Nach der Trennung mit seinem spanischen Coach David Ferrer, der während der Corona-Pandemie mehr Zeit mit seiner Familie verbringen will, vertraut Alexander Zverev im Training seit Anfang des Jahres wieder voll auf seinen Vater Alexander senior und Bruder Mischa.
Für den 23-Jährigen war es nach früheren Abschnitten mit Juan Carlos Ferrero und Ivan Lendl schon der dritte Versuch einer kontinuierlichen Zusammenarbeit mit einem Starcoach.
Der dreimalige Wimbledonsieger Boris Becker hat auch als Trainer große Erfolge vorzuweisen. Von 2014 bis Ende 2016 coachte er den Serben Novak Djokovic, der in dieser Zeit sechs Grand-Slam-Titel gewann. Im vergangenen Jahr betreute der 53 Jahre alte Becker auf Wunsch Zverevs bereits das deutsche Team beim ATP Cup in Australien.
Tennis
Berrettini hadert mit Quarantäne: "Kann meine Freundin nicht sehen"
29/01/2021 AM 16:22
Deutlich näher liegt hingegen ein deutsches Traum-Doppel auf dem Court, Zverev liebäugelt weiterhin mit einem Start im Mixed-Wettbewerb der Olympischen Sommerspiele in Tokio an der Seite der dreimaligen Grand-Slam-Siegerin Angelique Kerber. "Das wäre unglaublich", sagte Zverev: "Bei Olympischen Spielen ist es eigentlich völlig egal, ob du im Einzel eine Goldmedaille gewinnst, im Doppel oder im Mixed."
Das könnte Dich auch interessieren: Fan-Rückkehr in Australien: Tausende feiern Djokovic, Nadal und Co.
(SID)

Tasche packen, letzte Mahlzeit und die Mango: Quarantäne-Ende für die Zverevs

Tennis
Azarenka exklusiv: "Ich habe manchmal Angst, da rauszugehen"
29/01/2021 AM 12:01
Tennis
Blase sorgt für kurze Djokovic-Rückkehr auf Tennisplatz
29/01/2021 AM 10:12