Alexander Zverev steht im Halbfinale des olympischen Herren-Einzelturniers. Der Hamburger setzte sich dank einer konzentrierten Leistung mit 6:4, 6:1 gegen den Franzosen Jérémy Chardy durch. Der Deutsche war physisch und spielerisch durchgängig überlegen, sicherte sich in beiden Sätzen jeweils früh ein Break und hatte am Ende wenig Probleme, ins Halbfinale einzuziehen. Im Semifinale trifft er auf den Goldfavoriten Novak Djokovic
Djokovic ist weiter auf der Jagd nach dem Golden Slam. Im Viertelfinale hatte der Japaner Kei Nishikori auf dem Centre Court überhaupt keine Chance. Djokovic holte sich in beiden Sätzen im jeweils ersten Aufschlagspiel von Nishikori das Break. Sein eigenes Aufschlagspiel brachte der Serbe immer durch, in den meisten Fällen äußerst souverän. So gewann Djokovic den ersten Satz mit 6:2 und den zweiten Satz sogar mit 6:0. Dadurch zog Djokovic im Eiltempo ins Halbfinale ein.
Der Russe Daniil Medvedev verlor hingegen überraschend sein Viertelfinale gegen den Spanier Pablo Carreno Busta mit 2:6, 6:7 (5:7). Carreno Busta trifft im Halbfinale nun auf den nächsten Russen. Karen Khachanov gewann gegen den Franzosen Ugo Humbert mit 7:6 (7:4), 4:6, 6:3.
Olympia Tokio 2020
"Diskriminierung nicht geduldet": IOC besorgt nach Judo-Skandal
27/07/2021 AM 08:08
Zuvor zog die Schweizerin Belinda Bencic durch ihren 7:6 (7:2), 4:6, 6:3-Sieg gegen die Kasachin Elena Rybakina ins Finale des Frauen-Einzelturniers ein. Das Match dauerte ganze 2:44 Stunden. Im Finale spielt sie gegen Marketa Vondrousova. Die Tschechin hatte in ihrem Halbfinale wenig Mühen und gewann mit 6:3, 6:1 gegen Elina Svitolina aus der Ukraine.
Djokovic schaffte an diesem Tag noch einen zweiten Halbfinaleinzug. Im Mixed-Doppel besiegte er mit Partnerin Nina Stojanovic das deutsche Doppel Kevin Krawietz/Laura Siegemund. Dabei waren die Serben ihren Gegnern in jeder Hinsicht überlegen und gewannen einige Breaks. Am Ende setzten sich Stojanovic/Djokovic klar mit 6:1, 6:2 durch.
+++ HIER AKTUALISIEREN +++

Olympia 2021 - Der Tennis-Tag im Ticker:

Tennis LIVE im Olympia-Datencenter bei Eurosport.de
  • Damen-Halbfinale: B. Bencic (SUI) - E. Rybakina (KAZ) 7:6 (7:2), 4:6, 6:3
  • Herren-Viertelfinale: K. Khachanov (ROC) - U. Humbert (FRA) 7:6 (7:4), 4:6, 6:3
  • Herren-Viertelfinale: N. Djokovic (SRB) - K. Nishikori (JPN) 6:2, 6:0
  • Herren-Viertelfinale: P. Carreno Busta (ESP) - D. Medvedev (ROC) 6:2, 7:6 (7:5)
  • Herren-Viertelfinale: A. Zverev (GER) - J. Chardy (FRA) 6:4, 6:1
  • Damen-Halbfinale: E. Svitolina (UKR) - M. Vondrousova (CZE) 3:6, 1:6
  • Mixed-Doppel-Viertelfinale: Siegemund/Krawietz (GER) - Stojanovic/Djokovic (SRB) 1:6, 2:6
15:30 Uhr: Das war es mit dem Tennis-Liveticker auf Eurosport.de für heute. Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit. Bis zum nächsten Mal.
15:20 Uhr: Gegen diese starken Serben hatte das deutsche Mixed-Doppel keine Chance. In beiden Sätzen waren Siegemund/Krawietz trotz großen Einsatzes klar unterlegen. Stojanovic/Djokovic ziehen locker ins Halbfinale ein.
15:16 Uhr: Den ersten Ballwechsel gewinnt Deutschland nach einem Volley-Winner am Netz von Krawietz noch. Nach zwei schnellen gewonnen Rallys von Serbien stellt Krawietz mit einem Volley auf 30:30. Nach einem Vorhandlongline von Krawietz nutzt Serbien den ersten Matchball und zieht ins Halbfinale ein - 2:6.

