Tour de France 2020 live im TV

Tour de France
Tour-Startliste: Alle Teams, Fahrer, Ausfälle
18/09/2020 AM 12:01

Eurosport 1 überträgt jede Etappe der Tour de France 2020 in voller Länge live im TV. Hier sind wir vom Startschuss in Nizza bis zum letzten Sprint in Paris für Euch mit Kommentator Karsten Migels und Experte Jens Voigt dabei, verstärkt durch Rolf Aldag, Robert Bengsch, Marc Rohde und Ron Ringguth.

Alle Infos: Die Tour de France 2020 komplett live bei Eurosport

Tour de France 2020 | Alle Etappen

Tour de France 2020 im Livestream im Eurosport Player

Die Tour de France könnt ihr auch komplett und in voller Länge im Livestream im Eurosport Player mitverfolgen. Auf einem Bonuskanal sind wir hier auch dann für euch dabei, wenn im TV gerade Werbung laufen sollte. Ihr verpasst also im Eurosport Player keine Sekunde der Tour de France.

Den Eurosport Player gibt es für nur 6,99 pro Monat. Hier gibt es zahlreiche Highlights aus der Welt des Sports u.a. aus Tennis, Radsport, Wintersport, Snooker und vielem mehr.

Außerdem könnt Ihr die jede Tour-Etappe in der GCN-App im "Race-TV" live verfolgen.

Tour de France 2020 im Liveticker

Eurosport.de bietet in Zusammenarbeit mit radsport-news.com einen Live-Ticker zu allen Etappen der Tour de France an. Hier gibt es vom Start jeder Etappe an alle News, Hintergrundinformationen und natürlich die aktuellen Renninfos, Daten und Statistiken zum berühmtesten Radrennen der Welt.

Zu den Livetickern:

Tour de France 2020: Ergebnisse und Gesamtstand

Alle Ergebnisse der Tour de France, das komplette Resultat jeder Etappe und die Etappensieger im Überblick findet Ihr hier!

Der Stand in allen Klassements, alle aktuellen Gesamtwertungen der Tour de France 2020 gibt es auch bei Eurosport.de: Vom Gelben Trikot, dem "Maillot jaune" und dem Stand in der Gesamtwertung über die Punktwertung um das Grüne Trikot, das Kletter-Klassement des besten Bergfahrers im gepunkteten Bergtrikot, die Nachwuchswertung mit dem Träger des weißen Trikots bis zur Mannschaftswertung.

Strafe für Sagan: Kostet ihn diese Aktion das Grüne Trikot?

Tour de France 2020 | 21. Etappe: Sam Bennett siegt auf Schlussetappe

Sam Bennett hat im Grünen Trikot die Schlussetappe der Tour de France 2020 in Paris gewonnen. Der Ire setzte sich im Massensprint auf den Champs-Élysées vor Weltmeister Mads Pedersen aus Dänemark und Bora-Sprinter Peter Sagan (Slowakei) durch. Maximilian Walscheid sprintete zum Abschluss seiner ersten Tour als bester Deutscher noch auf Rang zehn auf der 21. Etappe. | Zum Rennbericht

Tour de France 2020 | 20. Etappe: Primoz Roglic verliert Gelbes Trikot am letzten Berg

Tour-Drama auf der 20. Etappe: Primoz Roglic hat das Gelbe Trikot am vorletzten Tag im Zeitfahren völlig unerwartet noch an Tadej Pogacar verloren. Der Tour-Spitzenreiter war mit 57 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann auf die 36,2 Kilometer gegangen, doch hinauf zur Bergankunft an der Planche des Belles Filles gelang Pogacar noch der große Coup. Roglic verlor 1:56 Minuten - und die Tour. | Zum Rennbericht

Erst Qual, dann Schock: Dominator Roglic am Boden

Tour de France 2020 | 19. Etappe: Kragh Andersen düpiert Konkurrenz als Solist

Sören Kragh Andersen (Team Sunweb) hat die 19. Etappe der Tour de France gewonnen. Der Däne setzte sich knapp 15 Kilometer vor dem Ziel in Champagnole als Solist aus einer zwölfköpfigen Ausreißergruppe ab und feierte seinen zweiten Etappensieg bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt. Der 26-Jährige hatte bereits die 14. Etappe von Clermont-Ferrand nach Lyon für sich entschieden. | Zum Rennbericht

