In Bischofshofen findet traditionell das Abschlussspringen der Vierschanzentournee statt. Die Qualifikation beginnt am 5. Januar um 16:30 Uhr, der Wettkampf am 6. Januar um 16:45 Uhr.
Nach dem Springen am Bergisel in Innsbruck deutete vieles auf einen Erfolg von Kamil Stoch an. Und der Pole verteidigte seine Gesamtführung eindrucksvoll: Mit einem Tagessieg auf der Paul-Außerleitner-Schanze sicherte er sich seinen dritten Gesamtsieg. Marius Lindvik aus Norwegen wurde Zweiter vor Karl Geiger. Der Oberstdorfer konnte sich dadurch in der Gesamtwertung noch auf den zweiten Rang verbessern.
Ein Debakel erlebte hingegen Markus Eisenbichler, der sich als Tourneefünfter ebenfalls noch Chancen auf einen Podiumsplatz in der Gesamtwertung machen durfte. Doch der Siegsdorfer verpatzte seinen ersten Sprung und schaffte nicht den Sprung in den Finaldurchgang. Dadurch fiel er in der Tourneewertung auf Rang 16 zurück.
Skispringen
Stoch vor Geiger: Der Endstand der 69. Vierschanzentournee
27/12/2020 AM 15:26

Vierschanzentournee: Was bisher geschah

Vierschanzentournee: Springen in Bischofshofen live im TV

Eurosport überträgt sowohl die Qualifikation als auch das Weltcupspringen in Bischofshofen live im TV bei Eurosport 1. Als Experten sind Olympiasieger und Ex-Weltmeister Martin Schmitt sowie der ehemalige Bundestrainer Werner Schuster mit von der Partie.

"Hier ist alles anders": Schmitt erklärt die Schanze in Bischofshofen

Vierschanzentournee im Livestream

Natürlich verpasst ihr auch im Livestream bei Joyn PLUS+ keine Sekunde von der Vierschanzentournee und der Qualifikation und dem Weltcup in Bischofshofen.
Für 6,99 Euro pro Monat gibt es bei Joyn PLUS+ nicht nur das komplette Programm von Eurosport einschließlich aller Bonuskanäle im Eurosport Player, sondern auch ein umfassendes Streamingangebot mit zahlreichen Filmen, Serien und anderen TV-Sendern.

Die Lehren der Quali: "Der beste Flug-Stoch, den es jemals gegeben hat"

Springen in Bischofshofen im Liveticker

Bei Eurosport.de gibt es einen Liveticker zur Qualifikation und zum Abschlussspringen in Bischofshofen. Wir versorgen euch mit zahlreichen News, Hintergrundinformationen und Highlight-Videos zum Wettkampf.
SHOWDOWN IN BISCHOFSHOFEN: WER GEWINNT DIE VIERSCHANZENTOURNEE?

Vierschanzentournee: Stoch holt Tagessieg in Bischofshofen und dritten Gesamtsieg - Geiger Gesamtzweiter

Kamil Stoch hat zum dritten Mal die Vierschanzentournee gewonnen, der Deutsche Karl Geiger in Bischofshofen aber immerhin noch Platz zwei gesichert. Der Skiflug-Weltmeister schob sich in der Gesamtwertung mit Sprüngen auf 138 und 133,5 m noch an Dawid Kubacki (Polen) und Halvor Egner Granerud (Norwegen) vorbei. Das Springen gewann Stoch souverän vor Marius Lindvik (Norwegen) und Geiger. | Zum Wettkampfbericht

"Wie ein Uhrwerk": Hier fliegt Stoch zum dritten Tourneesieg

Vierschanzentournee: Eisenbichler stürzt in Bischofshofen ab - Geiger stark

Große Enttäuschung für Markus Eisenbichler: Der Fünfte der Vierschanzentournee-Gesamtwertung ist beim Abschlussspringen in Bischofshofen im 1. Durchgang ausgeschieden. Der Siegsdorfer kam nur auf 120,5 Meter und 108,8 Punkte und verlor nicht nur das Duell gegen Evgeniy Klimov, sondern schaffte es auch nicht unter die "Lucky Loser". Karl Geiger ist zur Halbzeit Zweiter hinter Kamil Stoch. | Zum Bericht

"Bist du deppert?" Drama um Eisenbichler

Vierschanzentournee: K.o.-Duelle von Bischofshofen

Karl Geiger direkt zum Start und ein Duell zwischen zwei Ex-Tournee-Siegern: Der erste Durchgang beim Dreikönigsspringen verspricht ordentlich Spannung. Karl Geiger muss nach seinem 25. Platz in der Qualifikation direkt im ersten Duell gegen Andrzej Stekala antreten. Markus Eisenbichler bekommt es mit Evgeniy Klimov zu tun. Gregor Schlierenzauer trifft auf Peter Prevc. Die Duelle in der Übersicht. | Zu allen Duellen mit deutscher Beteiligung

Sieg mit 20,0: Stoch setzt "mentales Zeichen" in der Quali

Vierschanzentournee: Geiger enttäuscht in der Quali von Bischofshofen

Karl Geiger hat in der Qualifikation von Bischofshofen nicht den Eindruck erweckt, als könne er am Dreikönigstag noch um das Podest der Vierschanzentournee mitspringen. Der Vierte der Gesamtwertung kam in der Quali mit einem Sprung auf 123,5 nur auf Platz 25. Markus Eisenbichler platzierte sich beim Quali-Sieg des Tourneeführenden Kamil Stoch (138 m) mit einem Sprung auf 134,5 m auf Rang acht. | Zum kompletten Bericht

