Vom 1. Juli bis 24. Juli lief die Tour de France 2022. Start ist in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Abstecher gab es auch nach Belgien und in die Schweiz.
Insgesamt ging es über 21 Etappen und 3346 Kilometer. Ziel war traditionell die berühmte Champs-Élysées in der französischen Hauptstadt Paris.
Wieder im Programm stand der berühmte Anstieg nach Alpe d'Huez, der am 14. Juli ansteht. Zudem wurde der berüchtigte Galibier gleich zweimal überquert, zunächst am 13. und dann am 14. Juli.
Tour de France
Tour de France: Alle Etappen live bei Eurosport mit Analyse-Show
UPDATE 30/06/2022 UM 08:36 UHR
Hier gibt es alle Informationen zur Übertragung der Tour de France 2022 live im TV, Stream und Ticker.

Tour de France 2022 live im TV

Eurosport 1 überträgt jede Etappe der Tour de France 2022 in voller Länge live im Free-TV. Hier sind wir vom Startschuss in Kopenhagen bis zum letzten Sprint in Paris für Euch live dabei.

Tour de France 2022 im Livestream

Die Tour de France könnt ihr auch komplett und in voller Länge im Livestream bei discovery+ und bei Eurosport auf Joyn! genießen.

Tour de France 2022: Alle Etappen im Liveticker

Eurosport.de bietet in Zusammenarbeit mit radsport-news.com einen Liveticker zu allen Etappen der Tour de France an:

Tour de France: Ergebnisse und Gesamtwertung

Die kompletten Ergebnisse jeder Etappe der Tour de France 2022 findet Ihr hier in unserer Ergebnisübersicht kompakt. Dort könnt Ihr auch die Ergebnisse aus den letzten Jahren bequem im Menü auswählen. Alle aktuellen Stände in der Gesamtwertung um das Gelbe Trikot und den anderen Sonderwertungen gibt es hier in der Übersichtsseite aller Klassements - ebenfalls mit Datenarchiv zu den Vorjahren zum Abruf.

Tour-Finale: Vingegaard und Philipsen jubeln

Das große Sprintfinale der Tour de France im Massensprint auf den Champs-Elysées hat Jasper Philipsen für sich entschieden, er siegte im Finale der 21. Etappe in Paris. Der Belgier vom Alpecin-Team verwies Dylan Groenewegen (Niederlande) auf den zweiten Platz, Dritter wurde der Norweger Alexander Kristoff. Für Philipsen war der überlegene Triumph sein zweiter Sprintsieg bei der 109. Tour. | Zum ganzen Bericht

Tour de France: Jonas Vingegaard verteidigt Gelbes Trikot auf 20. Etappe

Jonas Vingegaard hat sein Gelbes Trikot im Zeitfahren auf der 20. Etappe der Tour de France souverän verteidigt. Sein Rivale Tadej Pogacar konnte nicht wie vor zwei Jahren am vorletzten Tag im Kampf gegen die Uhr noch die Spitze erobern. Am Ende der 40,7 Kilometer war der Däne schneller als sein slowenischer Gegner und baute seine Führung sogar noch aus. Der Tagessieg ging an Wout van Aert. | Zum Bericht

Laporte beendet französische Durststrecke mit Van Aerts Hilfe

Christophe Laporte hat in Cahors den fünften Etappensieg des Teams Jumbo-Visma bei der Tour de France perfekt gemacht. Der Franzose vollendete eine beeindruckende Vorarbeit seines Teams mit einem cleveren Coup auf dem Schlusskilometer und siegte mit einer späten Attacke als Solist vor dem auf ansteigender Zielgerade heransprintenden Feld. Zweiter wurde Jasper Philipsen (Alpecin-Deceuninck). | Zum Bericht

Vingegaard triumphiert in Hautacam in Gelb - Geschke verliert Bergtrikot

Jonas Vingegaard hat die allerletzten Zweifel daran, wer der Beste bei der 109. Tour de France war, mit der letzten Bergankunft in Luft aufgelöst. Der Däne distanzierte Titelverteidiger Tadej Pogacar im Schlussanstieg um mehr als eine Minute und triumphierte in Hautacam wie sein Landsmann Bjarne Riis vor 26 Jahren im Gelben Trikot. Gleichzeitig nahm er auch Simon Geschke das Bergtrikot ab. | Zum Bericht