Spektakuläre Solofahrt von Cavagna: Die Highlights der 19. Etappe

Tour de France 2020 | 18. Etappe: Ineos-Duo feiert nach Feuerwerk auf letzter Bergetappe

Doppelsieg für das Team Ineos auf der letzten Bergetappe der Tour de France: Ex-Weltmeister Michael Kwiatkowski setzte sich auf der 18. Etappe vor Teamkollege Richard Carapaz durch. Mit großem Vorsprung auf ihre Verfolger konnten der Pole und der Ecuadorianer Arm in Arm über den Zielstrich rollen und somit den ersten Etappensieg für ihr gebeuteltes Team bei der Tour 2020 feiern. | Zum Rennbericht

Tour de France 2020 | 17. Etappe: Roglic baut Vorsprung auf Königsetappe aus

Auf der Königsetappe der Tour de France hat Primoz Roglic sein Gelbes Trikot verteidigt und seine Führung sogar ausgebaut. Bei der Bergankunft auf 2300 Metern Höhe am Col de la Loze hoch über Méribel nahm er seinem Rivalen Tadej Pogacar fünfzehn Sekunden Zeit ab. Den Etappensieg holte sich der Kolumbianer Miguel Angel Lopez (Astana), der fünfzehn Sekunden vor dem Slowenen aus dem Jumbo-Team ankam. | Zum Rennbericht

Kämna attackiert auf Königsetappe - Duell um Gelb am Schlussanstieg

Tour de France 2020 | 16. Etappe: Kämna holt ersten Tour-Etappensieg

Der erste deutsche Etappensieg bei der Tour de France 2020 ist perfekt: Lennard Kämna triumphierte als Solist bei der Bergankunft auf der 16. Etappe und krönte einen starken Auftritt mit dem ersehnten Erfolg für das Team Bora-hansgrohe. Kämna attackierte am schwersten Berg des Tages aus der Ausreißergruppe erfolgreich und fuhr souverän zum Sieg in Villard-de-Lans in den französischen Alpen. | Zum Rennbericht

Triumph in den Alpen: Kämna dominiert bei Bergankunft mit Solo-Sieg

Tour de France 2020 | 15. Etappe: Pogacar gewinnt - Roglic verteidigt Gelb

Der slowenische Radprofi Tadej Pogacar hat bei der 107. Tour de France die Bergankunft am Grand Colombier gewonnen. Der 21-Jährige vom UAE Team Emirates setzte sich auf der 15. Etappe nach 174,5 km vor seinem Landsmann Primoz Roglic (Jumbo-Visma) durch, der das Gelbe Trikot des Gesamtführenden erfolgreich verteidigte. Titelverteidiger Egan Bernal (Kolumbien/Ineos) wurde früh abgehängt und verspielte alle Chancen auf den erneuten Toursieg. | Zum Rennbericht

Kampf an der Bergankunft: Das Finale der 15. Etappe

Tour de France 2020 | 14. Etappe: Andersen gelingt Coup in Lyon

Mit einer mutigen Attacke im Finale hat sich der Däne Sören Kragh Andersen vom deutschen Team Sunweb den Sieg auf der 14. Tour-Etappe geholt. Peter Sagan konnte die eindrucksvolle Arbeit seiner Teamkollegen von Bora-hansgrohe nicht krönen, die auf dem Weg nach Lyon mit ihrer Tempoarbeit dafür gesorgt hatten, dass die Top-Sprinter wie Sam Bennett und Caleb Ewan abgehängt wurden. | Zum Rennbericht

Attacke belohnt: So feiert Kragh Andersen den Solo-Sieg

Tour de France 2020 | 13. Etappe: Kämna und Schachmann knapp geschlagen

Ganz knapp haben Lennard Kämna und Maximilian Schachmann den ersten deutschen Etappensieg bei der Tour de France 2020 verpasst. Im Finale der 13. Etappe war das Bora-Duo bei der Bergankunft am Puy Mary kurz vor dem großen Triumph, am Ende aber setzte sich Daniel Martinez aus Kolumbien im Sprint gegen Kämna durch, Schachmann kam als Dritter ins Ziel. Simon Geschke (CCC) wurde Siebter der Etappe. | Zum Rennbericht