Djokovic exklusiv: "Ich kenne Zverevs Spiel"

15:13 Uhr: Die Deutschen setzen sich bei Aufschlag Siegemund mit einem Doppelfehler selbst unter Druck. Bei 0:30 retourniert Siegemund ins Netz. Danach beendet sie eine lange Rally mit einem ganz starken Rückhandlonline-Winner. Trotzdem holen sich die Serben das nächste Break, Krawietz schlägt einen Volley ins Netz. Das ist Vorentscheidung, Djokovic schlägt zum Matchgewinn auf - 2:5.
15:09 Uhr: Deutschland schnuppert wieder an der Breakchance. Doch bei 15:30 setzt erst Siegemund einen Volley ungezwungen ins Netz und dann Krawietz einen Rückhandlongline neben die Linie. So bringt Stojanovic ihr Aufschlagspiel durch - 2:4.
15:04 Uhr: Djokovic ist auch bei Aufschlag Krawietz der dominante Spieler. Von der Grundlinie schlägt der Serbe so druckvoll, dass das erneute Break droht. Krawietz verwandelt einen Volley aus dem Halbfeld sehenswert zum 30:30. Durch zwei Aufschläge von Krawietz holen sich die Deutschen das Spiel - 2:3.
15:00 Uhr: Gegen die Aufschläge von Djokovic können die Deutschen wenig ausrichten. Der Weltranglisten-Erste serviert hart und präzise. Siegemund/Krawietz kommt gar nicht in die Rally, Serbien gewinnt das Spiel zu null - 1:3.
14:57 Uhr: Wieder ein hart umkämpftes, langes Spiel. Siegemund spielt die Aufschläge souverän, Djokovic bringt Serbien aber mit einem traumhaften Stoppball auf die Linie und zwei Winnern von der Grundlinie zum Break - 1:2.

Zu gut für den Djoker: Siegemund mit genialem Passierschlag

14:49 Uhr: Bei Aufschlag Stojanovic halten die Deutschen das Spiel offen und erarbeiten sich zwei Breakbälle. Den ersten vergeben sie, weil Siegemund einen Rückhandvolley am Netz hinter die Grundlinie setzt, auch den zweiten vergibt Siegemund. Ihr Return nach dem Aufschlag verspringt ihr. Danach dominieren die beiden Frauen die Ballwechsel mit starken Grundlinienschlägen. Das lange Spiel geht mehrmals in den Einstand. Am Ende bringt Stojanovic ihr Aufschlagspiel aber durch - 1:1.
14:41 Uhr: Im ersten Aufschlagspiel präsentieren sich Siegemund/Krawietz deutlich verbessert. Krawietz schlägt sehr stark auf, lässt die Serben nicht ins Spiel kommen - Deutschland gewinnt das erste Spiel zu null - 1:0.
14:39 Uhr: Stojanovic hat Aufschlag und serviert sehr gut. Die Deutschen kommen fast gar nicht in die Rally. Mit einem starken Return per Vorhandlongline stellt Siegemund den Einstand her. Durch einen starken Vorhandvolley von Djokovic am Netz holen sich die Serben den ersten Satz im Eiltempo - 1:6.
14:35 Uhr: Die Deutschen machen es dem Gegner aber auch zu einfach. Ein Doppelfehler bringt die Serben in Breakchance - und das lassen sich Stojanovic/Djokovic nicht nehmen - 1:5.
14:32 Uhr: Der erste Satz läuft nicht gut für Siegemund/Krawietz. Gegen das starke Spiel der Serben finden sie wenige Lösungen und verlieren das Spiel trotz eines richtig starken Rückhandcrossballs von Siegemund - 1:4.
14:27 Uhr: Das nächste Break. Die Serben spielen stark und erzwingen mit ihrer offensiven Spielweise, bei der beide Spieler häufig am Netz stehen, einen Spielball. Der wird recht zügig in ein Break umgewandelt - 1:3.
14:20 Uhr: Dem deutschen Mixed-Doppel gelingt direkt das Re-Break. Das ist ganz wichtig in diesem Spiel. Bei Spielball Deutschland scheitert Djokovic an der Netzkante, zuvor verwandelt Krawietz einen Volley-Winner stark zwischen den beiden Serben hindurch - 1:2.