Testungen am Montag: Zwei weitere Corona-Fälle bei der Tour

Bis auf zwei sind alle am Sonntag bei der Fahrern der Tour de France durchgeführten Coronatests negativ, wie der Weltverband UCI in einer Pressemitteilung erklärte. Die beiden positiv getesteten Profis, die laut UCI im Gesamtklassement nicht in der Top 20 liegen, seien symptomfrei und hätten sich isoliert. Vor dem Start der 16. Etappe soll entschieden werden, ob sie das Rennen fortsetzen können. | Zum Bericht

Philipsen schlägt Van Aert an schwarzem Tag für Jumbo-Visma

Jasper Philipsen (Alpecin-Deceuninck) hat sich in Carcassonne den ersten Tour-de-France-Etappensieg seiner Karriere gesichert. Der Belgier setzte sich auf der 15. Etappe nach 202,5 heißen Kilometern vor Wout Van Aert (Jumbo-Visma) und Mads Pedersen (Trek-Segafredo) durch. Das Gelbe Trikot verteidigte souverän Jonas Vingegaard, der aber mit Primoz Roglic und Steven Kruijswijk zwei Helfer verlor. | Zum Bericht

Bora-Trio um Kämna verpasst Sieg bei Bergankunft in Mende

Lennard Kämna hat den Sieg auf der 14. Etappe der Tour de France bei der Bergankunft in Mende verpasst. Bei der Ankunft auf dem Flugplatz nach der steilen, drei Kilometer langen Schlusssteigung musste er sich mit Platz acht begnügen. Beim Sieg des Australiers Michael Matthews verteidigte Simon Geschke sein Bergtrikot und wurde zeitgleich mit Kämna Neunter mit 1:12 Minuten Rückstand zum Solisten. | Zum Bericht

Tour de France 2022: Ausreißer dominieren in Saint-Etienne - Pedersen gewinnt

Die 13. Etappe der Tour de France wurde zur Beute der Ausreißer. In Saint-Etienne jubelte Ex-Weltmeister Mads Pedersen und sorgte für den dritten dänischen Etappensieg in dieser Frankreich-Rundfahrt nach Magnus Cort und Jonas Vingegaard. Eine sechsköpfige Spitzengruppe dominierte das Teilstück und machte den Sieg unter sich aus. Pedersen siegte vor dem Briten Fred Wright und Hugo Houle aus Kanada. |

Tour 2022: Pidcock siegt in Alpe d'Huez

Tadej Pogacar hat bei der Bergankunft der Tour de France in Alpe d'Huez die angekündigte Revanche im Kampf ums Gelbe Trikot verpasst. Seine Attacken im mythischen Schlussanstieg konnte Jonas Vingegaard im Gelben Trikot kontern, der Däne verteidigte seinen Vorsprung in der Gesamtwertung erfolgreich. Den Etappensieg holte sich der Brite Tom Pidcock als Ausreißer nach sensationeller Fahrt. | Zum Bericht

Tour de France 2022: Pogacar kündigt Gegenangriff an

Tadej Pogacar hat vor der Königsetappe der Tour de France am Eurosport-Mikrofon angekündigt, schon einen Tag nach seinem Einbruch am Col du Granon zum Gegenangriff zu blasen. Der Slowene, der sein Gelbes Trikot am Mittwoch an Jonas Vingegaard (Jumbo – Visma) verlor und nun als Dritter 2:22 Minuten Rückstand hat, erklärte: "Ich bin bereit für den Kampf." | Zum Bericht

Tour de France: Van Aert verschenkt Grünes Trikot

Als wäre die 11. Etappe nicht schon nervenaufreibend genug gewesen, erlebten einige Zuschauer nach dem Rennen eine besondere Begegnung: Als ein Fan auf dem Rückweg vom Col du Granon einen Platten an seinem Rad erlitt, hielt ein in Grün gekleideter Mann an, um zu helfen: Wout Van Aert. Doch dann war es plötzlich der Belgier selbst, der Hilfe benötigte - und zum Dank sein Grünes Trikot verschenkte. | Zum Bericht

