Mit dem Springen am Bergisel in Innsbruck steht die dritte Station der Vierschanzentournee auf dem Programm. Am Samstag, 2. Januar, fand ab 13:30 Uhr die Qualifikation statt.
Spannung ist garantiert. Nach den Wettbewerben in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen liegen vier Springer innerhalb von zehn Punkten beieinander.
Halvor Egner Granerud aus Norwegen führt vor Karl Geiger und den Polen Kamil Stoch und Dawid Kubacki. Auf Rang fünf lauert Markus Eisenbichler.
Innsbruck
Geiger trifft auf Ammann: Die K.o.-Duelle in Innsbruck
02/01/2021 AM 14:01
Hier erfahrt Ihr, wie sich die Springer vor dem Weltcup in Innsbruck (Sonntag ab 13:30 Uhr bei Eurosport 1, Joyn PLUS+ und im Liveticker bei Eurosport.de) in Position gebracht haben.

14:39 Uhr - Auf Wiedersehen

Sebastian Würz verabschiedet sich damit für heute von Euch. Morgen steht ab 13:30 Uhr der Wettkampf am Bergisel auf dem Programm. Eurosport 1 und Joyn PLUS+ sind natürlich live mit dabei. Und hier bei Eurosport.de gibt es selbstverständlich wieder einen Liveticker. Auf Wiedersehen!

14:35 Uhr - Die Qualifikation

Halvor Egner Granerud heißt also der Sieger der Qualifikation am Bergisel. Dahinter landen Daniel Huber und Dawid Kubacki. Markus Eisenbichler wird Vierter und Karl Geiger Siebter.

14:33 Uhr - Halvor Egner Granerud

Das war nach das nächste Ausrufezeichen des Gesamtweltcup-Führenden. 129 Meter bei blitzsauberer Luftfahrt und schöner Landung. Da geht Granerud an die Spitze. Der Tournee-Führende gewinnt auch die Qualifikation am Bergisel. Aber die Favoriten haben hier alle ihre Leistung abgerufen.

14:31 Uhr - Markus Eisenbichler

Und auch Markus Eisenbichler schiebt sich in das enge Spitzenfeld. 127 Meter bedeuten Rang drei. Der Weltmeister kommentiert seinen Versuch mit einem zufriedenen "Yes".

14:29 Uhr - Kamil Stoch und Dawid Kubacki

Und auch die Polen zeigen wieder eine Top-Leistung. Zunächst schiebt sich Kamil Stoch mit sehr sauber geflogenen 125 Metern auf rang zwei. Dann setzt Dawid Kubacki noch einen drauf. 128 Meter bedeuten Rang zwei. Aber wie gesagt, die Abstände sind sehr gering.

14:26 Uhr - Karl Geiger

Das war viel besser von Karl Geiger als im Training, aber das ist man vom Skiflug-Welmeister ja auch gewohnt. 125 Meter und Rang drei für den Deutschen. 125,5 Meter erreicht Piotr Zyla. Weil er etwas besseren Wind hatte bleibt er knapp hinter Geiger.

14:24 Uhr - Anze Lanisek

Solide 123 Meter für Robert Johansson. Damit ist der Norweger zunächst Zehnter. Weiter geht es mit Anze Lanisek, der gestern ja in den Schnee griff. Jetzt kann der Slowene an seine starken Trainingssprünge nicht anknüpfen. 120,5 Meter bedeuten Rang zwölf.

"Der war nicht schlecht": Schlierenzauer meldet sich zurück

14:23 Uhr - Pius Paschke

Pius Paschke kommt deutlich flacher vom Schanzentisch als Huber vor ihm. 117,5 Meter reichen zwar für den Deutschen, aber er wird morgen wohl auch einen eher schweren Gegner bekommen.

14:22 Uhr - Daniel Huber

Mit Daniel Huber nun der letzte Österreicher. Kommt er an seinen Teamkollegen Kraft heran? Ja, tut er! Huber liegt sehr sauber in der Luft, segelt dann auf 127,5 Meter. Damit geht er an die Spitze.