14:16: Siegemund/Krawietz spielen ihr Aufschlagspiel sehr lang, immer wieder geht das Spiel in den Einstand. Am Ende holen sich die Serben aber das Break - unter anderem dank eines extrem starken Retuns von Stojanovic - 0:2.
14:15 Uhr: Dank einer starken Leistung zieht Alexander Zverev ins Halbfinale gegen Djokovic ein. Der Deutsche war in beiden Sätzen seinem Gegner Chardy deutlich überlegen. Der Franzose wirkte nicht komplett fit, hatte mit seiner Rückhand und vor allem mit den harten Grundlinienschlägen von Zverev Probleme. In beiden Sätzen sicherte sich der Hamburger schnell ein Break und war so fast durchgängig auf Halbfinalkurs.
14:14 Uhr: Die Retuns von Zverev bleiben auf einem hohen Niveau. Chardy gewinnt nur einen Ballwechsel, bevor der Deutsche Matchball bekommt. Den ersten wehrt der Franzose ab, auch den zweiten verwandelt Zverev nicht. Sein Vorhandcross geht ins Aus. Er muss über den Einstand gehen und erarbeitet sich mit einem starken Vorhandreturn den nächsten Matchball - auch diesen wehrt Chardy mit einem starken Aufschlag ab. Mit zwei schnellen Returns sichert sich Zverev das Spiel und steht im Halbfinale - 6:1.
14:06 Uhr: Parallel beginnt das Mixed-Doppel zwischen Siegemund/Krawietz und Stojanovic/Djokovic. Die Serben bringen ihr erstes Aufschlagspiel ganz souverän durch - 0:1.
14:05 Uhr: Zverev spielt unbeirrt weiter, schlägt die Aufschläge hart und trifft sie zumeist schon im ersten Aufschlag gut. Bei 30:0 landet ein Rückhandlongline knapp neben der Linie. Mit seinem fünften Ass und einem ganz starken Vorhandcross holt er sich das nächste Spiel - 5:1.
14:03 Uhr: Bei Chardy scheint die Luft raus zu sein. Zverev retourniert souverän, der Franzose wirkt frustriert. Bei 0:40 unterläuft dem Deutschen noch ein einfacher Fehler. Danach stürmt er nach einem guten Return ans Netz, verpasst dann aber den Winner. Weil eine Vorhand von Chardy zu weit ist, holt sich Zverev trotzdem das nächste Break. Das ist im Grunde die Vorentscheidung - 4:1.
13:59 Uhr: Zverev hat bei eigenem Aufschlag gar keine Probleme und sichert sich das Spiel sehr zügig - 3:1.
13:56 Uhr: Chardy setzt Zverev mit harten Aufschlägen unter Druck und geht in diesem Spiel häufiger ans Netz. Ein Vorhandcross des Franzosen landet aber hinter der Grundlinie. Danach geht ein Rückhandlongline ins Aus. Zverev hat einen Breakball und nutzt diese Chance, weil der nächste Schlag von Chardy zu lang ist - 2:1.

Der Matchball: Zverev macht Halbfinale gegen Djokovic perfekt

13:51 Uhr: Bei eigenem Aufschlag ist der Deutsche dafür wieder souverän. Er kommt sehr schnell auf 40:0, unter anderem durch einen schönen Volley-Winner am Netz. Mit einem Ass sichert er sich den Spielgewinn zu null - 1:1.
13:49 Uhr: Im ersten Aufschlagspiel des Franzosen spielt Zverev nicht gut, er kommt in keine Rally und gewinnt nur einen Ballwechsel - 0:1.
13:46 Uhr: Im zweiten Halbfinale der Frauen hat sich die Tschechin Vondrousova souverän mit 6:3, 6:1 gegen Svitolina aus der Ukraine durchgesetzt. Vondrousova spielt im Finale gegen Belinda Bencic.
13:44 Uhr: Zverev serviert zum Satzgewinn und baut die Ballwechsel gut auf. Mit einem Rückhandcross ins Eck stellt er auf 30:0. Nach einem stark platzierten Aufschlag erarbeitet er sich Satzball und holt sich das Spiel schnell - 6:4.
13:40 Uhr: Zverev spielt Returns mit einer guten Länge auf Chardys Aufschläge. In einer etwas längeren Rally rutscht Zverev der Ball über den Schläger und Chardy hat Spielball. Im Ballwechsel danach stürmt Chardy ans Netz, Zverev zieht den Vorhandlongline schön vorbei. Trotzdem bringt der Franzose sein Aufschlagspiel durch - 5:4.