Sturz mit Folgen: Bardet zeigt Verletzung

Romain Bardet hat ein Foto seiner fiesen Sturzverletzung gepostet, die er sich beim Massensturz der Tour de France auf der 8. Etappe zugezogen hatte. Den Franzosen erwischte bei dem Crash in der Anfangsphase des Rennens am Samstag offensichtlich das Kettenblatt einer Rennmaschine am Knie und sorgte für eine eindrucksvolle Wunde. Badet hatte aber Glück und konnte weiterfahren. | Zum Bericht

Corona bei der Tour de France: Fahrer positiv

Die 109. Tour de France hat nach einer Woche ihre ersten Coronafälle im Fahrerfeld. Der französische Radprofi Geoffrey Bouchard (AG2R-Citroen) und der Norweger Vegard Stake Laengen aus dem UAE-Team des Titelverteidigers Tadej Pogacar wurden vor dem Start der 8. Etappe von Dole nach Lausanne positiv auf COVID-19 getestet. Der 30 Jahre alte Bouchard und Stake Laengen (33) wurden umgehend von ihren Teams isoliert und mussten das Rennen verlassen.

Corona-Angst im Tour-Peloton: So geht Bora damit um

Tour-Startliste: 176 Fahrer und 22 Teams

Wer startet bei der Tour de France 2022? Die Aufgebote der Teams mit allen Fahrern der 22 Mannschaften für die Frankreich-Rundfahrt in der Übersicht. Je acht Profis schickt jeder Rennstall ins Rennen über 21 Etappen nach Paris. Hier findet ihr die 176 Fahrer der 109. Tour kompakt in der Startliste mit allen Startnummern. Titelverteidiger Tadej Pogacar führt das Fahrerfeld mit Startnummer 1 an:
Tour-Startliste: Alle Fahrer in der Übersicht - Aufgebote komplett

Tour-Favoriten: Pogacar und seine Herausforderer

Der ganz große Favorit heißt wieder Tadej Pogacar. Der slowenische Titelverteidiger vom Team UAE Emirates ist im Normalfall kaum zu schlagen. Das Ausnahmetalent aus der Oberkrain wurde 2020 zweitjüngster Tour-Sieger der Geschichte, im Vorjahr jüngster Doppel-Champion - nun winkt der Hattrick. Der 23-Jährige verbrachte den Großteil seiner Vorbereitung im Höhentrainingslager. Bei der Slowenien-Rundfahrt kehrte er ins Renngeschehen zurück - und siegte spielend.
Schlagen kann ihn wohl am ehesten das Team Jumbo-Visma, das eine äußerst starke Mannschaft nominiert hat, um Pogacar zu stürzen. Zwei Fahrer stechen dabei heraus: Primoz Roglic und Jonas Vingegaard. Roglic, slowenischer Landsmann Pogacars, verlor die Tour 2020 am vorletzten Tag. Er pocht auf die Revanche. "Wir glauben daran, ihn schlagen zu können", sagte Roglic.
Der Vorjahreszweite Vingegeaard trumpfte im Vorjahr nach Roglics Ausfall groß auf und ist eine erneute Gefahr für Pogacar. Dies gilt auch für das Kopfsteinpflaster der "Roubaix-Etappe" am kommenden Mittwoch. Die Gefahr eines Sturzes oder Defekts ist groß.
Für die weiteren Top-Fahrer wie Ex-Champion Geraint Thomas geht es wohl nur um einen Podestplatz, nicht den Sieg.

Tränen bei Vingegaard: Fans feiern Dänemarks Tour-Star frenetisch

Tour: Deutsche mit vielen Chancen

Etappensiege für deutsche Fahrer bei der Tour de France 2022? Eurosport-Experte Jens Voigt macht den Fans Hoffnung: Er sieht gute Chancen an fast jedem Tour-Tag! Denn das Aufgebot der Profis aus Deutschland ist bei dieser Frankreich-Rundfahrt zwar klein, aber enorm schlagkräftig. Zudem passe die Strecke des Rennens diesmal besonders gut zu den Stärken von Kämna, Politt, Geschke & Co., so Voigt.