14:19 Uhr - Yukiya Sato

Mit 124 Metern rangiert sich der Pole Andrzej Stekala im Spitzenfeld. Nach einem schwachen Training ist das ein klarer Aufwärtstrend. Yukiya Sato hat nicht nur eine sehr langsame Anfahrtsgeschwindigkeit sondern auch eine unruhige Luftfahrt. Aber er erreicht dennoch zumindest 121 Meter.

14:17 Uhr - Johann-André Forfang

Johann-André Forfang schiebt sich in die Spitzengruppe. 124,5 Meter für den Norweger. Ganz kommt Ryoyu Kobayashi da nicht heran. 120,5 Meter für den Japaner. Da ist der Japaner im Mittelfeld. Aber das Feld ist wirklich sehr eng zusammen.

14:15 Uhr - Martin Hamann

Sehr solider Versuch von Martin Hamann. 121,5 Meter für den Deutschen, und diesmal passt auch der Telemark bei der Landung. Zunächst ist er Neunter. Dann aber patzt Bor Pavlovcic bei der Luftfahrt. Nur 110,5 Meter für den Slowenen. Das reicht nicht. Dadurch rutscht Viktor Polasek noch in den Wettkampf.

14:13 Uhr - Philipp Aschenwald

Sehr gute 125,5 Meter des Japaners Keiichi Sato. Damit schiebt er sich auf Zwischenrang drei. Philipp Aschenwald nimmt nach dem Absprung das Tempo nicht komplett mit. 125 Meter sind aber dennoch sehr stark.

Nachwuchsspringer leiden unter der Corona-Krise

14:11 Uhr - Gregor Deschwanden

Gute 123 Meter des Kanadiers Mackenzie Boyd-Clowes. Vorerst ist er Fünfter. Gregor Deschwanden kommt etwas spät vom Schanzentisch, muss in der Luft dann noch leicht korrigieren. Aber mit 117,5 Metern bildet die Qualifikation kein Problem für den Schweizer.

14:08 Uhr - Peter Prevc

Der Slowene Ziga Jelar hat mit 119 Metern das Ticket für morgen sicher. Es folgt sein Landsmann Peter Prevc. Der ehemalige Gesamtweltcupsieger lehnt sich weit nach vorne, ist mit dem Oberkörper fast zwischen den Skiern. Das erinnert etwas an seinen Bruder. Prevc erreicht aber immerhin 126 Meter und ist Zweiter.

14:06 Uhr - Daniel-André Tande und Constantin Schmid

Daniel-André Tande zeigt, dass ihm die Schanze liegt. Der Norweger, der in Innsbruck ja schon einmal erfolgreich war, fliegt auf 124 Meter und Rang zwei. Da kann Constantin Schmid nicht mithalten. Lediglich 114 Meter für den Deutschen.

14:04 Uhr - Thomas Lackner

115 Meter für Junshiro Kobayashi. Die sehr ähnlichen Weiten bedeuten natürlich auch, dass wir uns auf spannende und enge Duelle morgen freuen können. Der Österreicher Thomas Lackner kommt etwas flach vom Schanzentisch, erreicht aber immerhin 119 Meter und ist Neunter.

14:01 Uhr - Michael Hayböck

Erneut sind die Springer im Mittelfeld sehr eng zusammen. Sander Vossan Eriksen erreicht 116 Meter. Michael Hayböck kommt besser zurecht. 122,5 Meter für den Schanzenrekordler, obwohl ihm nach dem Absprung der linke Ski kurz herunterklappt. Rang zwei für Hayböck.

13:59 Uhr - Severin Freund

Sehr ordentlicher Versuch des Polen Alexander Zniszczol mit 119 Metern. Zunächst ist er Fünfter. Nun aber Severin Freund. Er muss in der Luftfahrt leicht korrigieren, zieht den Versuch auf 115 Meter. Auch da wartet morgen wohl ein schwerer Gegner.

"Markus hadert ein bisschen": Bundestrainer Horngacher zieht Halbzeit-Fazit

13:57 Uhr - Evgeny Klimov

Klemens Muranka qualifiziert sich mit 114,5 Metern zwar für den Wettbewerb, dürfte aber keinen ganz leichten Gegner bekommen. Gleiches gilt für Evgeny Klimov, der viel zu steil vom Schanzentisch kommt. 114 Meter für den Russen.

