1. Abwehrchef Alaba wackelt bedenklich

"David ist unser Abwehrchef. Er ist wieder fit, deswegen ist er wieder auf die Position gerückt", lautete die kurze und prägnante Antwort von Hansi Flick am "Sky"-Mikrofon auf die Frage, warum der Österreicher den Vorzug vor Jérôme Boateng bekommen habe.
Ungeachtet der Transfer-Posse der vergangenen Wochen und Monate erhielt der wiedergenesene Alaba (muskuläre Probleme) auch gegen den FC Sevilla das Vertrauen von Flick. Zurückzahlen konnte er dies jedoch nur bedingt.
Europa Super Cup
Presse huldigt Supercup-Champion Bayern: "Menschenfresser Europas"
24/09/2020 AM 23:19
Bereits nach elf Minuten verursachte der 28-Jährige mit seinem zu ungestümen Einsatz im Sechzehner gegen Ivan Rakitic den Foulelfmeter zur frühen Führung für die Andalusier durch Lucas Ocampos (13.).
Doch damit nicht genug: Es folgte wenige Zeit später ein unmotivierter und für ihn völlig untypischer Fehlpass im Aufbau direkt in die Beine von Rakitic (23.). Alles in allem wirkte Alaba zu Beginn etwas unkonzentriert und mitunter fahrig. Das blieb auch Leon Goretzka nicht verborgen, der Alaba nach einer knappen halben Stunde einen aufmunternden Klaps gab.

Yousseff En-Nesyri (FC Sevilla; links) lässt David Alaba (FC Bayern) das Nachsehen

Fotocredit: Getty Images

Eben jener Goretzka war es dann auch, der in der 34. Minuten den mittlerweile verdienten Ausgleich erzielte und damit den FC Bayern wachrüttelte.
Obwohl sich Alaba längst nicht in der Form der vergangenen Saison präsentierte, konnte er sich mit zunehmender Spieldauer stabilisieren und gewann letztlich immerhin noch die Hälfte (drei) seiner direkten Duelle (sechs).
Trotzdem unterliefen ihm teilweise haarsträubende Fehler, die beinahe in einem Gegentreffer mündeten (88./93.). Einzig der einmal mehr glänzend aufgelegte Manuel Neuer verhinderte einen erneuten Rückstand.
"David war angeschlagen und hat heute sein erstes Spiel gemacht. Er ist eine wichtige Stütze. Einmal ist ihm der Ball abgerutscht, das kann passieren. Aber er ist ein echter Leader in der Viererkette", verteidigte Neuer seinen Vordermann bei "Sky" im Anschluss an den hart umkämpften 2:1-Sieg nach Verlängerung.
Sowohl der FC Bayern als auch Alaba selbst wären jedoch gut beraten, eine baldige Entscheidung hinsichtlich der Zukunft des Defensivallrounders zu fällen, damit er den Fokus wieder rein auf das sportliche Geschehen legen kann.

