• 2. Halbzeit
  • VfL Wolfsburg
  • VfB Stuttgart
  • Schürrle
    90'
  • Schwaab
    88'
  • Bonfim Dante
    85'
  • Didavi
    78'
  • ZimmermannMaxim
    76'
  • SeguinDraxler
    73'
  • CaligiuriTräsch
    70'
  • KruseDost
    64'
  • Kostic
    55'
  • Halbzeit
  • VfL Wolfsburg
  • VfB Stuttgart
  • KravetsTashchy
    45'
  • 1. Halbzeit
  • VfL Wolfsburg
  • VfB Stuttgart
  • Kruse
    36'
  • WernerHarnik
    32'
  • Schürrle
    29'
  • Arnold
    11'
Spielbeginn

LIVE
VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart
Bundesliga - 14 Mai 2016

Bundesliga - Erleben Sie das Fußball-Spiel zwischen VfL Wolfsburg und VfB Stuttgart im LIVE-Scoring bei Eurosport.de. Das Spiel beginnt am 14 Mai 2016 um 15:30 Uhr. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Wer wird nach 90 Minuten die Nase vorne haben? Verfolge das Spiel hier im Live-Scoring!

Wer gewinnt das Duell zwischen VfL Wolfsburg und VfB Stuttgart?
Umfangreiche Informationen zu VfL Wolfsburg und VfB Stuttgart. Mehr Fußball - Termine, Ergebnisse und Ranglisten/Tabelle.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
Beendet

Die VfB Stuttgart-Spieler schleichen mit gesenktem Haupt Richtung Spielertunnel. Und auch ich werde mich bald davonschleichen. Frederik Büll bedankt sich für die Aufmerksamkeit. Im Liveticker bei eurosport.de laufen seit 17 Uhr die Partien Granada gegen Barca und Deportivo La Coruna gegen Real Madrid. Um 18 Uhr beginnt das U-17-EM-Viertelfinale zwischen Deutschland und Belgien. Auf Wiedersehen!

17:24 

Kramny klatscht seine Spieler ab, die mit leerem Blick am Mittelkreis herumstehen. Insgesamt war das aber doch eine sehr enttäuschende Leistung vom VfB.

Beendet 

Traurige Gesichter auf Seiten der Schwaben. Die ersten Trächen kullern. Stuttgart ist zum zweiten Mal nach 1975 aus der Bundesliga abgestiegen. Und das auch verdient. Der VfB hat seine Abwehrprobleme nie in den Griff bekommen. Zeitweise konnte die Offensive das kompensieren. Im Abstiegsgipfel haperte es sowohl hinten als auch vorne. Wolfsburg hatte die Partie weitgehend im Griff und holt völlig verdient (bedeutungslose) drei Punkte.

90.+2

TOOOR für den VfL Wolfsburg! Schürrle macht den Deckel drauf. Dost legt die Kugel rechts raus zu Draxler. Dieser spielt den Ball perfekt in die Mitte zu Schürrle. Der Nationalspieler geht von der Strafraumgrenze noch zwei Schritte und chippt den Ball zum 3:1 in die Maschen.

90.+1

Vier Minuten werden nachgespielt.

89. 

Ein Draxler-Kopfball geht rechts am Tor vorbei. Hier ist nicht mehr lang zu spielen.

88.

Bremen führt 1:0. Stuttgart braucht acht Tore. Unterdessen sieht Schwaab die Gelbe Karte.

86.  

Maxim schlenzt den Ball aus 18 Metern gut links aufs Tor, aber Casteels streckt sich und verhindert den Einschlag. Die anschließende Ecke bringt keine Gefahr.

85.  

Dante weiß sich kurz vor der Strafraumgrenze nur mit einem Foul an Tashchy zu helfen.

84.  

Die Ecke wird gefährlich. Casteels kann den Ball nicht festhalten. Didavi köpft in Richtung des rechten Winkels. Allerdings hat Gräfe dann doch ein Foulspiel am Keeper erkannt.

83.  