13:55 Uhr - Antti Aalto

Der Finne Antti Aalto kann mit 120 Metern zufrieden sein. Damit ist er aktuell Zweiter zwischen Kraft und Schlierenzauer. Sehr ordentlich läuft es auch für den Österreicher Markus Schiffner mit 119,5 Metern.

13:54 Uhr - Stefan Kraft

119 Meter für Cene Prevc. Dann kachelt der Slowene aber die Landung und bekommt niedrige Noten. Es reicht natürlich trotzdem. Nun aber Stefan Kraft, der Trainingsbeste. Und auch jetzt setzt er sich mit 125 Metern klar an die spitze. Was das gegen die anderen Topstars Wert ist, bleibt abzuwarten.

13:52 Uhr - Domen Prevc

Der Russe Mikail Nazarov, gestern immerhin K.o.-Sieger über Severin Freund, schlägt sich mit 118,5 Metern erneut sehr gut. Mit einem Meter weniger muss sich Domen Prevc begnügen. Aber auch hier ist die Qualifikation natürlich kein Problem.

13:50 Uhr - Jan Hörl

Naoki Nakamura misslingt der Absprung völlig. Er steht zu steil in der Luft und erreicht 111 Meter. Das wird eine Zitterpartie. Die kann sich der Österreicher Jan Hörl ersparen. 114,5 Meter reichen für morgen, wenn auch nicht für ein sehr gutes Qualifikationsergebnis.

13:47 Uhr - Clemens Leitner

117 Meter für den Polen Clemens Leitner. Damit schiebt er sich zunächst auf Rang vier. Auch der Este Artti Aigro kann sich auf den Wettkampf vorbereiten. Er erreicht 116 Meter.

Geiger nach Aufholjagd: Zweiter Sprung "war echt fein"

13:45 Uhr - Maciej Kot

112,5 Meter für den Polen Maciej Kot. Das reicht gerade so. Dagegen wird der Schweizer Dominik Peter den Wettkampf sehr wahrscheinlich nur als Zuschauer erleben. 108,5 Meter sind wohl zu wenig.

13:43 Uhr - Manuel Fettner

Im Training war Manuel Fettner noch recht ordentlich, jetzt kann er da nicht anknüpfen. 112 Meter für den Routinier, der vorerst Siebter ist. Dagegen schiebt sich Niko Kytosaho aus Finnland mit 118,5 Metern auf Platz zwei und ist sicher im Wettkampf dabei.

13:41 Uhr - Giovanni Bresadola

Giovanni Bresadola hängt sehr schief in der Luft. Das wird noch richtig knapp für den Italiener mit 110 Metern. 112,5 Meter für den Österreicher Timon-Pascal Kahofer. Auch er ist rechnerisch noch nicht durch, hat aber gute Chancen.

13:39 Uhr - Gregor Schlierenzauer

Nun Gregor Schlierenzauer. Der ehemalige Überflieger hängt etwas verkrampft in der Luft, erreicht aber immerhin 120,5 Meter. Damit geht er klar an die Spitze. Auch sein Landsmann Maximilian Steiner kann mit 119 Metern für den Wettkampf planen.

13:36 Uhr - Valentin Foubert

109 Meter für den Franzosen Valentin Foubert. Da wird er lange zittern müssen. 106 Meter des Kanadiers Matthew Soukop werden aller Wahrscheinlichkeit nach nicht reichen. Etwas besser macht es der Tscheche Cestmir Kosizek mit 110 Metern. Aber auch das wird eng.

13:38 Uhr - Vladimir Zografski

Wie schon bei beiden Wettkämpfen in Deutschland übersteht Vladimir Zografski auch hier die Qualifikation. Offiziell ist es noch nicht, aber 114 Meter werden reichen. Der tscheche Viktor Polasek landet bei 110,5 Metern.