13:35 Uhr: Chardy wehrt sich gut gegen die harten Aufschläge von Zverev und kommt das erste Mal im gegnerischen Aufschlagspiel auf 30:30. Danach holt sich Zverev mit einem Ass im zweiten Aufschlag das Spiel - 5:3.
13:31 Uhr: Chardy produziert bei eigenem Aufschlag zwei unerzwungene Fehler. So steht er bereits unter Druck, stellt mit einem krachenden Ass auf 15:30. Danach baut Zverev den Ballwechsel schön auf und erarbeitet sich zwei Breakbälle. Den ersten wehrt Chardy mit einem Winner vom Netz ab, den zweiten wehrt er mit einem Ass ab. Durch zwei schnell gewonnene Ballwechsel holt sich Chardy das Spiel. Da war für Zverev mehr drin - 4:3.
13:26 Uhr: In Zverevs Aufschlagspiel scheint sich Chardy etwas stabilisiert zu haben. Wenn es in die Rally kommt, ist der Franzose einigermaßen auf Augenhöhe. Doch bei 15:15 serviert der Deutsche dreimal stark, so bringt er das Aufschlagspiel locker durch - 4:2.
13:22 Uhr: Chardy hat noch gar keinen Rhythmus gefunden. Nach einer längeren Rally stellt der Franzose auf 30:30. Bei Einstand schlägt Zverev einen Aufschlag ins Netz. Danach sichert Chardy den Matchpunkt mit einem gut platzierten Vorhandlongline - 3:2.
13:18 Uhr: Zverev will sich von der Unsicherheit nicht anstecken lassen und startet mit einem Ass, darauf lässt er aber einen Doppelfehler folgen. Mit einem schönen Rückhandlongline stellt er auf 30:15. Danach retourniert Chardy zweimal schlecht - 3:1.
13:14 Uhr: Im zweiten Aufschlagspiel des Franzosen setzt Zverev seinen Gegner aber mit 0:30 unter Druck. Chardy ist vor allem dann verwundbar, wenn der erste Aufschlag nicht ins Feld kommt. Bei 15:30 unterlaufen ihm zwei Doppelfehler und Zverev bekommt sein erstes Break quasi geschenkt - 2:1.
13:11 Uhr: Auch Zverev bringt sein Aufschlagspiel schnell durch. Beide Spieler suchen keine langen Ballwechsel. Zverev holt sich das Spiel zu null - 1:1.
13:09 Uhr: Chardy beginnt sein Aufschlagspiel mit drei schnell gewonnenen Ballwechseln. Mit einem Ass gewinnt er das erste Spiel zu null. Starker Auftakt des Franzosen - 0:1.
13:08 Uhr: Bislang haben Zverev und der 34-jährige Franzose fünfmal gegeneinander gespielt. Vier Matches davon gewann der Deutsche.
13:05 Uhr: Zeverev und Chardy spielen sich ein. Das Match beginnt in wenigen Minuten.
12:54 Uhr: Der Centre Court ist frei. Hier will Alexander Zverev gegen Jérémy Chardy den Einzug ins Halbfinale schaffen.
12:43 Uhr: Carreno Busta gewinnt den zweiten Satz im Tie-Break und sichert sich durch den Sieg (6:2, 7:6) gegen Medvedev das Halbfinalticket.
12:34 Uhr: Beim Match Carreno Busta gegen Medvedev geht der zweite Satz ins Tie-Break.
12:26 Uhr: Was für eine unglaublich souveräne Vorstellung von Djokovic. Der Serbe macht von Beginn an klar, dass er überhaupt keine Zweifel an seinem Halbfinaleinzug aufkommen lassen will. Schon im ersten Aufschlagspiel von Nishikori holt er sich das Break und bringt den Satz danach sicher ins Ziel. Im zweiten Satz gelingt ihm wieder das schnelle Break. Danach gibt sich der Japaner auf und Djokovic gewinnt mit 6:0.
12:23 Uhr: Nishikori hat sich aufgegeben. Das sieht man an seiner Mimik, seiner Körperspannung und an seinen Schlägen. Djokovic erspielt sich bei Aufschlag des Japaners schnell zwei Matchbälle. Die wehrt Nishikori aber beide ab. Gerade der zweite Ballwechsel ist stark aufgebaut und vollendet. Doch mit einem überragenden Winner sichert sich Djokovic den Halbfinaleinzug - 6:0.