Krimi auf der Zielgeraden: Kämnas packender Kampf um den Sieg

Tour de France 2020 | 12. Etappe: Schachmann verpasst Sieg - Hirschi überragend

Maximilian Schachmann hat als Sechster den ersten deutschen Etappensieg bei der Tour de France 2020 verpasst. Auf der 12. Etappe siegte der Schweizer Marc Hirschi als Solist in Sarran - sein erster Etappensieg, nachdem der 22-Jährige vom deutschen Team Sunweb zuvor schon Zweiter und Dritter auf Etappen dieser Tour geworden war. Schachmann kam mit 52 Sekunden Rückstand auf Hirschi ins Ziel. | Zum Rennbericht

Triumphfahrt für Hirschi: Das Finale der 12. Etappe

Tour de France 2020 | 11. Etappe: Caleb Ewan gewinnt - Peter Sagan bestraft

In einem packenden Sprint der Stars hat sich Caleb Ewan den Sieg auf der 11. Etappe der Tour de France geholt und zum zweiten Mal im Massensprint triumphiert. Mit knappem Vorsprung siegte der Australier vor Sam Bennett und Wout Van Aert. Peter Sagan, der als Zweiter über den Zielstrich gefahren war, wurde wegen eines rüden Einsatzes gegen Van Aert wenige Minuten später auf Platz 85 versetzt. | Zum Rennbericht

Attacken, Aufgaben, Aufreger-Sprint: Die 11. Etappe kompakt

Tour de France 2020 | 10. Etappe: Sam Bennett siegt sich ins Grüne Trikot

Der Ire Sam Bennett hat die 10. Etappe der Tour de France auf der Ile-de-Ré im Sprint für sich entschieden und damit das Grüne Trikot zurückerobert. Caleb Ewan und Peter Sagan belegten die nächsten Plätze, André Greipel kam auf Rang sechs ins Ziel. Das Gelbe Trikot verteidigte Primoz Roglic nach dem ersten Ruhetag erfolgreich auf der immer wieder von Windkanten und Stürzen geprägten Etappe. | Zum Rennbericht

Das Sprintfinale der 10. Etappe: Bennett bricht den Bann

Tour de France 2020 | 9. Etappe: Buchmann büßt Zeit ein - Yates verliert Gelb

Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) hat auch am zweiten Pyrenäen-Tag im Kampf um das Gesamtklassement Zeit eingebüßt. Am Sonntag verlor er auf der 9. Etappe von Pau nach Laruns 4:12 Minuten auf den neuen Mann im Gelben Trikot, Primoz Roglic (Jumbo-Visma). Den Etappensieg holte sich Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) im Sprint aus einer kleinen Gruppe. Am Montag steht der erste Ruhetag an. | Zum Rennbericht

Aldag analysiert Buchmanns Einbruch: "Klassement kannste vergessen"

Tour de France 2020 | 8. Etappe: Buchmann verliert am 1. Pyrenäen-Tag

Emanuel Buchmann hat auf der ersten großen Bergetappe der Tour de France in den Pyrenäen am letzten Anstieg den anderen Favoriten nicht folgen können. Der Bora-Kapitän verlor am Col de Peyresourde den Anschluss, als die Topfahrer das Tempo extrem anzogen. Am Ende hate er als 25. der Etappe 1:03 Minuten Rückstand auf Primoz Roglic & Co., der Brite Adam Yates verteidigte das Gelbe Trikot. | Zum Rennbericht