Spielfilm mit klarem Hauptdarsteller: So lief das Neujahrsspringen

13:36 Uhr - Valentin Foubert

109 Meter für den Franzosen Valentin Foubert. Da wird er lange zittern müssen. 106 Meter des Kanadiers Matthew Soukop werden aller Wahrscheinlichkeit nach nicht reichen. Etwas besser macht es der Tscheche Cestmir Kosizek mit 110 Metern. Aber auch das wird eng.

13:33 Uhr - Simon Ammann

Simon Ammann tut sich weiter sehr schwer. 112,5 Meter des Eidgenossen könnten aber durchaus reichen. Wobei das für den viermaligen Olympiasieger natürlich nicht das Ziel ist. Decker Dean aus den USA fliegt sogar noch einen halben Meter weiter als Ammann, ist aber knapp hinter ihm.

13:30 Uhr - Los geht's

Der Durchgang beginnt, aber etwas verhalten. Der Österreicher Stefan Rainer landet bei 108,5 Metern. Für den Franzosen Mathis Contamine und Alex Insam aus Italien ist der Sprung noch früher beendet.
NACH GARMISCH: WER GEWINNT DIE VIERSCHANZENTOURNEE?

INFO - Die Schanze

Der Bergisel ist die kleinste der vier Schanzen bei der Tournee. Den Schanzenrekord hält der Österreicher Michael Hayböck mit 138 Metern. Generell sind 130 Meter hier aber schon eine sehr starke Weite. Etwa 110 Meter dürfte die Grenze um den Einzug ins Finale sein.

INFO - Das Training

Insgesamt war das Feld in den Trainingsdurchgängen aber sehr eng zusammen, was typisch für den Bergisel ist. Große Abstände herauszuspringen, ist dort schwer. Kraft hatte sich allerdings etwas abgesetzt. Mit einem Traumflug ist es also auch in Innsbruck möglich.

Der Sprung zum Weltmeister: So einen braucht Eisenbichler wieder

INFO - Das Training

Überragender Athlet im Training war Stefan Kraft, der damit seine Ansprüche auf einen Tagessieg am Bergisel unterstreicht. Von den Kandidaten auf den Gesamtsieg hat Halvor Egner Granerud den besten Eindruck hinterlassen. Karl Geiger und Markus Eisenbichler haben noch etwas Luft nach oben.

INFO - Das Starterfeld

60 Teilnehmer nehmen die Qualifikation in Angriff. Zehn müssen also ausscheiden. Nicht mehr mit dabei sind Richard Freitag und Andreas Wellinger, die nicht zu den sechs Startern gehörten, die Bundestrainer Stefan Horngacher für die restlichen Wettbewerbe nominierte. Dafür feiert Gregor Schlierenzauer in der nationalen österreichischen Gruppe sein Tournee-Comeback.

INFO - Herzlich willkommen

Hallo und herzlich willkommen zur dritten Station der Vierschanzentournee in Innsbruck. Die Qualifikation startet am Samstag um 13:30 Uhr. Sebastian Würz wird Euch hier im Liveticker durch die Quali begleiten. Eurosport ist natürlich auch live bei Eurosport 1 und Joyn mit von der Partie!
Geiger knapp Zweiter: So steht es in der Tournee-Gesamtwertung
Vierschanzentournee in Innsbruck live im TV, Livestream und Ticker
Die Vierschanzentournee 2020/21: Alle Springen - Qualifikation und Wettkampf - in Oberstdorf (28.12./29.12.), Garmisch-Partenkirchen (31.12./1.1.), Innsbruck (2.1./3.1.) und Bischofshofen (5.1./6.1.) LIVE im Free-TV bei Eurosport 1 und bei Eurosport auf Joyn!

"Fast wie eine Normalschanze": Schmitt erklärt die Tücken am Schicksalsberg

Das könnte Dich auch interessieren: Geiger hält Tournee-Traum am Leben: "Hätte ich nicht mehr gedacht"
Innsbruck
Eisenbichler vor Geiger - Granerud gewinnt Quali
02/01/2021 AM 13:34
Innsbruck
Vierschanzentournee in Innsbruck jetzt live im TV, Livestream und Ticker
01/01/2021 AM 17:02