Vom 28. Dezember bis 6. Januar stand die 69. Vierschanzentournee auf dem Programm. Wie gewohnt fanden die Wettbewerbe in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen statt.
Skiflug-Weltmeister Karl Geiger wurde aufgrund seiner Corona-Quarantäne, die erst am 27. Dezember endete, erst als letzter DSV-Starter für den Wettbewerb nominiert. In Oberstdorf gelang Geiger dann direkt ein Paukenschlag: Zwei Tage nachdem er aus der Quarantäne entlassen wurde, gewann der Lokalmatador das Auftaktspringen.
Beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen musste Geiger seine Führung in der Gesamtwertung jedoch an Halvor Egner Granerud abgeben. Der Sieg in Garmisch-Partenkirchen ging an den Tournee-Titelverteidiger Dawid Kubacki, Granerud wurde Zweiter vor Piotr Zyla. Karl Geiger erreichte Rang fünf, Markus Eisenbichler wurde Siebter.
Innsbruck
Granerud ätzt gegen Stoch - und entschuldigt sich öffentlich
04/01/2021 AM 17:23
Am Bergisel gab es beim dritten Springen erneut einen Führungswechsel. Kamil Stoch sicherte sich mit dem Tagessieg in Innsbruck auch die Führung in der Gesamtwertung. Stoch gewann vor Anze Lanisek (Slowenien) und Dawid Kubacki (Polen). Für die Deutschen verlief das Bergiselspringen wie schon in den Vorjahren enttäuschend: Karl Geiger wurde nur 16., knapp hinter dem bisherigen Tourneeführenden Granerud, der ebenfalls einen Rückschlag hinnehmen musste. Markus Eisenbichler kam auf Platz sechs.
In Bischofshofen verteidigte Kamil Stoch souverän mit seinem zweiten Tagessieg seine Gesamtführung und gewann zum dritten Mal die Vierschanzentournee. Auf der Paul-Außerleitner-Schanze siegte er vor Marius Lindvik (Norwegen), der die Wettkämpfe in Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck aufgrund einer Zahn-OP verpasst hatte, und Karl Geiger. Durch diesen dritten Platz verbesserte sich Geiger nochmal in der Gesamtwertung auf Rang zwei. Gesamtdritter wurde Dawid Kubacki. Markus Eisenbichler, der als Tournee-Fünfter nach Bishofshofen reiste, erlebte ein Debakel: Er schied beim Abschlussspringen schon im 1. Durchgang aus.

Die Lehren der Tournee: "Kamil springt wie eine Maschine"

Vierschanzentournee: Gesamtwertung

(Endstand)
PLATZATHLET (NATION)GESAMTPUNKTERÜCKSTAND
1.Kamil Stoch (Polen)1110,6
2.Karl Geiger (Deutschland)1062,5-48,1
3. Dawid Kubacki (Polen)1057,8-52,8
4.Halvor Egner Granerud (Norwegen)1057,4-53,2
5.Piotr Zyla (Polen)1037,2-73,4
6.Ryoyu Kobayashi (Japan)1032,5-78,1
Andrzej Stekala (Polen)1032,5-78,1
8.Stefan Kraft (Österreich)1019,1-91,5
9.Peter Prevc (Slowenien)1018,0-92,6
10.Daniel Huber (Österreich)1014,7-95,9
SHOWDOWN IN BISCHOFSHOFEN: WER GEWINNT DIE VIERSCHANZENTOURNEE?

Vierschanzentournee: Ergebnisse

Oberstdorf (29.12.) | Zum Bericht
1. Karl Geiger (291,1 Punkte)
2. Kamil Stoch / POL (288,3)
3. Marius Lindvik / NOR (285,2)
...
5. Markus Eisenbichler (274,3)
25. Severin Freund (249,5)
----
33. Pius Paschke (118,8)
36. Constantin Schmid (118,0)
38. David Siegel (114,1)
41. Richard Freitag (113,0)
43. Martin Hamann (112,4)
46. Andreas Wellinger (108,5)
48. Moritz Bär (108,0)
53. Luca Roth (99,5)
57. Kilian Märkl (94,5)

Der Spielfilm zum Geiger-Sieg: "Wer hat die Ruhe weg? Der Karl!"