Es gibt wieder einen Freistoß aus aussichtsreicher Position für die Schwaben. Rund 26 Meter vor dem Tor. Maxim flankt den Ball an den zweiten Pfosten. Ein Wolfsburger hält die Rübe ran. Es geht mit Eckstoß weiter.

81.  

War das nur ein kurzes Aufflackern? Nach dem Gegentreffer scheinen die Hausherren wieder erwacht zu sein und ist nun wieder besser drin in der Partie. Die mäßige Saison will der VfL sicherlich mit einem Heimsieg beenden.

79.

Und eigentlich müsste es postwendend 3:1 stehen! In der Mitte verpasst ein Wolfsburger nach einem flachen Zuspiel von links. Schäfer grätscht hinein und Langerak bekommt irgendwie noch eine Pranke ran. Die Kugel geht rechts am Tor vorbei. Die Ecke bringt nichts ein.

78.

TOOOR für den VfB Stuttgart! Didavi haut einen Freistoß aus gut 24 Metern halbrechter Position mit links herrlich rechts unten ins Eck. Neuer Spielstand: 2:1! Geht da doch noch was für den VfB?

76.

Letzter Wechsel beim VfB: Maxim ersetzt Zimmermann.

76. 

Da spielt der VfL einen Konter schlampig aus. Vieirinha hat auf rechts massig Platz und passt den Ball dann scharf vor den Kasten. Genau in die Füße eines VfB Akteurs.

75.  

Rund 26 Minuten sind hier noch zu gehen. Man möge es mir nachsehen, aber ich sehe nichts, was auf ein Stuttgarter Wunder hindeutet.

73.

Seguin geht vom Feld. Draxler wird noch eingewechselt.

73.  

Schäfer fasst sich ein Herz, nachdem die Partie dann doch etwas eingeschlafen ist. Sein Distanzschuss geht ans Außennetz links am Tor.

71.  

Tashchy braucht viel zu lange an der Strafraumkante. Sein Zuspiel im Fallen wird geklärt. Anschließend fängt Casteels eine Hereingabe von links ab.

69.

Träsch wird eingewechselt. Für den ehemaligen Stuttgarter geht Caligiuri von der Wiese.

67. 

Didavi flankt von rechts, Harnik will den Ball mit dem Kopf am zweiten Pfosten noch einmal querlegen. Unverständlich. Da wäre ein direkter Versuch besser gewesen. Zumal auch kein Mitspieler mitgelaufen war.

65.  

Ein Dost-Kopfball nach einer Ecke von links stellt Langerak vor keine größeren Probleme. Der VfL Wolfsburg muss hier nichts beweisen und lässt es recht gemütlich angehen. Und Stuttgart? Es ist etwas mehr Dampf dahinter, aber so pralle ist das auch alles nicht.

63.

Kruse hat Feierabend. Für ihn kommt Dost in die Partie.

61.  

Wo bleibt das Aufbäumen der Gäste? Zeit hat Stuttgart noch, aber es fehlt nach wie vor an Durchschlagskraft. Wolfsburg reicht eine Leistung mit angezogener Handbremse.

59.  

Wolfsburg lässt Ball und Gegner laufen. Die Fans lassen nach jedem geglückten Zuspiel einen Aufschrei der Freude folgen. Die Gäste sind etwas besser drin, aber der Sieg für Wolfsburg scheint wohl nicht mehr in Gefahr zu geraten.

57. 

Sieben Punkte hatten die Schwaben im März schon Vorsprung auf den Relegationsplatz. Und nun steigt der VfB (höchstwahrscheinlich) ab. Erstmalig seit sechs Jahren steigt damit kein Aufsteiger ab.

55.

Kostic foult auf rechts. Er regt sich über den Pfiff dermaßen auf, dass er die Gelbe Karte von Gräfe gezeigt bekommt.

54.  

Stuttgart zeigt endlich mehr Leidenschaft, insgesamt fehlt dann aber doch die Durchschlagskraft. Der VfL hat sich wieder gefangen und lässt nicht so viel zu.

52.

Da ist die riesige Chance zum Anschlusstreffer. Didavi flankt von links. Dante grätscht hinein. Die Kugel geht hoch in die Luft. Und Kostic trifft aus sieben Metern den Ball nicht richtig! Der Linksaußen stand komplett blank.