2. Lewandowski torlos, aber dennoch essentiell

Ausgerechnet im Puskas-Stadion, benannt nach einem der erfolgreichsten Torjäger vergangener Tage (Ferenc Puskas), blieb Robert Lewandowksi erstmals in der noch jungen Spielzeit ohne eigenen Treffer.
Trotzdem trug der 32-Jährige am Donnerstagabend maßgeblich zum Erfolg des Rekordmeisters bei, wenn auch nicht als eiskalter Vollstrecker, sondern als uneigennütziger Wegbereiter.
Nach etwas mehr als 20 Minuten setzte er seinen kongenialen Offensivpartner Thomas Müller mit einem punktgenauen Zuspiel im Strafraum in Szene. Einzig die Hacke von Jules Koundé konnte im letzten Moment den Ausgleichstreffer des FCB verhindern.
Eine knappe Viertelstunde später war es dann aber soweit: Dieses Mal bediente Müller den Polen mit einem genialen Außenristpass aus dem Halbfeld. Lewandowski bewies selbst mit dem Rücken zum Tor das Auge für den besser postierten Mitspieler, in diesem Fall Goretzka, der überlegt zum Ausgleich einnetzte.
Bereits zum Bundesliga-Auftakt gegen den FC Schalke (8:0) bereitete der amtierende Torschützenkönig zwei Treffer vor - eines davon mit einem spektakulären Rabona-Trick.
Im Abschluss blieb Lewandowski hingegen glücklos. Der Torjäger ließ gleich mehrfach aussichtsreiche Chancen liegen (30./115./120.).
Dass jene "Flaute" nicht allzu schwer ins Gewicht fiel, lag letztlich am eingewechselten Javi Martínez, der die Bayern tief in der Verlängerung mit seinem Tor zum 2:1-Endstand erlöste (104.).
Auch wenn Lewandowski an jenem Abend in Budapest nicht als Torschütze in Erscheinung trat, demonstrierte er doch einmal mehr seinen unmessbaren Wert für die Münchner.
Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

3. Neuer vereitelt Sevillas Masterplan

Während der FC Bayern vor dem Supercup nur so vor Selbstvertrauen strotzte, übte sich der FC Sevilla in Understatement.
"Wir treten gegen das momentan beste Team der Welt an. Wir haben viel Respekt und Bewunderung für diese Mannschaft, aber wir sind auch ein stolzes Team, das Ambitionen hat und eine Vorfreude verspürt.", erklärte Julen Lopetegui im Vorfeld.
Tatsächlich schienen sich die Andalusier auch auf dem Rasen in der Außenseiterrolle wohl zu fühlen. Der amtierende Europa-League-Sieger verteidigte nahezu über die komplette Spielzeit äußerst diszipliniert und machte das Zentrum gnadenlos dicht. Exemplarisch hierfür sind die 16 klärenden Aktionen von Abräumer Diego Carlos zu nennen, der vor nicht allzu langer Zeit als potentieller Bayern-Neuzugang galt.
Dazu hatten die Spanier das nötige Matchglück, um bis tief in die Verlängerung das Remis erfolgreich zu verteidigen, da die Münchener die wenigen Großchancen, die sich boten, lange Zeit nicht verwerten konnten.

Diego Carlos (FC Sevilla; links) blockt den Abschluss von Leroy Sané (FC Bayern)

Fotocredit: Getty Images

Aus jener defensiven Grundordnung heraus ergaben sich immer wieder gefährliche Kontersituationen, die um ein Haar dazu geführt hätten, dass der Matchplan von Lopetegui perfekt aufgegangen wäre. Doch der eingewechselte Youssef En-Nesyri scheiterte wiederholt (88./93.) an Neuer.
"Es sind kleine Details, die das Spiel heute entschieden haben. Ich glaube, man hat heute gesehen, wie wichtig Manuel Neuer ist. Wir hatten mehrfach das entscheidende Tor auf dem Fuß", konstatierte Rakitic bei "Sky".
Im Abwehrverbund fehlte es in der 104. Minute dann schlichtweg an der Zuordnung im eigenen Strafraum, als Martínez zum späten Siegtreffer einköpfte.
Obwohl es letztlich nichts mit dem Gewinn des Supercups wurde, können Lopetegui und Co. die Partie als gelungene Generalprobe für den La-Liga-Auftakt am Sonntag gegen den FC Barcelona betrachten.
Das könnte Dich auch interessieren: Thiago mischt Liverpool auf: Jetzt muss Klopp höllisch aufpassen

Boateng appelliert an Triple-Sieger: "Müssen noch besser werden"

Europa Super Cup
Bayern feiert Matchwinner Martínez: "Die Kirsche auf der Sahne"
24/09/2020 AM 22:56
La Liga
Korb für Bayern? Barça offenbar mit Dest einig
24/09/2020 AM 09:36