FIA WTCR

WTCR-Rennen der Slowakei: Fünf Fahrer, auf die man achten sollte

WTCR-Rennen der Slowakei: Fünf Fahrer, auf die man achten sollte
Von FIA WTCR

12/07/2018 um 06:00Aktualisiert 12/07/2018 um 08:58

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

In dieser Woche fährt der von OSCARO präsentierte FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR in der Slowakei. Diese fünf Fahrer sollte man im Auge behalten.

1 Yvan Muller:Der aktuelle Meisterschaftsführende des WTCR OSCARO hat 22 Punkte Vorsprung auf Gabriele Tarquini und seinen Neffen Yann Ehrlacher. Muller hat auf dem Slovakiaring bereits gewonnen. 2015 triumphierte er dort beim ersten der beiden WTCC-Rennen.

2 Mehdi Bennani:Wie Muller kennt auch Bennani den Slovakiaring gut und hätte dort 2016 fast gewonnen, musste sich aber in der Schlussphase des Rennens Tiago Monteiro geschlagen geben. Nach seinem schweren Unfall in Vila Real will sich der Marokkaner, den man nie unterschätzen sollten, nun zurückmelden.

3 Norbert Michelisz:Der Ungar vom Team BRC Racing will seine Siegesflaute im WTCR OSCARO beenden - am liebsten bei der Veranstaltung, die für ihn so etwas wie ein zweites Heimrennen ist. Auch seine Landsleute Norbert Nagy und Zsolt Szabó dürfen sich auf ähnlich starke Unterstützung der Fans freuen.

4 Kevin Ceccon:Für Ceccon ist es ein große Schritt ins Neuland. Er gibt sein Debüt im WTCR OSCARO und ersetzt im Team Mulsanne Gianni Morbidelli. Doch der 24-jährige Italiener wird hoch eingeschätzt. In Verbindung mit den Verbesserungen an den Alfa Romeo Giulietta TCR von Romeo Ferraris ist Ceccon eine Überraschung zuzutrauen.

5 Denis Dupont:Der vom königlichen Automobilclub von Belgien geförderte Pilot (auf dem Bild) kratzt an seinen ersten Punkten im WTCR OSCARO. Kann der Belgier vom Audi Sport Team Comtoyou die Europasaison in der Slowakei mit einem Top-10-Ergebnis beenden?

0
0