50.  

Kramny hat das gesamte Team nun weiter nach vorne beordert. Es hilft ja nichts. Stuttgart braucht hier jede Menge Treffer. Allerdings dürfte ein weiteres Gegentor, das aufgrund des offenen Visiers immer fallen kann, das endgültige Aus bedeuteten. Stuttgart geht Alles.oder.Nichts.

48.  

Stuttgart kommt mit mehr Dampf aus der Kabine. Harnik drischt einen langen Ball links im Strafraum in den Gegenspieler. Wolfsburg verlegt sich weiter aufs Kontern.

47.  

Eckball von der linken Seite für den VfB. Kostic legt sich den Ball zurecht, Baumgartel schießt rechts im Strafraum einen Wolfsburger an und Kostic darf von rechts noch einmal. Casteels fängt die Kugel ab.

46.

Kravets ist in der Kabine geblieben. Neu drin ist Tashchy.

46.

Weiter geht es mit dem zweiten Durchgang. Es sieht schwer danach aus, als ob es die letzten 45 Minuten für die Stuttgarter in Liga eins sind.

Hz.

Stuttgart steht mit dem Rücken zur Wand und muss unbedingt gewinnen, damit man überhaupt auf den anderen Platz gucken muss. Aber es kommt so gut wie nichts. Defensiv ist Stuttgart schwach, offensiv funktioniert kaum etwas. Bleibt es beim Remis auf dem anderen Platz, muss der VfB hier 9:2 gewinnen, um sich auf den Relegationsplatz zu retten. Das klingt sehr, sehr, sehr unwahrscheinlich. Auch. weil Wolfsburg einfach die viel bessere Mannschaft ist.

45.+1

Eine Minute wird nachgespielt.

45.

Harnik vergibt das fast sichere 2:1! Kravets bekommt die Kugel in den Lauf. Rechts im Strafraum legt sich der Stürmer den Ball auf links und legt geschickt zum freihstenden Österreicher rüber. Und Harnik schlenzt den Ball rechts oben an die Latte!

44.

Langerak verhindert einen dritten Wolfsburger Treffer. Schürrle bedient an der Strafraumgrenze Seguin. Dessen Schuss fischt Langerak rechts unten aus dem Toreck. Der anschließende Eckball bringt nichts ein.

43.  

Die Einwechslung von Harnik hat bisher auch nicht wirklich einen spürbaren Effekt gehabt. Das ist einfach nur schwach. Wolfsburg gewinnt die Zweikämpfe und wirkt einfach wacher.

41.  

Ich möchte hier keine Charakterdiskussion lostreten, allerdings: Die Stuttgarter spielen irgendwie nicht gerade so, als ob es ums nackte Überleben geht. Das wirkt alles so, als ob es sie gar nichts angeht.

39.  

Wieder läuft nach einer Ecke der Schwaben ein Wolfsburger Konter. Schürrle holt immerhin einen Eckball heraus. Vieirinha schlägt die Kugel von rechts in den Strafraum, Dante köpft den Ball am linken Kreuzeck vorbei.

37.  

Didavi feuert einen satten Distanzschuss. Der Ball tropft gemeinerweise einmal vor Casteels auf. Der Keeper klärt zur Ecke, die jedoch nichts einbringt.

36.

Kruse unterbindet einen Konter und hält den Gegenspieler fest. Es gibt die erste Gelbe Karte.

36.  

Zwischen der Eintracht und Bremen steht es weiter torlos 0:0. Aber das ist eh wurscht, wenn Stuttgart nicht gewinnt. In 35 Minuten gab es noch keinen einzigen Schuss auf den Casteels-Kasten. Das ist doch schon recht bitter.

34.  

Es scheint so, als ob die "Wölfe" es nun etwas ruhiger angehen lassen. Es geht in Richtung schnelles Umschaltspiel bei Ballgewinn. Das hat vor dem 2:0 ja bereits ganz gut geklappt.

32.

Der bisher komplett blasse Werner geht vom Feld. Neu dabei ist Harnik.

