"Meine Laufbahn soll auf keinen Fall im Krankenhaus enden", hatte Suárez Navarro im Februar in der Eurosport-Serie Players' Voice erklärt - nun war es soweit.
Die 32-Jährige, die an Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin-Lymphom) erkrankt war, stand gegen Stephens zwei Stunden und 24 Minuten auf dem Platz, ehe sie sich geschlagen geben musste.
Dennoch ging Suárez Navarro als Siegerin vom Platz, denn für sie war es um so viel mehr als Tennis gegangen.
French Open
Reise in die Vergangenheit: Zverev fordert alten Bekannten
01/06/2021 AM 10:00

"Taktische Klugheit" hilft Barty

Barty, die die French Open in Paris im vergangenen Jahr wegen der Coronakrise ausgelassen hatte, zählt mit Titelverteidigerin Iga Swiatek aus Polen und Aryna Sabalenka (Belarus) zum engeren Kreis der Anwärterinnen auf den Triumph beim Sandplatz-Klassiker.
Gegen Außenseiterin Pera agierte die Australierin zwar relativ defensiv und schlug nur halb so viele Winner wie ihre Kontrahentin (18 zu 36), allerdings war die Fehlerquote bei der 25-Jährigen auch wesentlich niedriger.
Die Weltranglistenerste leistete sich 25 unerzwungene Fehler, Pera 49. Barty entschied die Partie nach exakt zwei Stunden zu ihren Gunsten.
"Die taktische Klugheit der Australierin hat sich dann am Ende durchgesetzt", erklärte Eurosport-Expertin Barbara Rittner.

1. Runde: Svitolina wirft französische Hoffnung aus dem Turnier

Endstation für Venus Williams

Für Venus Williams ist das Turnier indes nach Runde eins beendet.
Die 40-Jährige, die 2002 im Endspiel von Roland-Garros gestanden hatte, stand gegen Alexandrova auf verlorenem Posten. Nur 56 Minuten brauchte die an Position 32 gesetzte Russin, um die siebenfache Grand-Slam-Turniersiegerin aus dem Wettbewerb zu werfen.

Pliskova und Gauff bleiben im Rennen

Karolina Pliskova, als Nummer neun der Setzliste im erweiterten Kreis der Favoritinnen, setzte sich in der 1. Runde mit 7:5, 6:4 gegen Donna Vekic durch. Eine Stunde und 36 Minuten dauerte die Partie. Die an Position fünf gesetzte Ukrainerin Elina Svitolina rang Océane Babel aus Frankreich 6:2, 7:5 nieder.
Cori Gauff wiederum sorgte mit einem spektakulären Tiebreak im ersten Satz für Aufsehen, den der US-Star mit 13:11 für sich entschied. Insgesamt behielt die 17-Jährige gegen die kroatische Qualifikantin Aleksandra Krunic mit 7:6 (13:11) und 6:4 die Oberhand.
Das könnte Dich auch interessieren: Thiem verrät, wie es nach dem French-Open-Debakel weitergeht

1. Runde: Nochmal gut gegangen - Barty in drei Sätzen weiter

French Open
Osaka verkündet Rückzug: Das sagt der French-Open-Veranstalter
31/05/2021 AM 21:03
French Open
"Absolut schockierend": So reagiert die Tennis-Welt auf Osakas Rückzug
31/05/2021 AM 20:22