So lief das Duell der Favoriten auf der ersten Pyrenäen-Etappe

Tour de France 2020 | 7. Etappe: Bora macht Dampf, Van Aert gewinnt

Was für ein Rennen: Die 7. Etappe der Tour de France 2020 war von Start bis Ziel eine Hetzjagd im Wind, der viele Top-Sprinter und einige Favoriten zum Opfer fielen. Den Sprint der ersten Gruppe, in der auch Emanuel Buchmann (19.) lag, gewann der Belgier Wout Van Aert vom Team Jumbo. Der Brite Adam Yates verteidigte vor der ersten Pyrenäen-Etappe als Neunter der Etappe das Gelbe Trikot souverän. | Zum Rennbericht

"Ein verrückter Tag!" So lief die gnadenlose 7. Etappe

Tour de France 2020 | 6. Etappe: Lutsenko siegt - Buchmann ohne Probleme

Emanuel Buchmann hat bei der Bergankunft der Tour de France auf der 6. Etappe souverän mit den anderen Favoriten mithalten können und Rang 19 belegt. Den Etappensieg holte sich als Solist der Ausreißer Alexey Lutsenko aus Kasachstan vor seinem einstigen Begleiter aus der Ausreißergruppe des Tages, dem Spanier Jesús Herrada. Der Brite Adam Yates verteidigte das Gelbe Trikot. | Zum Rennbericht

Ausreißer dominieren Bergankunft - Ineos meldet sich zurück

Tour de France 2020 | 5. Etappe: Alaphilippe verliert Gelbes Trikot

Schock für Spitzenreiter Julian Alaphilippe im Ziel der 5. Etappe der Tour de France: Der Franzose verliert nach einer Zeitstrafe sein Gelbes Trikot. Der Publikumsliebling kassierte 20 Strafsekunden, weil er verbotenerweise 17 Kilometer vor dem Ziel eine Trinkflasche annahm - das ist nur bis 20 Kilometer vor dem Ziel erlaubt. Neuer Tour-Spitzenreiter ist damit der Brite Adam Yates. | Zum kompletten Bericht

Tour de France 2020 | 5. Etappe: Van Aert schnappt sich den Tagessieg

Team Jumbo-Visma hat sich den nächsten Etappensieg bei der Tour de France 2020 geholt: Auf der 5. Etappe ließ Wout Van Aert alle Sprinter hinter sich und ließ sein Team auch am Tag nach dem Erfolg von Primoz Roglic an der Bergankunft jubeln. Zweiter im Etappenziel Privas wurde hinter dem Belgier der Niederländer Cees Bol vor Sam Bennett. Der Ire übernahm so das Grüne Trikot von Peter Sagan (4.). | Zum kompletten Rennbericht

Das Sprintfinale auf der 5. Etappe: Van Aert triumphiert

Auch interessant: Roglics wundersame Wandlung: Vom Skispringer zum Tour-Favoriten

Tour de France 2020 | 4. Etappe: Schachmann sieht Verbesserungspotenzial

Maximilian Schachmann konnte bei der ersten Bergankunft der Tour de France 2020 seinen Kapitän Emanuel Buchmann im Schlussanstieg nicht wie erhofft unterstützen. Das allerdings lag nicht an der Form, wie Schachmann erklärte: "Am Ende war es sehr hektisch, selbst berghoch. Mich haben vier starke Rhythmuswechsel deutlich aus dem Tritt gebracht, weil ständig vor mir welche fast gestürzt sind." | Zum kompletten Bericht

"Ineos ist am Arsch": Die große Analyse zum ersten Schlagabtausch

Tour de France 2020 | 4. Etappe: Roglic siegt - Buchmann fällt ab

Slowenischer Doppelsieg bei der ersten Bergankunft der 107. Tour de France. Primoz Roglic (Jumbo - Visma) gewann die 4. Etappe über 160,5 Kilometer von Sisteron nach Orcières-Merlette im Sprint der Favoritengruppe souverän vor seinem Landsmann Tadej Pogacar (UAE - Team Emirates) und dem Franzosen Guillaume Martin (Cofidis).

