es mit einer guten taktischen Einstellung den SV Werder Bremen mit 2:1 zu besiegen. In der Tabelle liegen beide fast gleichauf – Freiburg besetzt mit 13 Punkten Position zehn, Mainz rangiert mit einem Punkt weniger auf Platz zwölf. Der Sieger heute setzt sich damit weiter signifikant von der Abstiegszone ab.

Info 

Hallo und herzlich willkommen zum 11. Spieltag der Bundesliga. Der SC Freiburg empfängt heute den FSV Mainz 05. Anstoß ist um 15.30 Uhr. Daniel Brickwedde begleitet die Partie für Euch im Live-Ticker.