12:17 Uhr: Das eigene Aufschlagspiel spielt Nole zunächst schnörkellos. Bei 40:0 unterläuft ihm allerdings ein Doppelfehler. Doch dann baut er wieder über seine Grundlinienschläge so viel Druck auf, dass Nishikori ins Aus spielt - 5:0.
12:14 Uhr: Das Problem von Nishikori ist nicht nur die Stärke des Gegners, ihm unterlaufen auch immer wieder leichte Fehler. Bei eigenem Aufschlag retourniert er einen Rückhandcross ins Aus. Bei 15:15 landet ein Rückhandlongline des Japaners hinter der Grundlinie. Nach einem Vorhandcross, der ebenfalls deutlich ins Aus geht, lässt Nihsikori frustriert seinen Schläger fallen. Der Doppelfehler im Anschluss gibt Djokovic das nächste Break - 4:0.
12:08 Uhr: Bei eigenem Aufschlag bleibt Djokovic eine Macht. Auch gute Returns von Nishikori sind kein Problem, der Serbe gewinnt das Aufschlagspiel zu null - 3:0.
12:05 Uhr: Djokovic will offenbar im Eiltempo ins Halbfinale einziehen. Der Serbe hat extrem viel Präzision in seinen Schlägen von der Grundlinie, auch im Slice. Er spielt sich locker zum 40:15, dann spielt er einen Grundlinienball von Nishikori deutlich ins Aus. Ein Vorhandcross des Japaners landet von der Netzkante aber ebenfalls hinter der Grundlinie. Nole holt sich wieder das frühe Break - 2:0.
12:00 Uhr: Im ersten Aufschlagspiel des Serben des zweiten Satzes spielt Nishikori ganz stark und erarbeitet sich mit guten Grundlinienschlägen eine Breakchance. Djokovic wehrt das aber mit einem guten aufgebauten Ballwechsel ab. Danach schlägt der Japaner einen Rückhandlongline ungezwungen ins Aus und ärgert sich lautstark. Und der letzte Ballwechsel unterstreicht die unglaubliche Klasse von Nole. Nishikori schickt den Serben von links nach rechts, Djokovic bringt aber alle Bälle ins Feld und setzt mit einem starken Slice den Schlusspunkt dieses Spiels - 1:0.
11:53 Uhr: Bei 15:15 spielt Nishikori einen ganz starken Aufschlag, den Djokovic gerade so ins Feld bringt. Der Japaner stürmt ans Netz, doch der Return des Serben zuvor ist zu stark. Nach einer längeren Rally retourniert Nishikori sehr hoch, Nole schlägt problemlos den Winner ins Feld. Der Weltranglisten-Erste nutzt danach den ersten Satzball - 6:2.
11:47 Uhr: Schöne Rally bei 15:0. Beide Spieler stürmen ans Netz und versuchen, sich mit Stopps auszutaktieren. Diesen Ballwechsel gewinnt Nishikori, im Anschluss schlägt Djokovic aber einen Winner vom Netz. Nishikori hält mit einem ganz starken Rückhandlongline-Winner dagegen. Ein Ass und eine stark gespielte Rally später hat Djokovic sein Aufschlagspiel trotzdem durchgebracht - 5:2.
11:42 Uhr: Nishikori bringt seine ersten beiden Aufschläge schnell durch, dann kommt Djokovic mit einem starken Rückhandcross auf 15:30 ran. Der Japaner setzt bei 40:15 einen Vorhandlongline recht ungezwungen hinter die Grundlinie. Diese Chance lässt sich Djokovic nicht nehmen und retourniert einen Aufschlag stark zum Einstand. Den Ballwechsel danach dominiert der Serbe nach Belieben, schickt Nishikori von links nach rechts. Doch dann beißt sich der Japaner wieder in das Spiel und Djokovic leistet sich zwei unpräzise Schläge ins Aus - 4:2.
11:34 Uhr: Im Spiel danach macht Djokovic wieder kurzen Prozess. Seine Aufschläge lassen den Japaner kaum in die Rally kommen. Nishikori gewinnt nur einen Ballwechsel - 4:1.
