FIA WTCC

Qualifikationsbericht: Catsburg rutscht zur WTCC-Pole

Qualifikationsbericht: Catsburg rutscht zur WTCC-Pole
Von FIA WTCC

15/07/2017 um 23:50Aktualisiert 16/07/2017 um 11:21

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Nicky Catsburg entschied einen dramatischen Kampf um die DHL Pole Position für die FIA WTCC-Rennen von Argentinien für sich. Dabei überstand er sogar einen kleinen Ausritt in das Gras der letzten Kurve. Am Steuer seines Volvo S60 Polestar war Catsburg der letzte der fünf Piloten, die um die Pole kämpften. Dabei gelang es ihm, Honda-Pilot ...

Nicky Catsburg entschied einen dramatischen Kampf um die DHL Pole Position für die FIA WTCC-Rennen von Argentinien für sich. Dabei überstand er sogar einen kleinen Ausritt in das Gras der letzten Kurve.

Am Steuer seines Volvo S60 Polestar war Catsburg der letzte der fünf Piloten, die um die Pole kämpften. Dabei gelang es ihm, Honda-Pilot Norbert Michelisz um 0,184 Sekunden zu schlagen und ihm die DHL Pole Position noch zu entreißen.

Es ist bereits die zweite Pole Position in der WTCC-Karriere des Niederländers. Damit ist er in dieser äußerst offenen WTCC-Saison bereits der fünfte Pilot, der eine Pole erzielen konnte.

"Definitiv, die Runde war gut", sagte Catsburg, der seine letzte Pole vergangenes Jahr in Russland erzielen konnte."Der ganze Tag lief schon gut in den freien Trainings. Wir haben gemerkt, dass wir ein gutes Tempo haben und ein paar kleine Veränderungen am Auto vorgenommen. Sie haben gut funktioniert in der Qualifikation und das Team hat einen Tollen Job gemacht. Es war auf jeden fall nicht einfach, überhaupt nicht. Die Runde war nah an unserem Limit, dem schnellsten was wir tun konnten. Die letzte Kurve war natürlich spektakulär. Aber ich bin einfach auf dem Gas geblieben. Das hat letztendlich auch den Unterschied gemacht. Ich freue mich natürlich über die Pole Position und die fünf Weltmeisterschaftspunkte, denn es ist sehr eng."

Michelisz kommentierte das Ergebnis wie folgt:"Der zweite Platz war heute das Bestmögliche. Mein Team hat eine Tolle Arbeit abgeliefert, das Auto war vom ersten freien Training ab stark. Leider gab es ein kleines Problem mit den Bremsen, deshalb mussten wir die Scheiben zwischen Q2 und Q3 wechseln. Vielleicht hatte das auch Auswirkungen auf unsere Leistung. Der zweite Platz ist immer noch eine tolle Startposition und gibt uns noch wichtige Bonuspunkt für die Weltmeisterschaft."

Tiago Monteiro sicherte sich auf Rang drei noch drei Zusatzpunkte. Damit konnte er seinen Vorsprung in der Gesamtwertung vor Thed Björk auf sechs Punkte ausbauen. Der Schwede wurde in der Qualifikation lediglich Fünfter. Auf Rang vier rangiert das argentinische Tourenwagen-Ass Esteban Guerrieri.

Lokalmatador Néstor Girolami, Mehdi Bennani, Tom Chilton, Ryo Michigami, Yann Ehrlacher, John Filippi und Tom Coronel konnten alle bis in Q2 vordringen, schieden dann aber aus. Überraschend endete die Qualifikation für Rob Huff bereits im ersten Abschnitt. Ebenfalls in Q1 schieden Dániel Nagy and Zsolt Dávid Szabó und Kevin Gleason aus. Huff machte einen Verbremser und einen daraus resultierenden Bremsplatten für das frühe Ausscheiden verantwortlich.

Dank des zehnten Platzes in der Qualifikation wird Yann Ehrlacher, der Neffe des viermaligen Weltmeisters Yvan Muller, erstmals in seiner WTCC-Karriere beim Eröffnungsrennen von der Pole starten.

Die FIA WTCC-Rennen von Argentinien beginnen am Sonntag um 15 Uhr Ortszeit mit dem kürzeren Eröffnungsrennen, welches sich über eine Distanz von elf Runden erstreckt. Um 16:15 Uhr Ortszeit steht dann das Hauptrennen an, welches 13 Runden lang ist. Neben der weltweiten Live-Übertragung erfreut sich die WTCC auch einer Berichterstattung auf FOX Sports und den frei empfangbaren Sendern TVPA und Canal 12 in Argentinien.

0
0
Quoten präsentiert von Tipico