Garmisch-Partenkirchen (1.1.) | Zum Bericht
1. Dawid Kubacki / POL (282,1 Punkte)
2. Halvor Egner Granerud / NOR (274,9)
3. Piotr Zyla / POL (260,4)
...
5. Karl Geiger (259,9)
7. Markus Eisenbichler (257,2)
11. Martin Hamann (251,7)
16. Pius Paschke (238,9)
27. Richard Freitag (226,4)
39. Severin Freund (104,1)
43. Moritz Bär (97,5)
45. David Siegel (93,5)
47. Constantin Schmid (91,0)

Spielfilm mit klarem Hauptdarsteller: So lief das Neujahrsspringen

Innsbruck (3.1.) | Zum Bericht
1. Kamil Stoch / POL (261,6)
2. Anze Lanisek / SLO (249,6)
3. Dawid Kubacki / POL (248,3)
...
6. Markus Eisenbichler (245,0)
13. Martin Hamann (235,4)
16. Karl Geiger (234,2)
34. Severin Freund (112,6)
36. Pius Paschke (111,8)
39. Constantin Schmid (102,1)

Der Spielfilm vom Bergisel: Drama um Geiger und Granerud

Bischofshofen (6.1.) | Zum Bericht
1. Kamil Stoch / POL (300,7)
2. Marius Lindvik / NOR (280,4)
3. Karl Geiger (277,3)
...
18. Constantin Schmid (260,4)
20. Severin Freund (244,8)
29. Pius Paschke (226,0)35. Markus Eisenbichler (108,8)37. Martin Hamann (106,2)

"Verneigung vor König Kamil!" Der Spielfilm zum Showdown in Bischofshofen

Vierschanzentournee: Der Zeitplan

  • 28. Dezember, 16:30 Uhr: Oberstdorf, Qualifikation | Zum Bericht
  • 29. Dezember, 16:30 Uhr: Oberstdorf, Weltcup-Springen | Zum Bericht
  • 31. Dezember, 14:00 Uhr: Garmisch-Partenkirchen, Qualifikation | Zum Bericht
  • 1. Januar, 14:00 Uhr: Garmisch-Partenkirchen, Weltcup-Springen | Zum Bericht
  • 2. Januar, 13:30 Uhr: Innsbruck, Qualifikation | Zum Bericht
  • 3. Januar, 13:30 Uhr: Innsbruck, Weltcup-Springen | Zum Bericht
  • 5. Januar, 16:30 Uhr: Bischofshofen, Qualifikation | Zum Bericht
  • 6. Januar, 16:45 Uhr: Bischofshofen, Weltcup-Springen | Zum Bericht

"Herber Schlag" für Geiger: Die Analyse zum Bergiselspringen

Vierschanzentournee: Eisenbichler erklärt sein Debakel in Bischofshofen

Aus im 1. Durchgang statt Kampf ums Podium bei der Vierschanzentournee: Für Markus Eisenbichler verlief das Abschlussspringen der Tournee in Bischofshofen sehr enttäuschend. Als Tourneefünfter angereist, musste er im Finale zuschauen. Im Anschluss fand er klare Worte. "Das war ein beschissener Sprung. Der war wirklich total schlecht", sagte Eisenbichler bei Eurosport nach dem Debakel. | Zum kompletten Artikel

"Bist du deppert?" Drama um Eisenbichler

Vierschanzentournee: Stoch gewinnt in Bischofshofen und feiert dritten Tourneesieg - Geiger wird Gesamtzweiter

Kamil Stoch hat zum dritten Mal die Vierschanzentournee gewonnen, der Deutsche Karl Geiger in Bischofshofen aber immerhin noch Platz zwei gesichert. Der Skiflug-Weltmeister schob sich in der Gesamtwertung mit Sprüngen auf 138 und 133,5 m noch an Dawid Kubacki (Polen) und Halvor Egner Granerud (Norwegen) vorbei. Das Springen gewann Stoch souverän vor Marius Lindvik (Norwegen) und Geiger. | Zum kompletten Bericht

