Der FC Barcelona habe Reus aber keine Stammplatzgarantie in der topbesetzten Offensive geben können, schreibt die spanische Sportzeitung weiter.
Diese habe der mittlerweile 30-Jährige allerdings gefordert, um keine Nachteile in der Nationalmannschaft zu haben. Deshalb entschied sich der gebürtige Dortmunder wohl gegen einen Wechsel.
La Liga
Griezmann schwärmt von ter Stegen: Der Weltbeste mit dem Fuß
26/11/2019 AM 10:19

Reus verlängerte BVB-Vertrag 2018

Mit Lionel Messi, Neymar und Luis Suárez gingen zu diesem Zeitpunkt schon mehrere Top-Stars für die Katalanen auf Torejagd. Ohne Garantie lief Reus somit Gefahr, öfter auf der Bank Platz nehmen zu müssen.
Barça verpflichtete daraufhin den jetzigen BVB-Spieler Paco Alcácer für 30 Millionen Euro. Reus wiederum verlängerte 2018 seinen Vertrag bei den Borussen langfristig bis 2023, mittlerweile ist der DFB-Star auch Kapitän.
In 256 Spielen für Dortmund erzielte Reus 124 Tore und bereitete 76 weitere vor. In dieser Saison steuerte der Stürmer in zwölf Bundesligaspielen schon sechs Treffer bei.
Das könnte Dich auch interessieren: Pochettino und der FC Bayern? Freund sieht massives Problem

"Bin in ihn verliebt": So offensiv flirtet Zidane mit seinem Wunschspieler

Bundesliga
Falls Favre beim BVB fällt: Ein Trainer-Kandidat wäre die "Königslösung"
25/11/2019 AM 21:52
Champions League
Umstrittener Elfmeter: BVB scheitert im Viertelfinale an ManCity
VOR 12 STUNDEN