Der Ravensburger Emanuel Buchmann (Bora - hansgrohe) konnte auf den letzten Metern den Anschluss nicht mehr halten und belegte mit neun Sekunden Rückstand Platz 17. | Zum Rennbericht

Tour de France 2020 | 4. Etappe: Erste Bergankunft in Orcières-Merlette

Schon am vierten Tag der Tour de France 2020 müssen die Favoriten die Karten auf den Tisch legen. Es geht am Dienstag hinauf zur ersten Bergankunft nach Orcières-Merlette, wo auf 1850 Metern auch das Gelbe Trikot wechseln könnte. Noch liegen über 30 Fahrer weniger als 20 Sekunden hinter Spitzenreiter Julian Alaphilippe in der Gesamtwertung, auch Emanuel Buchmann und Maximilian Schachmann. | Zur Etappen-Vorschau

So schwer ist der Schlussanstieg der Bergankunft auf der 4. Etappe

Tour de France 2020 | 3. Etappe: Caleb Ewan gewinnt ersten Massensprint

Die 3. Etappe der Tour de France 2020 hat sich der Australier Caleb Ewan im ersten großen Massensprint der Rundfahrt gesichert. Er setzte sich auf den letzten Metern gegen den Iren Sam Bennett durch. Peter Sagan belegte den fünften Platz. Bester Deutscher war Jonas Koch auf dem 13. Rang. Das Gelbe Trikot verteidigte auf den 198 Kilometern von Nizza nach Sisteron der Franzose Julian Alaphilippe. | Zum Rennbericht

Sprint-Action der Extraklasse: Das Finale der 3. Etappe

Tour de France 2020 | 3. Etappe: Perez muss nach Sturz aufgeben

Der französische Radprofi Anthony Perez ist auf der dritten Etappe der 107. Tour de France zum großen Pechvogel geworden. Der 29-Jährige vom Team Cofidis gewann als Mitglied einer dreiköpfigen Ausreißergruppe die ersten beiden Bergwertungen am Montag und hätte damit nach der Etappe das gepunktete Trikot des besten Kletterers übernommen - rund 70 km vor dem Ziel stürzte Perez aber dann. | Zum Bericht

Tour de France 2020 | 2. Etappe: Julian Alaphilippe siegt und fährt in Gelb

Auf der 2. Etappe der Tour de France 2020 hat Julian Alaphilippe das Gelbe Trikot erobert. Der Franzose holte sich in Nizza den Etappensieg am Ende der ersten Bergetappe des Rennens. Platz zwei ging im Sprint eines Ausreißertrios an den Schweizer Marc Hirschi vor Adam Yates (Großbritannien). Das Trio hatte sich am letzten Anstieg abgesetzt und die Verfolger erfolgreich auf Distanz gehalten. | Zum Rennbericht

Knappe Kiste: So holte sich Alaphilippe Etappensieg und Gelb

Tour de France 2020 | Nach der 1. Etappe: Tour-Aus für Degenkolb und Gilbert

Kaum hat die Tour de France begonnen, da ist sie für John Degenkolb (Lotto Soudal) auch schon wieder vorbei: Der 31-Jährige kam wie viele andere Fahrer auf der 1. Etappe rund um Nizza zu Fall und kämpfte sich anschließend ins Ziel, verpasste allerdings das Zeitlimit. Im offiziellen Tagesklassement wird der Klassikerspezialist deshalb mit "Hors délai" gewertet, was das Tour-Aus bedeutet. | Zum Bericht

Zudem erwischte es auch seinen Teamkollegen Philippe Gilbert, der sich auf der 1. Etappe die linke Kniescheibe brach. Damit hat Lotto Soudal gleich am ersten Tag zwei ganz wichtige Fahrer und potenzielle Kandidaten für Etappensiege verloren. | Zum Bericht

Wilder Crash: Mitfavorit Lopez kracht gegen Schild

Tour de France 2020 | 1. Etappe: Kristoff sprintet zum Sieg in Nizza

Die 1. Etappe der Tour de France 2020 ging im Sprint an den Norweger Alexander Kristoff, der sich damit auch das erste Gelbe Trikot sicherte. Auf der langen Zielgeraden setzte er sich souverän gegen die Konkurrenz durch, Weltmeister Mads Pedersen aus Dänemark wurde Zweiter vor dem Niederländer Cees Bol. Bora-Sprinter Peter Sagan musste sich mit dem fünften Platz begnügen. | Zum Rennbericht