"Wie ein Uhrwerk": Hier fliegt Stoch zum dritten Tourneesieg

Vierschanzentournee: Die K.o.-Duelle von Bischofshofen

Karl Geiger direkt zum Start und ein Duell zwischen zwei Ex-Tournee-Siegern: Der erste Durchgang beim Dreikönigsspringen verspricht ordentlich Spannung. Karl Geiger muss nach seinem 25. Platz in der Qualifikation direkt im ersten Duell gegen Andrzej Stekala antreten. Markus Eisenbichler bekommt es mit Evgeniy Klimov zu tun. Gregor Schlierenzauer trifft auf Peter Prevc. Die Duelle in der Übersicht. | Zu allen Duellen mit deutscher Beteiligung

Sieg mit 20,0: Stoch setzt "mentales Zeichen" in der Quali

Vierschanzentournee: Geiger enttäuscht in der Qualifikation von Bischofshofen

Karl Geiger hat in der Qualifikation von Bischofshofen nicht den Eindruck erweckt, als könne er am Dreikönigstag noch um das Podest der Vierschanzentournee mitspringen. Der Vierte der Gesamtwertung kam in der Quali mit einem Sprung auf 123,5 nur auf Platz 25. Markus Eisenbichler platzierte sich beim Quali-Sieg des Tourneeführenden Kamil Stoch (138 m) mit einem Sprung auf 134,5 m auf Rang acht. | Zum kompletten Bericht

"Luft ist raus": Geiger in Quali weit abgeschlagen

Vierschanzentournee: Granerud ätzt gegen Stoch - und entschuldigt sich

Halvor Egner Granerud hat bei der Vierschanzentournee in Innsbruck die Nerven verloren. Erst wurde der Norweger seine Führung in der Tourneewertung los, hinterher verlor er in einem TV-Interview die Contenance und stichelte gegen Bergisel-Sieger Kamil Stoch. Hinterher entschuldigte sich der 24-Jährige öffentlich für seine Aussagen. | Zum kompletten Artikel

Granerud-Kritik an Stoch: Norwegen-Coach Stöckl klärt auf

Vierschanzentournee: Stoch laut Horngacher der "perfekte Skispringer"

Phänomen Kamil Stoch: Eigentlich konnte er den Gesamtsieg schon abschreiben, nun steht Polens Volksheld vor seinem dritten Tournee-Triumph. Auch mit 33 Jahren verblüfft Stoch immer wieder. Mit seinen 37. Weltcup-Siegen zählt er längst zu den erfolgreichsten Springern der Geschichte. Bundestrainer Stefan Horngacher adelte seinen ehemaligen Schützling als "perfekten Skispringer". | Zum kompletten Artikel

Vierschanzentournee: Favoritencheck vor dem Finale in Bischofshofen

Nach dem dritten Springen der Vierschanzentournee läuft alles auf einen Gesamtsieg des polnischen Topstars Kamil Stoch heraus. Der Kampf um das Podest könnte hingegen immens eng werden. Der "SID" bewertet die Aussichten der Top 5 vor dem Finale in Bischofshofen am Mittwoch (ab 16:45 Uhr im Eurosport Liveticker). Für zwei Deutsche ist ein Podiumsplatz noch in Reichweite. | Zum kompletten Bericht

"Der gibt sich nicht geschlagen": Granerud mit Quali-Bestweite

Vierschanzentournee: Schuster versteht Kritik an Schlierenzauer

Gregor Schlierenzauer spielt bei der Vierschanzentournee nicht mal mehr eine Nebenrolle und wird für seine sportlichen Leistungen vom ehemaligen österreichischen Cheftrainer Alexander Pointner in einer Kolumne kritisiert. Schlierenzauer-Berater und Eurosport-Experte Werner Schuster gibt Pointner dabei zum Teil Recht, sieht seinen Schützling aber auf dem richtigen Weg. Es fehlen nur Puzzleteile. | Zum kompletten Bericht

Das sagt Schuster zur Pointner-Kritik an Schlierenzauer

Vierschanzentournee: Geiger hakt Gesamtsieg ab

Karl Geiger arbeitet seinen Patzer bei der Vierschanzentournee in Innsbruck auf, tut sich aber schwer damit. "Es war eine Verkettung unglücklicher Umstände", erklärte der Skiflug-Weltmeister nach Platz 16 am Bergisel. Den Gesamtsieg in der Tournee muss er abschreiben. Für das abschließende Springen in Bischofshofen will er sich nach dem Ruhetag aber nochmal so richtig aufraffen. | Zum kompletten Artikel