Tour-Etappen: Viele Berge und Fallen

Schon der Auftakt in Dänemark wird knifflig. Der Kurs ist weitgehend flach, Windkanten könnten jedoch früh für Verwerfungen sorgen. Richtig knifflig wird es auf der 5. Etappe, die über das gefürchtete Kopfsteinpflaster der "Hölle des Nordens" von Paris-Roubaix führt. Die Positionskämpfe werden erbittert werden, die Nervosität im Feld dürfte auf dem Weg über die elf Pave-Sektoren groß sein. In den Alpen wartet auf der 12. Etappe das Spektakel von Alpe d'Huez. Die kritischste Pyrenäen-Strecke führt auf der 18. Etappe hinauf nach Hautacam. Zwei Tage später fällt die Entscheidung um Gelb im 40,7 km langen Einzelzeitfahren der vorletzten Etappe.

Tour-de-France-Strecke: Der komplette Kurs mit allen 21 Etappen

Corona-Alarm bei Tour de France

Die unsichtbare Gefahr sorgte kürzlich bei der Tour de Suisse für reichlich Wirbel. Zahlreiche Fahrer und ganze Teams zogen sich aufgrund einer Vielzahl von Fällen aus dem Tour-Vorbereitungsrennen zurück. Vor der Frankreich-Rundfahrt lockerte der Weltverband UCI nun die Regeln. Eine Mannschaft wird nun nicht mehr aus dem Rennen genommen, sobald zwei Fahrer positiv getestet werden. Der Belgier Tim Declercq (Quick-Step Alpha Vinyl) ist der erste nominierte Fahrer, der wegen eines positiven Coronavirus-Tests auf seinen Start verzichten muss.

Tour-Prämien: Wie hoch sind die Preisgelder?

Im Vergleich zu Sportarten wie Tennis und Golf fallen die Preisgelder beim bedeutendsten Radrennen der Welt relativ gering aus, für Radsport-Verhältnisse sind die finanziellen Anreize aber enorm. Insgesamt geht es um ein Preisgeld von 2,3 Millionen Euro. Wer in Paris im Gelben Trikot auf dem Podium steht, erhält eine Siegprämie von stolzen 500.000 Euro. Die Gewinner des Grünen und Gepunkteten Trikots müssen sich mit jeweils 25.000 Euro begnügen. Der beste Jungprofi im Weißen Trikot erhält 20.000 Euro. Ein Etappensieg bringt 11.000 Euro.

Tour-Wertungen: Gelbes Trikot, Grünes Trikot, Sonderklassements

Gelbes Trikot, Grünes Trikot, weiß oder mit Punkten: Hier findet Ihr die Erklärung zu den Trikots und Wertungen der Tour de France 2022 und die Punktverteilung bei Sprints und Bergwertungen. Dazu die Teamwertung, der Modus zum "Kämpferischsten Fahrer" und die Übersicht der Anstiege und ihrer Kategorien. Die Infos zu Bergtrikot, "maillot jaune" & Co. kompakt in der Regel-Übersicht!

Kurios: Tour-Peloton auf 10. Etappe von Klima-Aktivisten gestoppt

Die 10. Etappe der Tour de France 2022 ist rund 35 Kilometer vor dem Ziel wegen einer Protestaktion unterbrochen worden. Eine Gruppe von neun Personen hat eine Straßenblockade errichtet, indem sie sich mitsamt brennender Pyrotechnik nebeneinander auf die Rennstrecke gesetzt hat. Das Peloton und die Ausreißergruppen wurden von der Rennleitung angehalten und nach rund 15 Minuten wieder mit den alten Abständen ins Rennen geschickt. Mehr hier!
Das könnte Dich auch interessieren:Tour de France 2022: Alle 21 Etappen, Profile und Bergwertungen

Wetter-Wahnsinn: Die 5 wildesten Rennszenen aus Tour, Giro & Co

Tour de France
Tour de France 2022: Alle 21 Etappen, Profile und Bergwertungen
UPDATE 14/06/2022 UM 13:12 UHR
Tour de France
Tour-Disqualifikation: Quintana zieht vor den CAS
UPDATE 01/09/2022 UM 08:56 UHR