31.  

Man soll den Tag ja nicht vor dem Abend loben, aber ich denke, das dürfte es fast schon gewesen sein. HInten ist der VfB offen, vorne passiert nichts. Drei Tore brauchen die Schwaben.

29.

TOOOR für den VfL Wolfsburg! Da ist das 2:0! Kravets wird im letzten Moment im Sechzehner des VfL vom Ball getrennt. Der Konter läuft über Caligiuri. Er passt rechts in den Strafraum zu Schürrle. Dessen Schuss wird noch abgefälscht und trudelt unhaltbar für Langerak links in den Kasten.

28.  

Bald ist hier eine halbe Stunde rum und wir haben noch keine glasklare Chance des VfB gehabt. Die Gäste müssen ausm Quark kommen.

26.  

Wieder segelt der Ball gefährlich vor den Langerak-Kasten. Diesmal von rechts. Aber der Schlussmann ist gerade noch so vor Kruse am Ball. Derzeit deutet vieles auf einen Heimsieg hin. Den Stuttgartern fällt rein gar nichts ein.

25.  

Über Naldo geht es zu Schürrle. Endstation Langerak. Nominell ist der VfB vorne ausreichend gut aufgestellt. Aber die Leute in der Offensive kommen nicht an die Kugel.

23.  

Wolfsburg geht hier auf den zweiten Treffer. Geduldig spielt das Hecking-Team den Ball hin und her. Der letzte Pass ist dann aber meist doch noch zu ungenau. Stuttgart verliert im Spielaufbau zu schnell die Kugel. Sofern sie das Spielgerät überhaupt einmal ihr Eigen nennen können.

21.  

Die Führung für den VfL geht absolut in Ordnung. So ganz sattelfest wirkt die Abwehr der Gäste nicht, wenn Wolfsburg technisch sauber und schnell kombiniert. Gerade ist hier etwas Leerlauf.

19.  

So allmählich wachen die VfB-Akteure wieder auf. Der Aufbau läuft meist über die Innenverteidiger. Aber zum Abschluss kommt das Kramny-Team derzeit nicht. Wolfsburg steht hinten ziemlich stabil.

17.  

Die "Wölfe" haben hier so ziemlich alles im Griff. Den Gästen fällt nichts ein. Bei Ballgewinn geht die Kugel wieder viel zu schnell verloren. Schon nach bald 17 Minuten riecht es nach Abstieg.

15.

Beinahe das 2:0 für den VfL Wolfsburg. Nach einem Traumpass von Schürrle steht Kruse alleine vor Langerak. Der Wolfsburger möchte die Kugel lässig in den Kasten chippen. Aber die Schulter des Keepers verhindert den Einschlag. Der anschließende Eckball bringt nichts ein.

15.  

Zuletzt brachen die Schwaben nach Gegentreffern in schöner Regelmäßigkeit zusammen. Das darf heute nicht passieren. Doch die Gäste scheinen schon etwas geschockt.

13.  

Für die Relegationsambitionen der Gäste ist dies natürlich ein herber Dämpfer. Ein früher Rückstand für die Schwaben. Das Zittern geht weiter. Zur Erinnerung: Stuttgart muss definitiv gewinnen. Sonst geht gar nichts mehr.

11.

TOOOR für den VfL Wolfsburg! Der Gastgeber führt 1:0! Nach einem Einwurf auf der linken Seite flankt Schäfer die Kugel halbhoch an den Fünfer. Arnold ist zur Stelle und bugsiert den Ball über die Linie!

10.  

Schäfer schießt den Ball von links in den Sechzehner, aber Kravets klärt mit dem Kopf vor dem heranrauschenden Naldo. Wolfsburg macht das Spiel, Stuttgart lauert auf Konter. So gestaltet sich das hier meiner Meinung nach.

9.  

Schürrle möchte den Ball links am Strafraum in die Mitte verfrachten. Der Ball wird abgefälscht und es gibt die erste Ecke.

7.  