Vierschanzentournee: Stoch ist Gesamtsieg statistisch kaum noch zu nehmen

Dem polnischen Spitzenreiter Kamil Stoch ist der Sieg bei der 69. Vierschanzentournee zumindest rein statistisch kaum mehr zu nehmen. Seit der Tournee 1995/96 lagen von 25 Gesamtführenden nach dem dritten Springen in Innsbruck 23 schließlich auch in der Endabrechnung in Bischofshofen vorne. Bei den vergangenen 21 Auflagen verspielte sogar nur der Norweger Daniel Andre Tande (2016/17) den Sieg. | Zum kompletten Bericht

Vierschanzentournee: Geiger verliert in Innsbruck mächtig Punkte - Stoch dominiert

Karl Geiger hat am Schicksalsberg der Vierschanzentournee in Innsbruck wohl alle Chancen auf den Gesamtsieg eingebüßt. Beim Sieg von Kamil Stoch, der damit auch die Führung im Klassement übernahm, kam der Deutsche nach einem schwachen ersten Sprung nur auf Platz 16. Auch der bis dato führende Halvor Egner Granerud (15.) patzte. Markus Eisenbichler machte als Sechster keinen Boden gut. | Zum Wettkampfbericht

"Kamil ist wieder der König": Stoch fliegt zum Sieg am Bergisel

Vierschanzentournee: Granerud gewinnt Quali in Innsbruck - Eisenbichler und Geiger vorne dabei

Halvor Egner Granerud, Führender der Vierschanzentournee, hat mit einem Sprung auf 129 Meter die Qualifikation von Innsbruck gewonnen. Der Norweger verwies am Bergisel den überraschend starken Daniel Huber (Österreich) und Garmisch-Sieger Dawid Kubacki (Polen) auf die Plätze. Markus Eisenbichler kam als bester Deutscher auf Rang vier, der Tournee-Zweite Karl Geiger platzierte sich auf Rang sieben. | Zum kompletten Wettkampfbericht

Traumflug von Granerud: Favorit lässt nichts anbrennen

Vierschanzentournee: Freitag und Wellinger für Innsbruck und Bischofshofen gestrichen

Für Ex-Weltmeister Richard Freitag und Olympiasieger Andreas Wellinger ist die 69. Vierschanzentournee beendet. Wie erwartet fielen die beiden prominenten deutschen Skispringer der Reduzierung des Tourneeaufgebots von zwölf auf sechs Starter für die Springen in Österreich in Innsbruck am Sonntag und Bischofshofen am Mittwoch zum Opfer. | Zum kompletten Bericht

Vierschanzentournee: Geiger verliert Gesamtführung - Kubacki siegt in Garmisch-Partenkirchen

Karl Geiger und Markus Eisenbichler haben bei der Vierschanzentournee beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen an Boden verloren, ihre Chancen auf den ersehnten Gesamtsieg allerdings gewahrt. Beim Sieg von Dawid Kubacki kamen die Vorzeigespringer des DSV auf die Plätze fünf und sieben. Kubacki sprang mit 144 Metern Schanzenrekord. Neuer Führender der Gesamtwertung ist Halvor Egner Granerud. | Zum ausführlichen Wettkampfbericht

"Bester Sprung der Saison!" Kubacki segelt zum Schanzenrekord

Vierschanzentournee: Eisenbichler wird Quali-Dritter in Garmisch-Partenkirchen

Markus Eisenbichler (3.) und Oberstdorf-Sieger Karl Geiger (5.) haben sich in der Qualifikation zum Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen im Rahmen der 69. Vierschanzentournee noch Reserven für den Wettkampf gelassen. Die Quali gewann Anze Lanisek (Slowenien) vor Weltcup-Dominator Halvor Egner Granerud (Norwegen), der mit 143 Metern bis auf einen halben Meter an den Schanzenrekord herankam. | Zum Bericht