"Luft ist raus": Geiger in Quali weit abgeschlagen

Vierschanzentournee: Granerud ätzt gegen Stoch - und entschuldigt sich

Halvor Egner Granerud hat bei der Vierschanzentournee in Innsbruck die Nerven verloren. Erst wurde der Norweger seine Führung in der Tourneewertung los, hinterher verlor er in einem TV-Interview die Contenance und stichelte gegen Bergisel-Sieger Kamil Stoch. Hinterher entschuldigte sich der 24-Jährige öffentlich für seine Aussagen. | Zum kompletten Artikel

Granerud-Kritik an Stoch: Norwegen-Coach Stöckl klärt auf

Vierschanzentournee: Stoch laut Horngacher der "perfekte Skispringer"

Phänomen Kamil Stoch: Eigentlich konnte er den Gesamtsieg schon abschreiben, nun steht Polens Volksheld vor seinem dritten Tournee-Triumph. Auch mit 33 Jahren verblüfft Stoch immer wieder. Mit seinen 37. Weltcup-Siegen zählt er längst zu den erfolgreichsten Springern der Geschichte. Bundestrainer Stefan Horngacher adelte seinen ehemaligen Schützling als "perfekten Skispringer". | Zum kompletten Artikel

Kamil Stoch bei der Vierschanzentournee 2020/21

Fotocredit: Getty Images

Vierschanzentournee: Favoritencheck vor dem Finale in Bischofshofen

Nach dem dritten Springen der Vierschanzentournee läuft alles auf einen Gesamtsieg des polnischen Topstars Kamil Stoch heraus. Der Kampf um das Podest könnte hingegen immens eng werden. Der "SID" bewertet die Aussichten der Top 5 vor dem Finale in Bischofshofen am Mittwoch (ab 16:45 Uhr im Eurosport Liveticker). Für zwei Deutsche ist ein Podiumsplatz noch in Reichweite. | Zum kompletten Bericht

"Der gibt sich nicht geschlagen": Granerud mit Quali-Bestweite

Vierschanzentournee: Schuster versteht Kritik an Schlierenzauer

Gregor Schlierenzauer spielt bei der Vierschanzentournee nicht mal mehr eine Nebenrolle und wird für seine sportlichen Leistungen vom ehemaligen österreichischen Cheftrainer Alexander Pointner in einer Kolumne kritisiert. Schlierenzauer-Berater und Eurosport-Experte Werner Schuster gibt Pointner dabei zum Teil Recht, sieht seinen Schützling aber auf dem richtigen Weg. Es fehlen nur Puzzleteile. | Zum kompletten Artikel

Das sagt Schuster zur Pointner-Kritik an Schlierenzauer

Vierschanzentournee: Geiger hakt Gesamtsieg ab

Karl Geiger arbeitet seinen Patzer bei der Vierschanzentournee in Innsbruck auf, tut sich aber schwer damit. "Es war eine Verkettung unglücklicher Umstände", erklärte der Skiflug-Weltmeister nach Platz 16 am Bergisel. Den Gesamtsieg in der Tournee muss er abschreiben. Für das abschließende Springen in Bischofshofen will er sich nach dem Ruhetag aber nochmal so richtig aufraffen. | Zum kompletten Artikel

Vierschanzentournee: Stoch ist Gesamtsieg statistisch kaum noch zu nehmen

Dem polnischen Spitzenreiter Kamil Stoch ist der Sieg bei der 69. Vierschanzentournee zumindest rein statistisch kaum mehr zu nehmen. Seit der Tournee 1995/96 lagen von 25 Gesamtführenden nach dem dritten Springen in Innsbruck 23 schließlich auch in der Endabrechnung in Bischofshofen vorne. Bei den vergangenen 21 Auflagen verspielte sogar nur der Norweger Daniel Andre Tande (2016/17) den Sieg. | Zum kompletten Bericht

Vierschanzentournee: Horngacher vor Bischofshofen gefordert

Karl Geiger und Markus Eisenbichler sind nach dem Bergiselspringen in Innsbruck fast alle Chancen auf den ersehnten Sieg bei der Vierschanzentournee los, setzen vor dem abschließenden Springen in Bischofshofen am Mittwoch aber noch auf das Prinzip Hoffnung. Am Ruhetag der Tournee muss Bundestrainer Stefan Horngacher Aufbauarbeit leisten. Und den Fokus im DSV-Team nun auf andere Ziele lenken. | Zum kompletten Bericht
Die Vierschanzentournee 2020/21: Alle Springen - Qualifikation und Wettkampf - in Oberstdorf (28.12./29.12.), Garmisch-Partenkirchen (31.12./1.1.), Innsbruck (2.1./3.1.) und Bischofshofen (5.1./6.1.) LIVE im Free-TV bei Eurosport 1 und bei Eurosport auf Joyn!

"Herber Schlag" für Geiger: Die Analyse zum Bergiselspringen

Planica
Enttäuschung im Weltcup: ÖSV-Springer historisch schlecht
29/03/2021 AM 20:04
Skispringen
Schuster lobt furiose DSV-Adler - aber eine Gefahr droht
29/03/2021 AM 13:38