11:31 Uhr: Dieses Mal spielt Nishikori bei eigenem Aufschlag sicherer. Die ersten Aufschläge sitzen, so kann er Djokovic mehr unter Druck setzen und vom Netz aus Winner spielen. Bei 30:0 verliert er aber seine Linie. Djokovic kommt in die Rally und zwingt den Japaner mit präzisen Schlägen ins Eck zu Fehlern. Nach zwei schnellen Punkten gewinnt er das Spiel aber dann doch - 3:1.
11:26 Uhr: Zweites Aufschlagspiel von Djokovic, Nishikori hat überhaupt keine Chance. Die Aufschläge kommen hart und präzise. Djokovic gewinnt das Spiel zu null - 3:0.
11:23 Uhr: Auf die Aufschläge von Nishikori reagiert Djokovic gut und dominiert die Ballwechsel mit variablem Spiel von der Grundlinie. Der Japaner hat wenige Mittel gegen die harten Schläge von Djokovic. Der Serbe holt sich das erste Break - 2:0.
11:17 Uhr: Es ist ein wackeliger Beginn des Serben. Die ersten beiden Ballwechsel gewinnt Nishikori, Nole antwortet mit einem Ass. Direkt danach legt er das nächste Ass nach und holt sich nach Serve-and-Volley die Chance auf das Spiel. Es unterläuft ihm allerdings im Anschluss ein Doppelfehler. Es geht ein zweites Mal in den Einstand, der Japaner macht zu Beginn klar, dass er für dieses Match bereit ist. Er spielt mutig und geht oft ans Netz. Als er einen Rückhandlongline ins Netz setzt, holt sich Djokovic das erste Spiel - 1:0.
11:12 Uhr: Das Match beginnt. Djokovic hat Aufschlag.
11:07 Uhr: Die Nummer eins der Welt, Djokovic, und die Nummer 69 der Welt, Nishikori, spielen sich ein. Die beiden haben in ihrer Karriere bislang 18-mal gegeneinander gespielt. 16 Matches gewann der Serbe, zweimal siegte der Japaner. Das letzte Aufeinandertreffen im Januar 2019 gewann Nole in zwei Sätzen mit 6:1, 4:1.
10:55 Uhr: Damit ist der Centre Court frei. In wenigen Minuten beginnt das Match Djokovic gegen Nishikori.
10:52 Uhr: Belinda Bencic steht im Finale des Frauen-Einzelturniers in Tokio. Die Schweizerin besiegte Rybakina in einem langen Spiel mit 7:6, 4:6, 6:3.
10:43 Uhr: Der Russe Khachanov steht im Halbfinale des Einzelturniers der Männer. Er besiegte den Franzosen Humbert 7:6, 4:6, 6:3.
10:15 Uhr: Auch das Match Khachanov gegen Humbert geht in den dritten Satz. Den ersten Satz gewann der Russe mit 7:6, den zweiten der Franzose Humbert mit 6:4.
10:05 Uhr: Das Spiel Bencic gegen Rybakina geht in den dritten Satz. Die Kasachin gewinnt den zweiten Satz mit 6:4.
9:25 Uhr: Das Duell Djokovic gegen Nishikori verzögert sich, weil das Match zwischen Bencic und Rybakina auf dem Centre Court noch dauert. Die Schweizerin hat den ersten Satz mit 7:6 gewonnen. Das Spiel Bencic gegen Rybakina könnt Ihr auf Joyn live verfolgen.
9:00 Uhr: Heute stehen einige mit Spannung erwartete Entscheidungen im Tennisturnier an. Die beiden Halbfinal-Spiele der Frauen und die Viertelfinal-Matches bei den Männern werden heute gespielt. Dazu kommen Entscheidungen in den Doppel-Wettbewerben. Wir konzentrieren uns hier im Ticker auf die Matches Djokovic gegen Nishikori, Zverev gegen Chardy und Siegemund/Krawietz gegen Stojanovic/Djokovic.
8:00 Uhr: Guten Morgen und herzlich Willkommen! Ab ca. 9:30 Uhr begrüßt Euch hier im Liveticker Christian Missy und begleitet Euch durch das Olympische Tennis-Turnier.
Das könnte Dich auch interessieren: Tsitsipas und Murray überraschend gescheitert - Djokovic makellos

Dominant am Netz: US-Duo zu abgezockt für Zverev und Struff

Olympia - Skateboard
Ihr Lächeln erobert die Welt - alle staunen über diese Skater-Sensation
26/07/2021 AM 19:55
Laver Cup
Big Three nicht dabei: Das sind jetzt die Anführer beim Laver Cup
VOR 4 STUNDEN