"Ist der hoch!" Granerud kratzt in Garmisch am Schanzenrekord

Vierschanzentournee: Eisenbichler rudert nach Kritik zurück

Markus Eisenbichler hat nach seiner Kritik an den Veranstaltern der Vierschanzentournee am Tag nach dem Auftaktspringen in Oberstdorf zurückgerudert. "Die Organisation war wirklich gut. Meine Kritik am Vortag hatte zwar einen Hintergrund, aber das haben sie sehr gut in den Griff bekommen. Meine Kritik war ein bisschen hart. Vielen herzlichen Dank an Oberstdorf", sagte der 29-Jährige, der beim Tournee-Auftakt auf dem fünften Platz landete. | Zum kompletten Artikel

Vierschanzentournee: Geiger gewinnt Auftaktspringen in Oberstdorf

Karl Geiger hat den Auftakt der 69. Vierschanzentournee in Oberstdorf gewonnen und damit die bislang den Weltcup dominierenden Halvor Egner Granerud (4.) und Markus Eisenbichler (5.) düpiert. Kamil Stoch (2.) und Marius Lindvik (3.) komplettierten das Podium. Geiger war nach einer Corona-Erkrankung gerade erst ins DSV-Team zurückgekehrt. | Zum kompletten Wettkampfbericht

2,8 Punkte Vorsprung! Geiger segelt zum Heimsieg in Oberstdorf

Vierschanzentournee: Polen dürfen nun doch starten - Quali für nichtig erklärt

Das Team Polens um Kamil Stoch und Dawid Kubacki darf am Dienstag nun doch am Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf teilnehmen. Nach dem überraschenden positiven Coronatest von Teammitglied Klemens Murańka am Sonntag fielen zwei weitere Testungen am Montag negativ aus. Damit sind die Polen startberechtigt, die Quali wurde für nichtig erklärt. | Zum kompletten Artikel

Vierschanzentournee: Eisenbichler und Geiger nur 25. und 14. in Oberstdorf-Quali

Philipp Aschenwald (Österreich) hat überraschend die Qualifikation zum Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf gewonnen. Tournee-Favorit Halvor Egner Granerud sprang im dichten Schneetreiben auf Platz zwei und untermauerte damit seinen Anspruch. Die DSV-Springer kamen weniger gut zurecht: Bester Deutscher wurde Karl Geiger (14.), Markus Eisenbichler landete nur auf Platz 25. | Zum kompletten Bericht

Vierschanzentournee: Positiver Coronafall im DSV-Team

Ein Betreuer des DSV ist vor dem Auftakt der 69. Vierschanzentournee positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der Verband am Montag mitteilte, legte "ein Mitglied des erweiterten Betreuerkreises der Nationalen Gruppe" beim Check-in-Verfahren in die Sicherheitsblase in Oberstdorf einen positiven Test ab. Aufgrund des Hygienekonzeptes des DSV sind Athleten und Trainer nicht betroffen. | Zum Bericht

Vierschanzentournee: Positiver Coronafall im Team Polen

Polens komplettes Skisprung-Team ist nach dem positiven Coronatest von Klemens Muranka vom Auftaktspringen der 69. Vierschanzentournee in Oberstdorf ausgeschlossen worden. Dies gaben die Veranstalter keine fünf Stunden vor der Qualifikation bekannt. Damit sind zwei der großen Favoriten aus dem Rennen: Titelverteidiger Dawid Kubacki und der zweimalige Sieger Kamil Stoch dürfen nicht antreten. | Zum Bericht
Die Vierschanzentournee 2020/21: Alle Springen - Qualifikation und Wettkampf - in Oberstdorf (28.12./29.12.), Garmisch-Partenkirchen (31.12./1.1.), Innsbruck (2.1./3.1.) und Bischofshofen (5.1./6.1.) LIVE im Free-TV bei Eurosport 1 und bei Eurosport auf Joyn!
Das könnte Dich auch interessieren: Martin Schmitt im Podcast: "Wahnsinn, welche Ausmaße das angenommen hat"

Deutscher Tourneesieg? Schmitt: "Wäre mal wieder an der Zeit"

Bischofshofen
Schuster versteht Pointner-Kritik an Schlierenzauer
04/01/2021 AM 11:46
Bischofshofen
Vierschanzentournee in Bischofshofen jetzt live im TV und im Livestream
04/01/2021 AM 11:12