"Wölfe"-Trainer Hecking ließ verlauten, dass sein Team keineswegs in den Verdacht geraten möchte, Wettbewerbsverzerrung zu betreiben. Danach sieht es auch derzeit nicht aus. Die Heimelf sucht nach einer Lücke im kompakten Defensivverbund des Gegners.

5.  

Ein langer Ball erreicht auf links Kostic. Doch dieser steht knapp im Abseits. Der VfB ist gefordert, agiert hier aber verständlicherweise bisher noch recht kontrolliert. Im anderen Duell zwischen Bremen und Frankfurt sind auch noch keine Tore gefallen.

3. 

Der VfB ist die zweikampfschwächste Elf der Liga. Heute sollte sie bloß nicht an diese Statistik denken und mit viel Leidenschaft agieren. Die Anfangsphase ist ausgeglichen. Mit leichten optischen Vorteilen für den Gastgeber.

1.  

Erster Abschluss nach gut 15 Sekunden. Nach einer Kopfballvorlage mit dem Hinterkopf schießt Kruse rechts im Strafraum aus spitzem Winkel. Allerdings geht der Versuch weit drüber. Auf der anderen Seite setzt sich Kostic auf links durch und gibt den Ball scharf an den ersten Pfosten. Aber Casteels begräbt die Kugel unter sich.

1.

Gräfe gibt die Pille frei. Die Wolfsburger spielen in weißen Trikots und grünen Hosen zunächst von rechts nach links. Die Gäste haben rote Jerseys angezogen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß.

15:27 

Die Mannschaften kommen aus dem Spielertunnel hinaus in die Volkswagen-Arena. DIe Anspannung in den Gesichtern der Schwaben ist deutlich abzulesen. In knapp drei Minuten rollt der Ball.

15:23 

30 000 Zuschauer sind im Stadion. Darunter sind 5000 aus dem Schwabenland angereist. Beim VfL rücken Guilavogui und Caligiuri in der ersten Elf. Stuttgart lässt Zimmermann, Insua, Kravets und Werner im Vergleich zur 1:3-Niederlage gegen Mainz in der Startformation ran.

15:16 

Schiedsrichter der Partie ist Manuel Gräfe. Die Fahnen an den Seitenlinien schwenken Sascha Thielert und Christian Gittelmann. Rene Rhode wird vermutlich die Trainer beruhigen müssen.

15:10 

Der letzte VfB-Sieg in Wolfsburg ist über zehn Jahre her. Das macht nicht gerade Hoffnung. Immerhin gewannen die Schwaben im Hinspiel 3:1. Der baldige Wolfsburger Didavi schnürte einen Doppelpack für Stuttgart.

15:09 

VfL-Trainer Dieter Hecking möchte sich mit dieser Mannschaft einigermaßen würdig verabschieden.

15:06 

Der VfB hat die letzten fünf Partien verloren. Die Kramny-Elf schien bereits gerettet, als der große Sturzflug begann. Wolfsburg gewann in der letzten Runde beim HSV. Davor gab es drei Niederlagen und ein Remis.

15:03 

Da mit Bremen (35 Punkte) und Frankfurt (36 Zähler) die beiden anderen abstiegsbedrohten Clubs gegeneinander spielen, ist für Stuttgart maximal noch der Relegationsplatz drin. Dafür muss der VfB die "Wolfe" besiegen und auf eine Niederlage Bremens hoffen. Geht das andere Duell unentschieden aus, müsste Stuttgart sieben (!) Tore auf Bremen aufholen. Gewinnt Frankfurt, muss Stuttgart sechs (!) Tore gegenüber Frankfurt aufholen. Die beiden letztgenannten Szenarien klingen doch arg utopisch.

15:01 

Wolfsburg hat eine mehr als enttäuschende Saison gespielt. Mit 42 Punkten hat das Team die internationalen Ränge verpasst und dümpelt auf Rang acht herum. Der VfB Stuttgart ist Vorletzter mit 33 Punkten.

-

Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker bei eurosport.de! Frederik Büll begrüßt Sie am letzten Spieltag der Bundesliga. Im Abstiegskampf wird es extrem spannend. Der VfB Stuttgart ist beim VfL Wolfsburg zu Gast. Los geht es um 15:30 Uhr.