Tour-Auftakt wird zu Sturzfestival im Regen

Tour de France 2020: Die Sieger der vergangenen Jahre

JahrSiegerLand
2019Egan BernalKolumbien
2018Geraint ThomasGroßbritannien
2017Chris FroomeGroßbritannien
2016Chris FroomeGroßbritannien
2015Chris FroomeGroßbritannien
2014Vincenzo NibaliItalien
2013Chris FroomeGroßbritannien
2012Bradley Wiggins Großbritannien
2011Cadel EvansAustralien
2010Andy SchleckLuxemburg

Tour de France 2020: Teams und Fahrer

Bei der Tour de France 2020 starten insgesamt 22 Teams mit je acht Fahrern, es sind also 176 Fahrer auf der Startliste. Die Startnummer 1 trägt Vorjahressieger Egan Bernal von Team Ineos. Aus Deutschland sind die beiden Mannschaften Bora-hansgrohe und Team Sunweb mit dabei. Insgesamt zwölf deutsche Radsprofis treten bei der Tour de France 2020 an, angeführt von Podiumskandidat Emanuel Buchmann, dem elffachen Tour-Etappensieger Andre Greipel und dem vierfachen Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin.

Tour de France 2020: Strecke und Berge

Die Tour de France 2020 hat einen ganz besonderen Kurs: Die Strecke führt die Fahrer schon auf der 2. Etappe richtig in die Berge, schon auf der 4. Etappe steht die erste Bergankunft an. Und dieses Muster prägt die ganze Rundfahrt, es sind nur ganz wenige flache Etappen, während alle Gebirge Frankreichs besucht werden. Die Bergetappen in den Pyrenäen sind kurz und knackig, in den Alpen wartet dann am Col de la Loze eine neue, extrem schwere und steile Bergankunft.

Das einzige Zeitfahren der Tour 2020 kommt erst am vorletzten Tag und endet ebenfalls an einem Anstieg, nämlich der Bergwertung der Planche des Belles Filles.

Alle Berge, alle Profile: Die 21 Etappen der Tour 2020 im Detail

Die Favoriten der Tour de France

Zar fehlen bei der Tour 2020 mit Chris Froome und Geraint Thomas zwei frühere Gesamtsieger, die von ihrem Team Ineos nicht nominiert wurden. Dafür setzt der Rennstall voll auf Vorjahressieger Egan Bernal aus Kolumbien. Sein größter Rivale dürfte der Slowene Primoz Roglic (Jumbo) sein, wobei beide Rennställe mit den einstigen Giro-Siegern Richard Carapaz (Ecuador) und Tom Dumoulin (Niederlande) noch weitere Topfahrer am Start haben. Die deutschen Hoffnungen trägt Emanuel Buchmann, Vierter der Tour 2019, während der drittplatzierte Steven Kruijswijk nach Sturz fehlt.

Die französischen Fans haben als ihren Favoriten Thibaut Pinot im Rennen, daneben werden die weiteren Kolumbianer wie Rigoberto Uran, Daniel Martinez oder Nairo Quintana hoch gehandelt, außerdem der Spanier Mikel Landa oder Tadej Pogacar (Slowenien).

Deutsche Fahrer bei der Tour de France

Die deutschen Fahrer bei der Tour de France 2020 sind eine Mischung aus erfahrenen, erfolgreichen Profis bis hin zu Tour-Debütanten. Mit dabei sind u.a. der bislang letzte deutsche Tour-Etappensieger John Degenkolb oder der letzte deutsche Gewinner einer Bergetappe bei der Tour, Simon Geschke. Auch Schweizer und Österreicher sind bei der Tour de France 2020 im Rennen, die Übersicht dazu gibt es hier!

Das könnte Dich auch interessieren: Tour-Rekorde: Sieger, Starter, Berge, Etappen

Berge ohne Ende: So sieht die Tour de France 2020 aus

Tour de France
Alle Berge, alle Profile: Die 21 Etappen der Tour 2020 im Detail
17/09/2020 AM 08:12
Tour de France
Jagd auf das Gelbe Trikot: Tour de France 2020 komplett live bei Eurosport
26/08/2020 AM 21:51